Hilfe zur Klausuraufgabe Klausur SoSe 2016 - Lösungsvorschläge

Ort
Tecklenburg
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
140 von 180
Moin!
Hier meine Lösungen, ohne Gewähr.
Bitte gebt euren Senf dazu.

Aufgabe 1)
Diese Aufgabe entspricht der Übungsaufgabe 6 im Skript "Ausgabenpolitik" und sollte schnell erledigt sein.
Aufgabe2)
a) Interpretationen der Gleichungen entsprechen denen von Übungsaufgabe 8 im Skript.

b) Die pareto-effiziente Menge von z ist z = 12 (An dieser Stelle ist V(z) maximal)
Die pareto-effiziente Menge von x ist x = 3,925 (Hier ist die soziale Nutzenfunktion maximal)
Bei diesen Werten für z und x ist der Nutzen des Gärtners Ua = 35,93 und der Nutzen der Schülerin Ub = 33,915.

c) Im Cournot-Nash-GG sind die gewählten Strategien jeweils die besten Antworten aufeinander. Der Spieler ändert seine Strategie auch trotz Kenntnis der Strategie des anderen Spielers nicht mehr.
Für z gilt nach wie vor z = 12.
Für den Gärtner ist die optimale Menge höher, da er den negativen externen Effekt seiner Tätigkeit auf die Schülerin nicht berücksichtigt. Er wählt x = 4,54.
Die sich ergebenden Nutzenwerte sind: Ua = 40,07 und Ub = 19,28.

d) Die Schülerin zahlt für eine Reduktion auf das pareto-effiziente Niveau maximal den Betrag, den sie als Nutzenzuwachs durch eben diese Reduktion erhält.
Der Gärtner verlangt analog mindestens den Betrag, den er durch die Reduktion einbüßt.
FRAGE: Muss / kann man die genauen Beträge genauer berechnen statt nur die Maximum und Minimum anzugeben?

e) Die Transaktionskosten, die der Schülerin entstehen, dürfen ihren potenziellen Gewinn aus den Verhandlungen nicht überschreiten. Sie müssen k < 14,63 - (Kompensationszahlung an den Gärtner) sein, damit die Schülerin überhaupt zu Verhandlungen bereit ist.
 
Ort
Tecklenburg
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
140 von 180
Aufgabe 3) (Diese Aufgabe entspricht der Übungsaufgabe 10 im Skript "Public Choice")
a) Die effiziente Menge des öffentlichen Gutes ist z = 2,32. Die effiziente Menge der Ausgaben für das Stabspersonal sind s = 0,34.
Daraus ergibt sich eine Nettowohlfahrt von OMEGA = 0,93
 
Ort
Tecklenburg
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
140 von 180
Aufgabe 3)
b) Eine entsprechende Darstellung ist im Skript "Public Choice" auf Seite 92 zu finden.

c) Der Behördenleiter hat eine zusätzliche Präferenz für Stabspersonal wohingegen seine Präferenzen für das Öffentliche Gut z geringer sind.

d) Die Menge des öffentlichen Gutes, die der Behördenleiter produzieren lassen würde, ist zb = 1,76.
Die Ausgaben für Stabspersonal betragen sb = 1,21.
Die sich einstellende Nettowohlfahrt betragt OMEGA = 0,76.
FRAGE: Was ist hier mit Etat r gemeint? Ist er die Summe aus Personalkosten und Produktionskosten für z?
Dann wäre es ja r = K(sb;zb) oder sehe ich das falsch?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben