Studienorganisation Bachelor PVS in Teilzeit

Hallo zusammen,

ich möchte mich gerne zum kommenden Sommersemester für den Bachelor in Politikwissenschaften, Verwaltungswisenschaften und Soziologie in Teilzeit Einschreiben.
Ich arbeite zur Zeit Vollzeit und möchte das auch weiterhin tun. Das Studium möchte ich in erster Linie aus privatem Interesse beginnen und verfolge erstmal kein berufliches Ziel damit, sprich meine Noten sind jetzt nicht allzu relevant. Ich möchte einfach gut durchs Studium kommen, mir viel wissen aneignen und am Ende einen Bachelor in der Tasche haben.
Ich würde mich gerne mit Menschen austauschen, die diesen Studiengang neben einem Vollzeitjob studieren oder studiert haben.
Mir fällt es gerade noch schwer einzuschätzen wie der tatsächlich zeitliche Aufwand im Teilzeitstudium in diesem Fach ist. Und wie flexibel ist die Studiendauer tatsächlich? Wenn ich mich als Teilzeitstudentin einschreibe, kann ich dann zu jedem Semester festlegen wie viele Module ich belegen möchte?
Wie realistisch ist es dass man tatsächlich 6 Jahre in Teilzeit studiert oder dass man schneller durchkommt?
Habt ihr hilfreiche Tipps zur Koordination zwischen Vollzeitjob und Teilzeit PVS Studium?
Ist der Studiengang so aufgebaut, dass man mit eigenen politischen Interesse motiviert bleibt, weil es so interessante Inhalte sind oder ist es doch eher trocken und die Motivation geht schnell flöten?
Fragen über fragen..

Ich freue mich über Erfahrungswerte!

Liebe Grüße aus Kiel
Paulina
 
Hochschulabschluss
Zweites Staatsexamen Jura
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungsw., Soziologie
Ich habe zu Beginn des Studiums noch Vollzeit gearbeitet, jetzt arbeite ich Teilzeit. Ich versuche, zu antworten:

Mir fällt es gerade noch schwer einzuschätzen wie der tatsächlich zeitliche Aufwand im Teilzeitstudium in diesem Fach ist.
Das geht jedem am Anfang so und leider ist es nicht pauschal zu beantworten. Das muss man selbst ausprobieren. Gerade das Einsteigermodul B 1 ist neben Vollzeitarbeit gut zu schaffen, weil es mit einer Hausarbeit abschließt und man als Teilzeitstudierende mehr Zeit für die Hausarbeit hat als die Vollzeitstudierenden. Das ganze Modul B 1 besteht quasi aus Vorübungen zu dieser Hausarbeit.

Wenn ich mich als Teilzeitstudentin einschreibe, kann ich dann zu jedem Semester festlegen wie viele Module ich belegen möchte?
Ja das geht, Du kannst auch als Teilzeitstudierende so viele Module belegen, wie Du möchtest. Wenn Du schon weißt, dass Politik dein Schwerpunkt sein soll, könntest Du z.B. gleich B 1 und B 2 belegen und so in B 2 schon reinschauen. Das Modul, dass Du dann nicht abschließt kannst Du mit Wiederholerkennzeichen belegen, ohne noch einmal die Beleggebühren für dieses Modul zu zahlen (und das 4 Semester lang). Nur die Grundgebühr von 50 Euro fällt jedes Semester an.

Wie realistisch ist es dass man tatsächlich 6 Jahre in Teilzeit studiert oder dass man schneller durchkommt?
Das kommt darauf an, was in der Zeit sonst noch passiert - Umzug, Jobwechsel, Babypause oder auch Corona mit Homeschooling - sowas kann den Zeitplan durcheinander bringen.

Ist der Studiengang so aufgebaut, dass man mit eigenen politischen Interesse motiviert bleibt, weil es so interessante Inhalte sind oder ist es doch eher trocken und die Motivation geht schnell flöten?
Zu jedem Studium gehört Theorie - wobei auch Theorien wider Erwarten ganz spannend sein können, z.B. der Vetospieler-Ansatz oder die Theorien der rationalen Entscheidung und die Kritik daran - handeln Menschen wirklich rational?

Einfach ausprobieren, ob Dir das Studium liegt - Du verlierst ja nicht viel dabei, kannst aber jede Menge Erkenntnisse gewinnen.
 
Oben