Einsendeaufgaben EA-Besprechung SS 2018 EA2 42221 (05.07.2018)

Ort
Großraum Nürnberg
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Volkswirtschaftslehre
ECTS Credit Points
20 von 120
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Aufgabe 1 und 2 war ja mehr oder weniger Abschreiben aus dem Skript, daher lasse ich das mal weg.

Aufgabe 3.1: Skript
Aufgabe 3.2: KI = [1956,47; 1960,17]
Aufgabe 3.3: KI = [17,13; 19,78]
Aufgabe 3.4: Hypothesentest auf Normalverteilung

Aufgabe 4.1: KI = [0,419; 0,576]
Aufgabe 4.2: H0 ablehnen (10,282 > 1,96)
Aufgabe 4.3: H0 ablehnen (3,5071 > 2,57)
Aufgabe 4.4: 0,543

Aufgabe 5.1: SPSS Output
Aufgabe 5.2: Ho ablehnen für beide Schätzer (7,265 > 1,309 für Konstante und 5,746 > 1,309 für Nachfrage)
Aufgabe 5.3: R^2 ablesen und ANOVA auswerten (H0 ablehnen)
Aufgabe 5.4: Prognoseintervall 6,463 +- 0,482
Aufgabe 5.5: Histogramm in SPSS auswerten

Aufgabe 6.1: Diagramm erstellen und Tabelle ergänzen
Aufgabe 6.2: H0 ablehnen (70,02 > 2,95)
Aufgabe 6.3: Signifikante Unterschiede zwischen den Filialen 1 und 2, 2 und 3, 2 und 4

Aufgabe 7.1: Itemspezifische Homogenitäten: 0,309; 0,509; 0,510; 0,518; Cronbachs a: 0,774
Aufgabe 7.2: 0,422; 0,281; 0,213; 0,314
Aufgabe 7.3: Ablesen aus Output

Aufgabe 8.1: Abschreiben aus Skript und Output interpretieren
Aufgabe 8.2: H0 ablehnen (11,070 > 0,950)
Aufgabe 8.3: Abschreiben aus Skript und Output interpretieren
 
Ich tue mich irgendwie mit Aufgabe 3,3 und alles ab 5.2 schwer.
Kann mir hier einer weiterhelfen.
Ein Rechenweg wäre hilfreich.
Ich komme nicht ansatzweise auf die Ergebnisse oben. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Zu 3.3

Hier gibt es 2 Lösungswege, meiner Meinung nach.

1. du kannst eine exakte x*2 Verteilung mit einem Statistikprogramm ermitteln.
2. du benutzt die approximation auf Seite 498, da v>100 und setzt dann die Werte in das konfidenzintervall für die,varianz ein.

Ich habe hier zu Fortuna leicht abweichende Werte - 17.8 und 19.7. warum weiß ich nicht, vielleicht Rundungen...
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Zu 5.2 hier ist der t-Test von Seite 149 zweiseitig gefragt mit Test ß=0.

Ansonsten ist Aufgabe 5 immer alles was von der regressionsrechnung aus dem skript
 
Zuletzt bearbeitet:
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Die Ergebnisse von Fortuna habe ich nach überfliegen meiner EA auch so. Bei 6.2 habe ich nur andere Werte 13.569>2.95.

Da ich das aber vor Durchgang der varianzanalyse gemacht habe kann’s auch falsch sein
 
Zu 3.3

Hier gibt es 2 Lösungswege, meiner Meinung nach.

1. du kannst eine exakte x*2 Verteilung mit einem Statistikprogramm ermitteln.
2. du benutzt die approximation auf Seite 498, da v>100 und setzt dann die Werte in das konfidenzintervall für die,varianz ein.

Ich habe hier zu Fortuna leicht abweichende Werte - 17.8 und 19.7. warum weiß ich nicht, vielleicht Rundungen...

Hi, ich bin jetzt schon ein bisschen auf der Suche. Ich hab das Gefühl, dass das nicht so schwierig sein kann, aber ich komm einfach nicht weiter und da es ja immer heißt, dass es keine dummen Fragen gibt, frage ich mal nach ob mir jemand (vielleicht Schritt für Schritt) erklären kann wie man bei Punkt 2 (Approximation der chi² Verteilung) vorgehen muss. Ich komm da einfach nicht weiter.
 
Ort
Großraum Nürnberg
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Volkswirtschaftslehre
ECTS Credit Points
20 von 120
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Kann mir wer beim Rechenweg zu 6.2 helfen.
Wie macht ihr das?
Ich bekomme da nur Quatsch raus.

Die Teststatistik ist F = (SQE / (I - 1)) / (SQR / ((I (J - 1)))
mit I = 4 und J = 8
also F = (SQE / 3) / (SQR / 28)
Berechnung von SQE = 164,117 und SQR = SQT - SQE = 185,992 - 164,117 = 21,875
Damit erhält man F = 70,02
Vergleich mit kritischem F-Wert (0,95; 3; 28) = 2,95
 
Ort
Großraum Nürnberg
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Volkswirtschaftslehre
ECTS Credit Points
20 von 120
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Hi, ich bin jetzt schon ein bisschen auf der Suche. Ich hab das Gefühl, dass das nicht so schwierig sein kann, aber ich komm einfach nicht weiter und da es ja immer heißt, dass es keine dummen Fragen gibt, frage ich mal nach ob mir jemand (vielleicht Schritt für Schritt) erklären kann wie man bei Punkt 2 (Approximation der chi² Verteilung) vorgehen muss. Ich komm da einfach nicht weiter.

Untere Grenze: ((N - 1)*s2) / (χ2 ((1 - α/2); N - 1)
Obere Grenze: ((N - 1)*s2) / (χ2 ((α/2); N - 1)

Approximative Normalverteilung N (376, 752) verwenden
α = 0,05
s = 18,309 (Ablesen aus Graphik)
z = Z (1 - α/2) = z (0,975) = 1,96

Nenner der unteren Grenze:
χ2 ((1 - α/2); N - 1) ist approximativ normalverteilt mit Mittelwert von X + z * sigma = 376 + 1,96 * √ 752 = 429,75

Nenner der oberen Grenze:
χ2 ((α/2); N - 1) ist approximativ normalverteilt mit Mittelwert von X - z * sigma = 376 - 1,96 * √ 752 = 322,25

Einsetzen in KI ergibt
Obere Grenze: (376 * 18,3092) / 429,75 = 233,29
Untere Grenze: (376 * 18,3092) / 322,25 = 391,13

Das ist das KI für die Varianz, durch Wuzelziehen erhält man das KI für die Standardabweichung mit 17,13 und 19,78
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Bei 6.2 komme ich auch auf ein anderes Ergebnis. Allein schon SQE und SQT sind bei mir schon anders. Und ich habe es jetzt schon zig mal im Taschenrechner eingegeben. Vergleicht man es mit dem Beispiel auf Seite 173, können diese hohen Werte bei euch eigentlich nicht stimmen :/
Oder?
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Welche Werte hast du denn ?
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Die Werte habe ich auch, siehe mein Beitrag Nummer 5 ... Vielleicht ist es aber auch Falsch - Ich überprüfe dass wenn ich zeit habe heute Abend:

Ergänzung: Folgende Rechenschritte habe ich:


upload_2018-7-2_17-39-8.png
upload_2018-7-2_17-39-25.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Hochschulabschluss
Master of Science
Untere Grenze: ((N - 1)*s2) / (χ2 ((1 - α/2); N - 1)
Obere Grenze: ((N - 1)*s2) / (χ2 ((α/2); N - 1)

Approximative Normalverteilung N (376, 752) verwenden
α = 0,05
s = 18,309 (Ablesen aus Graphik)
z = Z (1 - α/2) = z (0,975) = 1,96

Nenner der unteren Grenze:
χ2 ((1 - α/2); N - 1) ist approximativ normalverteilt mit Mittelwert von X + z * sigma = 376 + 1,96 * √ 752 = 429,75

Nenner der oberen Grenze:
χ2 ((α/2); N - 1) ist approximativ normalverteilt mit Mittelwert von X - z * sigma = 376 - 1,96 * √ 752 = 322,25

Einsetzen in KI ergibt
Obere Grenze: (376 * 18,3092) / 429,75 = 233,29
Untere Grenze: (376 * 18,3092) / 322,25 = 391,13

Das ist das KI für die Varianz, durch Wuzelziehen erhält man das KI für die Standardabweichung mit 17,13 und 19,78

Kann mir einer erklären woher die Formel X + z * Sigma kommt? Ich finde es nicht im Skript. Ich verstehe, dass ich approximieren muss. Nur weiß ich nicht wie.
 
Oben