Aktuelle EA relevante Rechtsprechung

Dieses Thema im Forum "55312 Recht der Gleichstellung und Genderkompetenz" wurde erstellt von Charlie, 29 Oktober 2019.

  1. Charlie

    Charlie

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Ingenieur (FH)
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    30 von 90
    In der aktuellen EA soll auf die relevante Rechtsprechung zum Thema Gender Care Gap eingegangen werden. Hat irgendjemand eine Idee welches Gericht sich mit der Sache schon mal befasst haben soll?
     
  2. Ada Grace

    Ada Grace

    Hochschulabschluss:
    Zweites Staatsexamen Jura
    Studiengang:
    Master of Laws
    2. Studiengang:
    B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungsw., Soziologie
  3. Charlie

    Charlie

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Ingenieur (FH)
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    30 von 90
    Danke Ada für Deine Antwort. So richtig weitergeholfen hat sie mir aber nicht. Entweder ich sehe alles viel zu kompliziert, oder ich habe riesige Scheuklappen vor den Augen. Der Gender Care Gap ist doch eine Messlatte dafür, inwieweit die in Haushalt und familiärer Pflege anfallende Arbeit auf die Partner verteilt wurde. Lt. Grundgesetz sind Mann und Frau zwar gleichberechtigt und gem. § 1356 BGB regen sie die Haushaltsführung einvernehmlich. Aber sind das auch Ansprüche die gegen den Ehegatten oder Partner gerichtlich durchgesetzt werden können? Und falls ja, was ich sehr stark bezweifle, vor welchem Gericht ? Selbst wenn die Haushaltsführung einvernehmlich dahingehend geregelt wird, dass die Frau alles und der Mann gar nichts im Haushalt macht, ändert diese Vereinbarung am Gender Care Gap überhaupt nichts.
     
  4. Ada Grace

    Ada Grace

    Hochschulabschluss:
    Zweites Staatsexamen Jura
    Studiengang:
    Master of Laws
    2. Studiengang:
    B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungsw., Soziologie
    Genau das ist das Problem mit der Care-Arbeit: ein Ausgleich findet nicht statt, solange die Ehe läuft (soweit ich weiß). Allenfalls bei Ehescheidung kann es einen Ausgleich geben. Spontan fällt mir nur die Rechtsprechung zur Inhaltskontrolle von Eheverträgen ein (z.B. BGH v. 11.02.2004 - XII ZR 265/02, BGH Beschluss vom 20.06.2018 XII ZB 84/17). In den BGB-Kommentaren müsste ungefähr bei § 1570 BGB was stehen zu Kernbereichslehre des BGH, Ausgleich entgangener Erwerbschancen usw. Ob es da neuere Urteile/Aufsätze usw. gibt, müsste man bei Juris sehen.
     
  5. Charlie

    Charlie

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Ingenieur (FH)
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    30 von 90
    Hat jemand eine Vorstellung wieviele Seiten vom Lehrstuhl ungefähr erwartet werden ?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden