Infos und Tipps Erfahrungsberichte | 32521 Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle

Dieses Thema im Forum "32521 Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle" wurde erstellt von Münchner Kindl, 30 Oktober 2013.

  1. Münchner Kindl

    Münchner Kindl Tutorin und Forenadmin

    Ort:
    München
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    120 von 120
    Unterstütze die nachfolgenden Studierenden mit Deinen Erfahrungen!

    Hast Du die Klausur 32521 Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle an der FernUni Hagen erfolgreich bestanden und hast vielleicht wertvolle Tipps auf Lager?

    - Waren die Kurseinheiten verständlich?
    - Wie ist das Moodle Angebot?
    - Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
    - Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
    - Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
    - Sonstige Hilfen und Tipps?

    Wir würden uns über Deinen persönlichen Erfahrungsbericht freuen.

    Herzlichen Dank! :-)
     
  2. Münchner Kindl

    Münchner Kindl Tutorin und Forenadmin

    Ort:
    München
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    120 von 120
    Ja, Prof. Bitz (der Vorgänger von Prof. Baule) schreibt die besten Skripte an der Fernuni! :-)
    Mitautor ist Dr. Jürgen Ewert, der auch der Betreuer des Faches ist.

    Sie erklären alle Schritte, und wenn man die Theorie am Anfang nicht ganz versteht, einfach vorspringen zum Rechenbeispiel (sie haben immer eines), dann versteht man es auch.
    Manchmal wird das Skript etwas langatmig (deswegen ist es auch recht dick), und man hätte den Sachverhalt schon nach dem einen Erklärungsweg verstanden, aber lieber zuviel Erklärung als zuwenig ;-)

    Allerdings muß ich erwähnen, daß ich vorher alle Module von diesem Lehrstuhl belegt hatte, also:
    • Finanzwirtschaft Grundlagen
    • Finanzwirtschaft Vertiefung
    • Banken und Börsen
    und einige Sachen wie die Bewertung von Optionen kam schon in Banken&Börsen dran, dort aber nochmal ausführlicher erklärt.
    Wahrscheinlich ist es deshalb ratsam, auf vorher Banken und Börsen belegt zu haben.

    Das Skript ist in 3 KE geteilt:

    KE1: Modelle mit symmetrischer Informationsverteilung (196 Seiten)
    1. Modigliani-Miller-Modell
    2. Capital-Asset-Pricing-Modell (CAPM)
    3. Optionspreistheoretische Modellansätze​

    KE2: Modelle mit asymmetrischer Informationsverteilung (147 Seiten)
    1. Finanzintermediation und Informationsasymmetrien zwischen Geldgebern und Geldnehmern: Diamond-Modell, Breuer-Modell
    2. Asymmetrische Informationsverteilung zwischen zwischen Geldgebern: Rock-Modell​

    KE3: Investitionstheoretische Modelle (192 Seiten)
    1. Einordnung und Überblick
    2. Theoretische Grundlagen: Fisher-Hirshleifer-Modell, Lücke-Theorem
    3. Simultane Investitions- und Finanzplanung: Dean-Modell, mehrperiodige Modellansätze, endogene Kalkulationszinsfüße​

    Das Skript eignet sich auch ausgezeichnet um daraus für das Fach "Investitionstheorie und Unternehmensbewertung" von Prof. Hering zu lernen, alle Inhalte von KE1 und KE3 kommen auch im Hering-Fach vor.

    Es gibt ein Moodle hier.

    Der Betreuer des Faches, Dr. Jürgen Ewert antwortet da immer auf Fragen im Diskussionsforum.
    Soviel wird da aber auch nicht gefragt, die Skripte und Klausurlösungen sind so gut, daß sie eigentlich selbsterklärend sind.

    Im Downloadbereich des Moodle (linkt auf die Webseite des Centrum für Steuern&Finanzen) findet man:
    • alle Klausuren und ihre Lösungen ab März 2008
    • die Einsendearbeiten mit Lösungen der letzten 3 Semester

    Ich war bei keiner.

    Es gibt ein Buch mit Übungsaufgaben, geschrieben von Prof. Bitz und Dr. Ewert, "Übungen in Betriebswirtschaftslehre" inkl. Lösungen aller darin gestellten Aufgaben:




    Da habe ich alle Aufgaben daraus, die auf dieses Fach zutrafen, gerechnet.
    Aber so viele Aufgaben waren das wiederum nicht, das Gros der Aufgaben bezog sich auf die 3 anderen Module des Lehrstuhls, also wenn man alle Module belegt ist es eine sinnvolle Investition, allein für dieses Fach sind die Skripte und die alten Klausuren mit Lösungen schon ausreichend Vorbereitung.

    Nichts :-)

    Es gibt drei Mastermodule, die sich stofflich überschneiden.

    Das letzte Kapitel von KE3 kommt auch in 32621 Optimierungsmethoden des Operations Research von Prof. Kleine vor.

    KE 1 und KE3 kommen in 32581 Investitionstheorie und Unternehmensbewertung von Prof. Hering vor. Sollte also jemand Investionstheorie belegen (dazu rate ich nur, falls sonst kein anderes Modul übrig ist!) dann sollte man auf jeden Fall vorher KE1 und KE3 hier aus 32521 Finanz- und bankwirtschaftliche Modelle vorher gut durcharbeiten, dann ist man nicht auf das grottenschlechte Hering-Skript angewiesen.

    Allein von der Stoffüberschneidung her würde sich anbieten, sowohl dieses Bitz-Modul also auch das Hering-Modul zu nehmen. Wegen der Tatsache, daß aber Prof. Hering das andere Modul macht, muß man es sich aber ganz genau überlegen.
    Die Materie des Faches ist ja schön, aber was Prof. Hering daraus macht weniger...

    Auf jedem Fall empfehle ich Optimierungsmethoden des Operations Research zu belegen, da schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe:
    1. man erfüllt die Pflicht, mindestens ein "volkswirtschaftliches oder quantitatives" Modul zu belegen
    2. man kommt relativ leicht an eine sehr gute Note, siehe meinen Erfahrungsbericht zu Operations Research.
     
  3. Kiwi1979

    Kiwi1979

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    120 von 120
    2. Studiengang:
    B.Sc. Mathematik
    ECTS Credit Points:
    0 von 180
    Dann wollen wir mal ;-)
    Ja, die Kurseinheiten sind didaktisch gut aufbereitet. Die vielen doch sehr mathelastigen Themen werden mit ausreichend Beispiel- und Übungsaufgaben verdeutlicht.
    Es war sehr ruhig in Moodle. Fragen werden jedoch vom Kursbetreuer zeitnah und umfassend bearbeitet.
    Ich war in Bonn bei Herrn Dr. Rosenberger und kann dieses auch sehr empfehlen!
    Es gibt ein Übungsbuch von Herrn Prof. Dr. Bitz und Herrn Dr. Ewert (Kursbetreuer). Dieses wird aber meiner Meinung nach für dieses Modul nicht benötigt. Da ich alle von Herrn Prof. Dr. Bitz geschriebenen Module belegt hatte, hat sich die Anschaffung dennoch gelohnt ;-)
    Nichts!
    Der Lehrstuhl bietet ein Kolloquium an. Die Teilnahme daran würde ich jedem ans Herz legen. Sie ist die Anreise wert.
     
  4. Lukas8719

    Lukas8719

    Ort:
    Mönchengladbach, Germany
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Hallo,

    Wie genau seid ihr denn vorgegangen? Also habt ihr eine Zusammenfassung gemacht? Wenn ja, werd ihr bereit diese zur Verfügung zu stellen? Oder macht eine Zusammenfassung bei diesem Modul eher weniger Sinn? Und was sollte man sich auf jeden fall aneignen? Formeln (sind ja eine Menge)? Habt ihr evtl eine gut strukturierte Formelsammlung?

    Viele Grüße
     
  5. Kiwi1979

    Kiwi1979

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    120 von 120
    2. Studiengang:
    B.Sc. Mathematik
    ECTS Credit Points:
    0 von 180
    Hallo Lukas,

    eine Zusammenfassung hierfür hatte ich nicht. Ebenfalls war keine Formelsammlung von Nöten. Ich würde dir den Tipp geben in die alten Klausuren zu schauen (hiervon sind ja inkl. Musterlösung einige in Moodle eingestellt). Aus den alten Klausuren kann man sehr gut entnehmen, was gefordert ist und welche Rechenwege man drauf haben sollte. Wobei nirgends höhere Mathematik gefordert wird und man das meiste - wenn man die Modelle einmal verstanden hat - mit logischem Menschenverstand lösen kann.

    Ich wünsche dir viel Erfolg. Meiner Meinung nach, ist das ein sehr dankbares Modul.

    Viele Grüße
    Kiwi
     
  6. Svitlana

    Svitlana

    Hochschulabschluss:
    Bachelor
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Hallo zusammen,

    ist es möglich das Modul ohne Vorkenntnisse zu bestehen?
     
  7. Kiwi1979

    Kiwi1979

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    ECTS Credit Points:
    120 von 120
    2. Studiengang:
    B.Sc. Mathematik
    ECTS Credit Points:
    0 von 180
    Meiner Meinung nach ja.
    Die Skripte sind didaktisch gut aufbereitet. Es gibt ausreichend Übungsmaterial. Wenn man einfache Mathematik kann, dürfte das Modul keine Probleme bereiten.
     
  8. Patrick089

    Patrick089

    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Wie sehr hilft es tatsächlich, zuvor Finanzintermediation und Bankmanagement belegt zu haben?

    Laut MünchnerKindl gab es ja vor der grundlegenden Überarbeitung einige Überschneidungen. Beim Durchlesen der Modulbeschreibungen hatte ich wiederum mit Eindruck, dass die Module (nunmehr) inhaltlich relativ unabhängig voneinander sind...

    Ich würde mich sehr über kurze Einschätzungen freuen!
     
  9. Ich habe das Modul im SS 2018 belegt und erfolgreich abgeschlossen. Nun möchte ich gerne meine Erfahrungen dazu hier teilen.

    - Waren die Kurseinheiten verständlich

    Ich hatte in diesem Semester noch 2 andere Module (darunter ein Pflichtmodul) belegt und mich hiermit etwas übernommen. Darum hatte ich wenig Zeit mich auf die Klausur vorzubereiten. Ich habe deswegen die Kurseinheiten nicht gelesen sonder nur zum Nachschlagen benutzt.

    - Wie ist das Moodle Angebot

    Hier habe ich nur den Downloadbereich für die Folien aus dem Kolloquium, alte Klausuren und Einsendearbeiten (mit Lösungen) genutzt.

    - Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?

    Ich habe keine besucht.

    - Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?

    Ich hatte keine zusätzliche Literatur.

    - Was würdest du im Nachhinein anders machen?

    Wie immer würde ich früher beginnen zu lernen.

    Ich habe mir die Zusammenfassung von StuDocu ausgedruckt und mit dieser und den Musterlösungen versucht die alten Klausuren und Einsendeaufgaben zu lösen und zu verstehen. Wenn in der Zusammenfassung etwas gefehlt hat was für die Lösung nötig war habe ich mir das dazugeschrieben. Dann habe ich noch die Übungsaufgaben aus dem Kolloquium gerechnet. Anschließend die Zusammenfassung gelernt und noch so oft wie möglich die alten Klausuren und Einsendeaufgaben durchgerechnet. Mit dieser Strategie habe ich die Klausur bestanden.

    Sonstige Hilfen und Tipps?

    Meiner Meinung nach kann man sich mit den alten Klausuren und Einsendeaufgaben ganz gut auf die Klausur vorbereiten. Allerdings ist es hier wichtig und unerlässlich einigermaßen zu verstehen warum man was wie rechnet. Die Aufgaben in den Klausuren wiederholen sich zwar, sind aber oft abgewandelt sodass man verstanden haben muss was man rechnet um die Aufgabe lösen zu können. Bei den untergeordneten Aufgaben mit weniger Punkten kommen auch häufig ganz neue, die in der Form noch in keiner Klausur oder Einsendeaufgabe zu finden waren.

    Was ich persönlich an dem Modul gut finde ist dass man hier kaum auswendig lernen muss und mit relativ einfachen Formeln und Rechnungen gut Punkte holen kann. Auch wurde meiner Meinung nach die Klausur sehr fair gestellt und bewertet.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden