Frage zum Modul Glossar

Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Hier könnt ihr euch zu den Begriffen des Glossars austauschen, Fragen dazu stellen und gemeinsam an Hand von praktischen Beispielen üben.

Im WS 2012/13 sind folgende Glossarteile klausurrelevant:
Edition, Rhetorik, Dramenanalyse, Lyrikanalyse
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Wie genau müssen die Begriffe erklärt werden ?

Auch an dieser Stelle noch einmal: Die Begriffe müssen nicht wortwörtlich wiedergegeben werden, es genügt eine sinngemäße Erklärung in eigenen Worten. Wichtig ist aber, dass der Begriff richtig und vollständig erklärt wird, also alle wesentlichen Punkte angeführt werden. Außerdem muss man die Begriffe des Glossars nicht nur erklären, sondern auch an praktischen Beispielen anwenden bzw. erkennen können - dies betrifft v.a. Lyrik und Rhetorik.
 
Ort
Marl
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Sagt mal ist euch das schon aufgefallen, aus dem Rhetorik Glossar:

Peroratio auch conclusio: Schluss, 4. Teil der dispositio, nach exordium, narraio und argumentatio
proppositio: Darlegung eines Sachverhalts, 2. Teil der fünfgliedrigen dispositio, nach exordium und vor narratio, argumentatio und peroratio

Die beiden Antworten widersprechen sich wenn man es ganz genau nimmt, 4. Teil also ist exordium=1 narratio=2 usw. aber bei der zweiten Definizion ist exordium=1 aber Propositio=2 also Narratio=3 ?????

Vielleicht nehme ich es zu genau, ich weiß dass die Norm vier Redeteile hat, kann aber auch davon abweichen aber die Definizion eines Begriffes sollte doch allgemeingültig sein, alle möglichen ob vier oder fünf Redeteile beachten. Oder?
 
Ort
Berlin
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
man darf den aufbau einer rede und die Produktion einer Rede nicht durcheinander werfen!

Aufbau:
-exordium
-narratio
-argumentatio
-peroratio

Produktion:
-inventio
-dispositio
-elocutio
-memoria
-actio
 
Ort
Marl
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Hallo Mollylein,

Also die Dispositio (= ordnen der gesammelten Gedanken, Teil der Produktion) untergliedert sich in Aufbau einer Rede, so habe ich das verstanden. Aber wo ist den die Propositio bei deiner Übersicht?
Nach meinen Verständnis gehört sie zur den Rede Aufbau an zweiter Stelle, je nachdem ob du Peroratio im Glossar nachguckt hat der Rede Aufbau 4 Teile oder Propositio nach schaust hat der Rede Aufbau plötzlich fünf Teile.
Oder ich bringe etwas durcheinander?
 
Ort
Berlin
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Also ich hab L1 für 4 Jahren belegt, aber das ganze nochmal in P3 wiederholt. Meines Wissens nach haben der Aufbau der Rede, also ihre Gestaltung mit den einzelnen Schritten ihrer Entstehung (Produktion) nicht viel zu tun. Wie nun zum beispiel ein artikel in einer Zeitung geschrieben ist, hat mit seiner entstehungsgeschichte (recherche etc. nicht viel zu tun).

Und ob du ein propositio brauchst oder nicht, kommt auch auf die art der rede an. schau dir mal die verschiedenen typen von reden an, vielleicht kommst du dann drauf!
 
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Sagt mal ist euch das schon aufgefallen, aus dem Rhetorik Glossar:

Peroratio auch conclusio: Schluss, 4. Teil der dispositio, nach exordium, narraio und argumentatio
proppositio: Darlegung eines Sachverhalts, 2. Teil der fünfgliedrigen dispositio, nach exordium und vor narratio, argumentatio und peroratio

Die beiden Antworten widersprechen sich wenn man es ganz genau nimmt, 4. Teil also ist exordium=1 narratio=2 usw. aber bei der zweiten Definizion ist exordium=1 aber Propositio=2 also Narratio=3 ?????

Vielleicht nehme ich es zu genau, ich weiß dass die Norm vier Redeteile hat, kann aber auch davon abweichen aber die Definizion eines Begriffes sollte doch allgemeingültig sein, alle möglichen ob vier oder fünf Redeteile beachten. Oder?

ja, ist mir auch letztes jahr aufgefallen. das glossar hat mehrere solcher netten kleinen fehler (bzw. hier ist es eine inkonsistenz). ab und zu beheben sie mal einen, aber die andern lassen sie drin. offenbar seit jahren. und dann bekommt man die umfrage zur evaluation des moduls zugeschickt, von wegen verbesserung und so ....:stupid: können ja erstmal verbessern, was an fehlern schon bekannt ist und danach die studenten mit diesen fragebögen beschäftigen.

ich kann zu hause noch mal schauen, habe meine unterlagen nicht hier. und schreibe dann noch mal.
 
Ort
Marl
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Hallo Mollylein,

Ja ich habe mich im Detail verfangen, ich sollte es nicht so genau nehmen.....
Wenn die Terminologie ein Werkzeug ist so habe ich mir grade auf dem Finger gehauen.......:hammer1: und den Sinn des ganzen aus den Auge gelassen.
 
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
aufbau und produktion der rede sind natürlich verschiedene sachen.

aufbau und produktion einer rede sind aber insofern verschränkt, als man sich in einem bestimmten produktionsschritt (dispositio) eben dem geordneten aufbau der rede (in 4 oder vllt auch 5 teile ;)) widmet. die formulierung des glossary ist evtl nicht ganz glücklich.
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Die klassische Vierteilung in exordium, narratio, argumentatio und peroratio bezieht sich v.a. auf die Gerichtsrede. Eine propositio kann, muss aber nicht sein - abhängig von der jeweiligen Redegattung. Je nachdem hast du also 4 oder manchmal auch 5 Redeteile.

Vielleicht hilft dir das weiter:
http://www.rhetorik-homepage.de/aufbau.html
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Oooch... dabei war ich gerade so schön in Fahrt... :rolleyes:
 
Ort
Köln
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Hallo Ihr Lieben,
ich habe durch Zufall eine nette Seite gefunden die alltägliche Beispiele zu rht. Stilmitteln hat. http://woerter.germanblogs.de/archi...schen-stilmittel-bedeutung-und-verwendung.htm

Ich habe beim Glossar im Studienheft arge Probleme bei den Erklärungen nicht einzuschlalfen auch wenn ich zu Beginn guter Dinge bin. Ein paar verstehe ich einfach nicht, mir fehlt da ein Bespiel der praktischen Anwendung oder eine Eselsbrücke. Daher suche ich neben li-go nach anderen Alternativen. In einem anderen Forum hatten wir mal angefangen ein paar Eselsbrücken zu finden die lustig und gleichzeitig hiflreich waren.
Hier ein Beispiel, welches nicht von mir war, ich jedoch heute noch grinsend dran denke:

Parenthese - wie (Zahn-)Prothese) Einschub in einen Satz ohne grammatikalische Ordnung zu verändern.
Beispiel: Mein Zahn schmerzt, das halte ich nicht mehr aus, ein Termin muss her.

Ein anderes Wort habe ich mir so gemerkt.
Tautologie - Tauziehen, an jedem Ende ist es gleich. Wiedergabe zweier Wörter mit gleicher Bedeutung
Beispiele: ganz und gar, keiner und niemand....

Wer macht mit?
LG
Sabine
 
Ort
Traunstein
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.A. Europäische Moderne
ECTS Credit Points
0 von 180
Wie ist das mit peroratio und conclusio? Nur zwei Begriffe für eine Bedeutung oder gibt es da Unterschiede?
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Wenn du unter dem Begriff "peroratio" im Glossar nachsiehst, ist hier auch die "conclusio" als alternative Bezeichnung für den Schluss angeführt.
 
Ort
Traunstein
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.A. Europäische Moderne
ECTS Credit Points
0 von 180
Das habe ich gesehen, es hätte vielleicht sein können, dass es von der Art der Rede abhängt was man verwendet. (War nur Neugierde ;-), ist sicher nicht Prüfungsrelevant.)
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Nö, auch das Metzler Lexikon Literatur verwendet beide Begriffe synonym.
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Im SS 2013 sind folgende Glossarteile prüfungsrelevant:

Wissenschaftliche und literaturtheoretische Grundbegriffe, Rhetorik, Erzählanalyse, Dramenanalyse sowie die Abschnitte „1 Arbeits- und Hilfsmittel“ und „2 Einführung in die Literaturrecherche“ im gleichen Kursband.

Siehe dazu auch den aktuellen Prüfungsleitfaden.
 
Oben