Infos und Tipps Datenmodellierung Kardinaliäten

Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Hallo,

Hat jemand einen Tipp wie man die Assoziationstypen (1,m,mc,c) leicht verstehen kann.
Mir ist das alles nicht ganz klar

Danke im Voraus
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Kommt auf die Notation an, denn damit ist auch eine gewisse Sichtweise verknüpft. Die Notation hier heißt modified Chen.

Ich erkläre das mal anhand folgenden Beispiels: Eine Mannschaft hat 11 Fußballspieler. Nun können wir das so betrachten wie in Chen, dass das heißt, das für jede Fußballmannschaft 11 Spieler an der Beziehung teilnehmen. Das heißt, auf Seiten der Spieler würde eine 11 stehen. Da wir keine 11 modellieren sondern nur ein m für mindestens einer...bis m. Wenn wir dann noch sagen, das jeder Spieler zu genau einer Fußballmannschaft gehört, würde dann auf Seiten der Fußballmannschaft eine 1 stehen, da jeder Spieler genau ein mal an einer Beziehung mit einer Fußballmannschaft teilnimmt; Nehmen wir noch an, es gäbe auch andere Spieler, die nicht in Mannschaften spielen, dann müsste statt der 1 ein c da stehen.

Das heißt, es würde so aussehen:

Spieler -- m -- (gehören) -- 1 -- Fußballmannschaft

Nach links gelesen: Zu einer Fußballmannschaft gehören m Spieler.
Nach rechts gelesen: Jeder Spieler gehört zu genau einer Fußballmannschaft.


Es gibt aber auch eine andere Sichtweise, das wir nämlich anstatt die jeweils gegenüberliegende Entität die eigene Entität betrachten. Hier würden wir dann sagen, das die Fußballmannschaft ja 11 mal an einer Beziehung teilnimmt, und jeder Spieler nur mindestens und höchstens 0 bzw. 1 mal. Das wäre dann die sogenannte Min-Max-Notation, die sich darauf bezieht. Hier wären die Kardinalitäten umgekehrt geschrieben.

Je nach Notation kann man somit auch anders modellieren. Aber wie gesagt, wir verwenden modified Chen. Das heißt, wenn du irgendwas über die eigene Entitätsmenge sagst, dann kommt die Kardinalität auf die andere Seite.
 
Oben