Einsendeaufgaben EA-Besprechung 31011 WS 2017/18 EA2 00046 (04.01.2018)

Dieses Thema im Forum "31011 Externes Rechnungswesen (BWL I)" wurde erstellt von Antonio, 9 Oktober 2017.

  1. Antonio

    Antonio Fernuni-Hilfe

    Ort:
    München
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
  2. Ciara

    Ciara

    Ort:
    Hamburg
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 210
    Da ich gestern hochmotiviert war, habe ich die EA auch bereits fertig, falls sich jemand austauschen möchte.
     
  3. Violet

    Violet

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Die zweite EA muss ich unbedingt bearbeiten. Die erste habe ich leider aufgrund anderer Module nicht mehr geschafft.
    Allgemein muss ich mich erstmal mit dem ganzen Stoff beschäftigen, weil der für mich ziemlich neu ist. Zwischen Weihnachten und Neujahr werde ich endlich Zeit dafür haben, weil ich keine anderen EA's mehr zu bearbeiten haben werde.

    Lernt ihr dann nur mit den Skripten oder habt ihr euch irgendwelche Bücher noch zugelegt?
     
  4. TobiasM

    TobiasM

    Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftsinformatik
    Ich habe mir noch das Buch "Buchführung - Grundlagen, Übungen, Klausurvorbereitung" von Littkemann/Holtrup/Schulte gekauft weil das im Script an der ein oder anderen Stelle erwähnt wird und vor allem dort einige Übungsaufgaben/Kontrollfragen und vor allem Übungsklausuren drin sind. Inhaltlich werfe ich aber erst nach Weihnachten einen Blick rein.
     
  5. Oh Gott wie fleißig.:cake:

    Werde mich auch nach Weihnachten damit beschäftigen, muss jetzt erst einmal noch andere EA bearbeiten.:) Sobald das getan ist, tausche ich mich gerne aus.
     
  6. ClemensR

    ClemensR

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Engineering
    Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    10 von 180
    Hi
    zum Abgleich die Hausarbeit. Ich denke nicht das alles richtig ist.

    Aufgabe 1:
    110 - 7 - 1 - 7 - 4
    120 - 2 - 4 - 1 - 6

    Aufgabe 2:
    130 - 430 - 100 - 1000 - 140
    140 - 430 - 172 - 458 - 79
    150 - 430 - 171 - 405 - 9
    160 - 440 - 172 - 387

    Aufgabe 3:
    170 - 100 - 010 - 66250
    180 - 010 - 225 - 7006
    190 - 230 - 010 - 6400
    200 - 010 - 175 - 1644

    Aufgabe 4:
    210 - 113 - 173 - 3600
    220 - 113 - 175 - 684

    230 - 100 - 850 - 5400
    240 - 173 - 850 - 3600
    250 - 100 - 175 - 1026

    Aufgabe 5:
    260 - 140 - 830 - 5000 - 4
    270 - 140 - 850 - 2500
    280 - 140 - 175 - 1425

    290 - 113 - 140 - 8806
    300 - 850 - 140 - 100
    310 - 175 - 140 - 19

    320 - 088 - 113 - 7500
    330 - 088 - 228 - 2500

    340 - 232 - 140 - 810

    350 - 400 - 300 - 160000
    360 - 410 - 390 - 89458
    370 - 890 - 700 - 3500
    380 - 750 - 890 - 1700

    390 - 45540 - 001


    Sollten irgendwo Fehler sein, lasst es mich wissen.

    MFG
     
  7. Ciara

    Ciara

    Ort:
    Hamburg
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 210
    Ich habe mal meine abweichenden Ergebnisse in rot eingebaut.
     
  8. ClemensR

    ClemensR

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Engineering
    Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    10 von 180
    Hallo Ciara
    bei Aufgabe 1,2 und 4 stimme ich deiner Lösung zu.

    Aufgabe 5b) halte ich meine für richtig, da die Firma Waren verkauft und nicht ankauft.
    Aufgabe 5a) Zusatz, da hast du Material(300) obwohl du das Konto 300 in B.-Nr. 350 aufgenommen hast.

    MFG
     
  9. Ciara

    Ciara

    Ort:
    Hamburg
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 210
    Bezüglich 5 b) muss ich widersprechen. Das Möbelhaus überweist ja den Rechnungsbetrag und ist Rechnungsempfänger. Somit kauft das Möbelhaus die Ware und EDEA verkauft.

    Bei 5a) dürfte sich die Zusatzfrage doch nur auf den Sachverhalt unter 5a) beziehen. Die Nachtragsbuchungen gem. 5 e) haben doch mit dem Sachverhalt gar nichts zu tun.
     
  10. ClemensR

    ClemensR

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Engineering
    Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    10 von 180
    Aufgabe a) bis f) beziehen sich auf die Firma EDEA, aus der Sicht von EDEA.

    "Die Edea KG bereitet sich auf den Jahresabschluss zum 31.12.2010 vor. Im Rahmen der vorbereitenden Arbeiten ist bereits die Saldenbilanz I erstellt worden (siehe unten). Die nachfolgenden Geschäftsvorfälle des Geschäftsjahres 2010 wurden allerdings noch nicht gebucht."
     
  11. Ciara

    Ciara

    Ort:
    Hamburg
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 210
    Okay, ich nehme alles zurück. Du hast recht
     
  12. Hallo zusammen,
    jetzt muss ich doch mal fragen, wie ihr bei Aufgabe 1a) auf 7 kommt. Ich habe da 4, weil ich davon ausgehe, dass nur 4 richtig ist. Welche Antwort habt ihr noch als richtig identifiziert?

    Bei 1b) kann ich die Antwort 6 zwar nachvollziehen, aber ich war mir unsicher, ob nicht doch 1 richtig ist. Bei Unterbilanz steht ja das EK auf der Aktivseite (als Fehlbetrag).

    Liebe Grüße
    Annette
     
  13. Hallo,

    habe jetzt mal Aufgabe 3 und 4 gemacht und habe das gleiche Ergebnis wie Ciara.
     
  14. bin jetzt auch mit Aufgabe 2 durch und habe folgendes:

    130 430 / 113 1000 140
    140 430 / 171 458 149
    150 430 / 172 405 9
    160 430 / 100 138
    (weil üblicherweise Barauszahlung der Vorauszahlung)

    Sollte man die Vorauszahlung an die erste Stelle (130) setzen wie auf Seite 125 des Übungsbuches?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Dezember 2017
  15. Galvus Damor

    Galvus Damor

    Hochschulabschluss:
    Master of Science
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    60 von 210
    2. Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Ich habe mich auch mal an die zweite EA gesetzt. Bei Aufgabe 2 habe ich die selben Ergebnisse wie @Ciara. @Käffchen: Ich würde bei der Formulierung der Aufgabe davon ausgehen, dass die Vorauszahlung bereits geleistet wurde. Außerdem fehlen bei deinen Buchungen die Arbeitgeberanteile.
    Bei Aufgabe 3 würde ich allerdings (Unterschiede zu Ciara's Lösung in rot) buchen:
    170 100 010 56000
    180 100 175 10640
    190 230 010 6400

    200 220 010 1600
    Am Anfang des Jahres hat die Maschine ja noch einen Restwert von 64.000. So wie ich das verstehe enthält das Konto 010 also 64.000 für diese Maschiene. Für das aktuelle Jahr würde sich damit eine Abscheibung von 20% von 64.000, also 12.800 ergeben.
    Durch die Buchungen sollte es aber doch nicht möglich sein mehr als 64000 vom Konto 010 zu entfernen. Ciara's Buchungen erzeugen aber 70250 auf der Haben-Seite.
    Ich würde in 190 die Hälfte der jährlichen Abschreibung buchen und dann in 200 die verbleibenden 1600 bis zum aktuellen Wert des Geräts.
    Habe ich da gerade einen größeren Denkfehler drin, oder wie kommt ihr auf die anderen Zahlen.

    Aufgabe 5 habe ich genauso wie Ciara (außer b), da die Buchungen von Clemens). Ich verstehe jedoch nicht, wie ihr auf eure Werte bei f) kommt.
    Wenn ich mich nicht irre ist der GuV aus der Saldenbilanz I +242.908 (340.000 + 151.000 + 4.000 - 21.000 - 150.000 - 31.435 - 49.667).
    Dazu kommen ja jetzt die GuV-wirksamen Buchungen aus Aufgabe 5
    Soll:
    300 - 100
    340 - 1.508
    350 - 160.000
    360 - 89.458
    370 - 3.500
    Haben:
    260 - 5.000
    270 - 2.500
    330 - 2.500
    380 - 1.700
    Wenn ich mich nicht verrechnet habe, müsste die GuV also -42 ergeben. Ich wäre echt dankbar, wenn ihr erklären könntet, wie ihr auf eure Werte kommt ;)

    Liebe Grüße und schon einmal einen guten Rutsch,
    Galvus
     
  16. Hallo Galvus,

    zur Aufgabe 2 gebe dir Recht, habe bei meinen Berechnung überlesen, dass die Vorauszahlung bereits verbucht war. Danke für den Hinweis.
    Habe die AG Anteile nicht bedacht, weil ich keine Informationen dazu gefunden habe, aber es ist natürlich unvollständig, wenn diese nicht drin sind.

    Habe jetzt noch mal alles durchgeguckt und habe die gleich Lösung wie Ciara.

    Zur Aufgabe 3.

    Da ist mir gerade aufgefallen durch deine Hilfe, dass ich mich vertan habe, habe ich noch mal nachgerechnet.

    190. 230 an 010 6400

    200. 220 an 010 1600




    Zu 190.
    Ich habe die Abschreibungsrate zum Zeitpunkt des Verkaufs angesetzt und dies ergibt bei sechsmonatiger Nutzung im Jahr 2010 mit einer degressiven Abschreibung 6400.
    (20%)
    Jahr degressive Abschreibung Restwert
    0. 0 100.000
    1. 20.000 80.000
    2. 16.000 64.000 (entspricht wie im SV beschrieben den Restwert am Anfang des Jahres 2010.
    3-1/2J. 6400 57.600

    Also 6400.

    zu 200, habe ich den Restwertpreis 57.600- Verkaufspreis 57.600= 1600 genommen.

    Ich bin auf 6250 gekommen, weil ich aus Versehen die lineare Abschreibung genutzt habe.

    So an Aufgabe 5 mache ich mich jetzt :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Dezember 2017
  17. Ciara

    Ciara

    Ort:
    Hamburg
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 210
    Mein Ergebnis bei Aufgabe 5 f) ist falsch. Ich habe da irgendwas vollkommen falsch gerechnet. Ich habe jetzt einen Gewinn von 42 raus
     
  18. Galvus Damor

    Galvus Damor

    Hochschulabschluss:
    Master of Science
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    60 von 210
    2. Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Ich hab gerade noch einmal nachgerechnet und komme nun auch auf einen Gewinn von 42. Da habe ich wohl + und - verwechselt.:whistling:

    Euch schon einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr!
     
  19. Servus,

    Kann auch 42 bestätigen. Nach ewigem Hin und her, erscheint es logisch

     
  20. Hat hier niemand eine Antwort für mich? :confused:
     
  21. Ciara

    Ciara

    Ort:
    Hamburg
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 210
    Bei 1 a) habe ich zu (4) noch (2), daher trifft (7) zu.

    Zu 1b): Das EK kann auch auf der Aktivseite stehen.
     
  22. Danke schön!

    Zu 1a): Geschäftsvorfälle berühren ja nicht immer zwei Positionen einer Bilanz, sondern können auch oder nur die GuV berühren. Deshalb hatte ich (2) ausgeschlossen.
     
  23. NiMax

    NiMax

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Pädagogin
    Hallo Miteinander,

    ich bin neu hier.
    Ich hatte bis zum Beginn meines Studiums noch nichts mit dem Rechnungswesen zu tun.
    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand erklären könnte, wie ihr auf die folgenden Werte gekommen seid:

    210. 150 an 113 3600?
    220. 155 an 130 684?

    Die 684 sind die 19% aus 3600, das verstehe ich. Zusammen bilden sie die Summe 4284, das sind die 40% von der Gesamtsumme.
    Aber ich dachte, ich müsste die 19% von 4284 berechnen und dann abziehen, also die beiden Zahlen 814 und 3470 entsprechend eintragen.
    Wo ist mein Denkfehler?
    Ich möchte es gerne verstehen, wie man es berechnet.
    Danke.
     
  24. Dein Denkfehler liegt darin, dass die 4284 ja insgesamt 119 % sind. Du musst also den Betrag aufsplitten in 100 % und 19 %.

    Wenn du ihn also durch 119 teilst und dann das Ergebnis mal 100 bzw. mal 19 nimmst, bekommst du die richtigen Beträge.
     
  25. Violet

    Violet

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hallo!

    Ich versuche diese EA zu lösen, hab aber wirklich meine Probleme damit, weil BWL für mich absolutes Neuland ist.

    Ich hab schon bei Aufgabe 2 Probleme. Ich rechne hier die ganze Zeit, komme aber nicht auf eure Lösungen.

    Der Arbeitgeberanteil müsste ja geringer sein als der vom Arbeitnehmer, schon aufgrund dieser 0,9 %. Verstehe ich doch richtig, oder? Wie rechne ich ihn aus? Der Arbeitsgeberanteil kann ja nicht nur um 0,9 % geringer sein.
     
  26. Du hast ja den Betrag, den der Arbeitnehmer (AN) zahlen muss, nämlich 158. Das entspricht 7,9 % vom Brutto. Kannst du mit dem Dreisatz ausrechnen.

    Der Arbeitgeber (AG) muss nur 7 % bezahlen, also 140.

    Insgesamt beträgt dann der Beitragssatz 14,9 %.
     
    Violet gefällt das.
  27. Violet

    Violet

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Der Dreisatz ist mir bekannt. Ich habs bloß versucht mit dem aktuellen Beitragssatz, mich an diesem orientiert und rumgerechnet.

    Danke! Manchmal kommt man nicht einmal auf die einfachsten Sachen.:wall:
     
  28. Violet

    Violet

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Eure Lösungen zu 2 sind natürlich richtig. Hab selbst jetzt nochmal nachgerechnet. Bloß wie kommt ihr zur Buchung 160? Da steht doch keine Frage.

    Edit: Frage hat sich erledigt. Hab’s selbst herausgefunden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Januar 2018
  29. AIJoh

    AIJoh

    Ort:
    Friedberg (Bay.)
    Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftsinformatik
    @clemens zu Aufgabe 2:
    Warum buchst Du die 1000 EUR auf Kasse? Auf dem Lohnzettel steht Überweisung.

    Ich hab hier:
    130: 430 - 113 - 1000€ - 140
    140: 430 - 171 - 458€ - 79
    150: 430 - 172 - 405 - 9
    160: 440 - 172 - 387

    zu Aufgabe 3:
    Ist nicht zualler erst die Abschreibung zu buchen?
    So ist es auch in dem Buch vom Littkemann immer.

    zu Aufgabe 4:
    Warum bucht Ihr auf Bank an Forderungen aLL? Die Wullen AG bestellt doch die Ware, d.h. sie hat eine Verbindlichkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Januar 2018
  30. NiMax

    NiMax

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Pädagogin
    Danke für deine schnelle Antwort, Anea. :danke:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden