Allgemeine Infos Bitte um Erfahrungswissen

Ich hab das Gefühl, man wird bei dem Modul so komplett allein gelassen. Eigentlich gibts nur das Skript und oft liest man sich dumm und dämlich und kann hinterher keinen einzigen Fall lösen und hat kein Gespür dafür, was wirklich wichtig ist.

Wie sind diejenigen, die schon bestanden haben vorgegangen?

Womit kann ich Fälle üben? Gibt es sinnvolle Fallbücher? Wo gibt es Schemata?

Welche Teile sind für die Klausur wirklich wichtig? Und welche Gesetze? Habe noch so garkein Gefühl dafür.

Mein erstes Gefühl ist, das Skript europäisches Privatrecht greift nochmal Schuldrecht BT vom Bermann auf nur diesmal mehr mit Richtliniengedöns und das zweite Skript vom Wackerbarth ist nochmal Schuldrecht AT mit Dritt-Gedöns. Aber ist so speziell.
 
Ort
im Nordosten
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
2. Hochschulabschluss
Master of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Bachelor of Laws
ECTS Credit Points
160 von 210
Hej,
also ich bin mit den Skripten einigermaßen klargekommen. Weil ich auch den Eindruck hatte, ich komme nach der Lektüre mit der Fallbearbeitung nicht weiter, habe ich versucht, den Skriptinhalt in Aufbauschemata zu "übersetzen". Die Aufbauschemata habe ich entweder aus den Skripten selbst entnehmen können oder aus einem zusätzlich herangezogenen Lehrbuch (gerade im SchuldR AT-Teil habe ich viel nochmal im Looschelders nachgelesen). Das hat zumindest bei der Einbeziehung Dritter ins Schuldverhältnis gut geklappt.
Den Teil zum europäischen Einfluss habe ich dann in meine bereits bestehenden Mitschriften zu den Besonderen Schuldverhältnissen eingefügt, damit das nicht nur so abstrakt für sich steht, sondern ich gleich im Blick habe, an welcher Stelle das relevant werden könnte. Insgesamt muss ich aber zugeben, dass ich den Teil mit den europarechtlichen Einflüssen eher oberflächlich bearbeitet habe. Ich dachte wohl, wenn in der Klausur was dazu drankommt, komme ich auch mit meinem bisherigen Wissen zum Vertragsrecht weiter. Der Übungsfall in diesem Semester war dann auch zum Verbraucherwiderruf und den hätte ich im Großen und Ganzen auch ohne eingehende Lektüre des Skripts zum Europäischen Privatrecht lösen können. - Mag aber auch ein Zufall gewesen sein...
Hatte dann Glück und es kam ein Fall zum Schuldverhältnis mit Schutzwirkung für Dritte dran.
 
Also das Modul ist ja von zwei Lehrstühlen. Wackerbarth und Völzmann-Stickelbrock. Bei der Klaususanmeldung erscheint der Name Völzmann-Stickelbrock. Jetzt frage ich mich halt, ob das immer dran steht oder die beiden Lehrstühl sich abwechseln, wie bei ZPO oder Verwaltungsrecht.

Hatte schon mal jemand Wackerbarth dranstehen?
 
Könnte es vielleicht sein, dass im Sommer im Wackerbarth und damit Dritt-Gedöns kommt und im Winter immer Völzmann-Stickelbrock und damit EU-Zeugs?

Im Moodle gibts eine Videobesprechung fürs SS19 und da ist ein Mitarbeiter vom Wackerbarth.

Jule, hast du im Sommersemester geschrieben? Es gibt Übungsfälle, sehe dazu garnix im Moodle.
 
Ort
im Nordosten
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
2. Hochschulabschluss
Master of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Bachelor of Laws
ECTS Credit Points
160 von 210
Könnte es vielleicht sein, dass im Sommer im Wackerbarth und damit Dritt-Gedöns kommt und im Winter immer Völzmann-Stickelbrock und damit EU-Zeugs?

Im Moodle gibts eine Videobesprechung fürs SS19 und da ist ein Mitarbeiter vom Wackerbarth.

Jule, hast du im Sommersemester geschrieben? Es gibt Übungsfälle, sehe dazu garnix im Moodle.
Bezüglich eines möglichen Wechsels kann ich leider keine Informationen bieten. Ich hab im SoSe 2020 geschrieben und da gab es einen Übungsfall mit Musterlösung in moodle eingestellt.
 
Oben