Sonstiges Durchschnittsnote berechnen

Weiß zufällig jemand, wie man seine Endnote im Bachelor of Laws Abschluss berechnen kann?
Klausuren Rewi 80%
Klausuren Wiwi 20%
Gesamtklausuren machen 40% der Gesamtnote

Seminararbeit 40%
Bachelorarbeit 60%
Abschlussarbeit macht 60% für die Gesamtnote aus.

Soweit so gut, aber wie kann man das genau berechnen, vielleicht hat jemand eine Formel oder so.
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Master of Laws
Echt?
Ich hatte folgende Prozentangaben aus der Prüfungsordnung:
Klausuren 60% - d.h. Rewi Module wären dann 48 % und Wiwi Module 12% (oder auch 3% pro 10 ECTS)
Bachelor Seminar 10%
Bachelor-Arbeit 30%
(ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren...)
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Master of Laws
Ich beziehe mich auf § 22 der Prüfungsordnung:
"(1) Die Bachelorgesamtnote errechnet sich aus den Noten für die Abschlussprüfung und für die Modulabschlussprüfungen. Dabei werden die Modulabschlussprüfungen mit insgesamt 60 % und die Ab-schlussprüfung mit insgesamt 40 % gewichtet. In die Gesamtbewertung der Modulabschlussprüfungen fließen die bewerteten rechtswissenschaftlichen Modulabschlussprüfungen – arithmetisch gemittelt – zu 80 % und die bewerteten wirtschaftswissenschaftlichen Modulabschlussprüfungen – arithmetisch gemittelt – zu 20 % ein. In die Abschlussprüfung fließt die Bachelorarbeit mit 75 % und die Seminarnote mit 25 % ein. "
Das ergäbe obige Rechnung (#2).
 
Echt?
Ich hatte folgende Prozentangaben aus der Prüfungsordnung:
Klausuren 60% - d.h. Rewi Module wären dann 48 % und Wiwi Module 12% (oder auch 3% pro 10 ECTS)
Bachelor Seminar 10%
Bachelor-Arbeit 30%
(ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren...)
Hast du eine Beispielsrechnung für mich ? Das wäre sehr lieb.
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Master of Laws
Also wenn Du die Durchschnittsnoten von Wiwi und Rewi gebildet hast, dann multiplizierst Du die Noten einfach mit dem jeweiligen Bruch (oder Prozenten) und addierst den Kram - also im Grunde Dreisatz für Fortgeschrittene.
Also z.B. Durchschnittsnote sei bei Rewi 2,0 und bei Wiwi 3,0 - das Seminar sei 4,0 und die Bachelorarbeit 3,0
dann rechnest Du (48/100 x 2,0)+(12/100 x 3,0) + (10/100 x 4,0) + (30/100 x 3,0) = 2,62
(Ich weiß, dass man die Klammern auch weglassen kann - Punkt vor Strich... aber ich traue dem Taschenrechner nicht...)
 
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Ich glaube ich hatte hier mal irgendwo eine selbst gebastelte Excel Tabelle hochgeladen, wo man die Noten eintragen musste und dann das Ergebnis erhalten hatte.


EDIT:
hab sie wiedergefunden. Eingetragen werden die Punkte, nicht die Noten.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Tabelle.
Habe mal beide Methoden ausprobiert.
Es ergeben sich aber deutliche unterschiede. Werden vom Prüfungsamt die Punkte oder die Noten zusammen gerechnet?
 
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Mit den Punkten wird gerechnet. Bei meinem Abschluss hat es genau gestimmt.
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Master of Laws
Aber in Deiner Tabelle ist noch Einführung Wiwi drin (und ich vermute jetzt mal noch 5 ECTS für Arbeitsrecht und BGB II/2, oder?) - vielleicht stimmt die Rechnung daher nicht überein. Bei mir passt es nämlich auch nicht - allerdings ist die Abweichung mit 0,2 jetzt auch zu verschmerzen...
 
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Ich habe angenommen, dass sich die Berechnung von Käffchen darauf bezog, dass sie einmal mit den Punkten und einmal mit den Noten gerechnet hat. Das dürfte schon einen Unterschied machen.
Bei mir gab es alle Module nur mit 10 ETCS Punkten. BGB II war ein Modul.
Allerdings habe ich nicht gesehen, das in der PO für die BA-Note ein Unterschied gemacht wird, ob ein Modul 5 oder 10 ETCS Punkte hatte. Dort steht nur etwas von "Modulabschlussprüfungen". Die Module kann man in der Tabelle ja einfach anpassen.
 
Ich habe angenommen, dass sich die Berechnung von Käffchen darauf bezog, dass sie einmal mit den Punkten und einmal mit den Noten gerechnet
Ja genau so hab ich es gemeint. Habe teilweise einen Unterschied von 0,5 bei diesen Rechnungen und bei mir macht es dann eine Note besser oder schlechter aus. Daher hatte ich es erwähnt.
Ich danke euch für eure Hilfe. :-)
 
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieur
Studiengang
Bachelor of Laws
Mit den Punkten wird gerechnet.
Bist du dir da ganz sicher? Mist, da hätte es sich dann doch gelohnt ab und zu mal um einzelne Punkte zu streiten.

Aber laut Prüfungsordnung: "Die Bachelorgesamtnote errechnet sich aus den Noten für die Abschlussprüfung und für die Modulabschlussprüfungen."
 
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieur
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Master of Laws
ECTS Credit Points
90 von 90
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
120 von 120
Bei den Rechtswissenschaftlern wird mit den Noten, bei den Wirtschaftswissenschaftler mit den Punkten gerechnet. Beide Systeme sind demnach nicht kompatibel. Was aber nicht bedeutet, dass WiWi Fächer im LL.B. oder/und im LL.M. nun auch mit den Punkten berechnet werden. Sie fließen dort mit den Noten ein. Die Frage wäre jetzt wirklich, was mit den 5 ETCS Fächern passiert. Allerdings gehe ich anhand der PO davon aus, dass diese gleichwertig mit den Note in die Gesamtberechnung einfließen.
Relevant ist aber auch, dass durch die Anpassung der Anzahl der WiWi Fächer auch die Gewichtung angepasst wurde. Erster Bearbeitungsschritt ist also das Ausfindigmachen der für einen anwendbaren PO. Dann den Wortlaut in ein Excel-Sheet eingeben.
 
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Bist du dir da ganz sicher? Mist, da hätte es sich dann doch gelohnt ab und zu mal um einzelne Punkte zu streiten.
...
Bei mir hat es nur mit den Punkten gestimmt. Wäre bei den ReWi Fächern mit der Note gerechnet worden, so hätte meine Gesamtnote nicht gestimmt.
 
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieur
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Master of Laws
ECTS Credit Points
90 von 90
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
120 von 120
Komisch.
Aber in deinem Excel-Sheet stimmt meiner Ansicht nach was nicht. Denn das Zwischenergebnis von den ReWi-Fächern ist 33,9 / 14 = 2,42. Demnach also eine 2,4; für die weitere Berechnung aber dennoch 2,42. Nur wenn du auch bei den ReWi-Noten die Punkte nimmst, kommst du auf dein Ergebnis von einer 2,3. Dann aber auch nur, wenn du es in dem bekannten Notenschema abbildest. Aber auch da passen die 75,3 nicht, denn nach der PO wird einfach nach der ersten Nachkommastelle abgeschnitten, es wird eben nicht gerundet. Also wäre es hier 75,2; was aber an sich egal ist.
Aber auch die 80/20 Regel passt meiner Ansicht nach nicht, denn wenn du noch nach der alten PO (PO von 2011) studiert hast, wonach also Einführung in WiWi und auch BGB2 vollwertige Module waren, war der Anteil 75/25.
Was mir auch noch auffällt: Du ordnest alle Punktzahlen dem Notenschema der Abschlussarbeiten zu, also x.0, x.3, x.7. Nach dieser Zuordnung kann es aber nie Noten wie 2.1 oder 1.5 geben. Siehst du, was ich meine?
 
Zuletzt bearbeitet:
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Hmmm,
ich rechne ausschließlich mit Punkten und rechne nichts mit Noten. Und aus diesen Punktwerten ergeben sich dann jeweils die Noten, nach dem Schema rechts. Ausgefüllt werden nur die gelb markierten Zellen mit den Punkten. Schau Dir mal die Formeln an.
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Master of Laws
ECTS Credit Points
20 von 90
Entweder wurde zu der Zeit, wo du den LLB gemacht hast tatsächlich mit Punkten gerechnet, oder anderen Prozentzahlen oder sie haben sich verrechnet. Jetzt wird definitiv mit Noten beim LLB gerechnet.
 
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieur
Studiengang
Bachelor of Laws
Nachdem ich fast fertig bin hab ich mich auch nochmal mit der Berechnung der Noten beschäftigt. Anbei ein Excel-Sheet, das der aktuellen Prüfungsordnung entsprechen sollte. Ich habe auch beim Prüfungsamt direkt angefragt und mein Ergebnis bestätigen lassen, ganz falsch kann die Rechnung also nicht sein. ;-)
Nur in die grünen Felder muss etwas eingetragen werden. Und die aktuell im Spreadsheet eingetragenen Noten sind selbstverständlich nicht meine. ;-)

Edit: überarbeitetes Tool findet sich weiter unten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben