Frage zu Modul/Klausur Strafpunkte bei EA

Und vergiss auch nicht, dass ab dem SS19 Klausurzulassung gilt: man muss mindestens 1 Punkt (!) in mindestens 5 KEs erreihct haben, damit man die Klausur schreiben darf.
EA, nicht KE.
Und es gibt Strafpunkte.
Ich hab EooP 2x versucht gehabt, dann war der Betreuerwechsel. Bis ich herausgefunden hatte, dass ich trotzdem die EAs nochmal machen muß, trotz vorheriger Klausurzulassung, waren EA 1+2 vorbei.
Kein Problem, sind ja noch 5 von 7 übrig.
Aber für jede falsche Antwort werden Punkte abgezogen. So hatte ich dann plötzlich 0 Punkte ein der dritten EA, obwohl ich fast die Hälfte der Aufgaben richtig hatte.

Es gibt auch Mentoriate, vielleicht das das was für dich. Hybrid.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
von den Strafpunkten wusste ich nicht ...
Wie jetzt?
wenn man sich die Klausurzullasung im SS19 erarbeitet hat aber di eKlausur nicht geschrieben, muss man erneut im WS19/20 wieder die Aufgaben einsenden?
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
70 von 180
Vielen Dank für eure Infos!

Freue mich ja jetzt schon riesig auf den Kram
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Jups. Hat mir das Prüfungsamt und Herr Küpper bestätigt.
Aber in allen anderen Modulen steht ausdrücklich, eine einmal erlangte Klausurzulassung bleibt gültig, auch wenn man nicht gleich die Klausur geschrieben hat.
insofern finde ich in OOP nicht wirklich rechtens!
Es geht nicht darum, dass man sich vor der Bearbeitung druckt - böse dem, der Böses denkt ;-) - sondern darum, dass es nicht einheitliche Prüfungsrechtlinien gibt.
 
Aber in allen anderen Modulen steht ausdrücklich, eine einmal erlangte Klausurzulassung bleibt gültig, auch wenn man nicht gleich die Klausur geschrieben hat.
insofern finde ich in OOP nicht wirklich rechtens!
Es geht nicht darum, dass man sich vor der Bearbeitung druckt - böse dem, der Böses denkt ;-) - sondern darum, dass es nicht einheitliche Prüfungsrechtlinien gibt.
Das gilt für die Fakiultät Wiwi, EooP gehört zu Mathe Info und bei denen legt der LS das selber fest.
Glaube bei BIS von Mönch ist das auch so. Da muß man EA 2 und 3 nochmal ausdrucken.

Aber auch hier gehen wir ein wenig off topic.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
von den Strafpunkten wusste ich nicht ...
Wie jetzt?
wenn man sich die Klausurzullasung im SS19 erarbeitet hat aber di eKlausur nicht geschrieben, muss man erneut im WS19/20 wieder die Aufgaben einsenden?

Ich glaube das mit den "Strafpunkten" betrifft die Multiple-Choice-Fragen. Da führt halt jeder Fehler zum Punktabzug:
Richtig angekreuzt obwohl falsch
Nicht angekreuzt obwohl richtig

Das ist eigentlich bei allen Multiple-Choice-Fragen so. Irgendwo habe ich auch mal eine statistische Begründung auf der Website von der Fernuni für ihre Punktverteilungen gesehen.

Auch die Klausurzulassung muss nicht jedes Jahr aufs neue mit den immer gleichen Einsendearbeiten erarbeitet werden. Vermutlich war da das Problem gewesen, dass es früher überhaupt keine Vorraussetzungen für die Klausur-Zulassung gab und jeder die Klausur schreiben konnte.

Irgendwo hat jemand geschrieben, dass die Klausurzulassung erst auf Beschwerde von Studenten eingeführt wurde. Das finde ich jetzt gerade nicht mehr. Wobei die Hürden noch immer sehr niedrig sind. Man muss bei 5 von 7 KE/EA mindestens einen Punkt erreichen.

Die erste EA habe ich verpasst, die war schon zwei Wochen nach Semesterbeginn fällig und es geht so im 2-Wochen-Takt weiter. Das weicht vom üblichen ab, denke ich. Die letzte Hälfte der EA wurde bei mir so 0,5 - 2 Wochen vor der Klausur korrigiert.
 
Das ist eigentlich bei allen Multiple-Choice-Fragen so. Irgendwo habe ich auch mal eine statistische Begründung auf der Website von der Fernuni für ihre Punktverteilungen gesehen.
Es gibt keine einheitliche, uniweite Regelung. Bei den Wiwi Fächern gibt es keine Strafpunkte. Bei Minfo kann ich mich ausser bei Eoop nicht dran erinnern.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Vermutlich gibt es keine einheitliche Regelung. Es gab auch unterschiedliche Berechnungsmodelle.

Bei Minfo kann ich mich ausser bei Eoop nicht dran erinnern.

Und bei welchen Wiwi Fächern werden falsche Antworten bei Multiple Choice Fragen nicht "bestraft"?

Die Bewertung bei Multiple Choice gibt es auch bei Wirtschaftsmathe und Statistik.
 
Und bei welchen Wiwi Fächern werden falsche Antworten bei Multiple Choice Fragen nicht "bestraft"?
Ex Rewe, Int Rewe, eWinfo, eWiwi, Mikro, Mathe, Infomanagement, Knowledge Management, Controlling, haben alle keine Strafpunkte. Ich habe alle geschrieben und EooP ist in der Tat das einzige Modul, in dem mir Strafpunkte begegnet sind.

*edit* Kannst du bitte nicht editieren, nachdem ich geantwortet habe?

Mathe und Statistik gehört zur Fakultät Wiwi und hat keine Strafpunkte.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Deine Antwort war bei meiner Editierung noch nicht zu sehen, ich habe auch nichts gelöscht/verändert sondern nur ganze Sätze ergänzt.

Ex Rewe, Int Rewe, eWinfo, eWiwi, Mikro, Mathe, Infomanagement, Knowledge Management, Controlling, haben alle keine Strafpunkte. Ich habe alle geschrieben und EooP ist in der Tat das einzige Modul, in dem mir Strafpunkte begegnet sind.

*edit* Kannst du bitte nicht editieren, nachdem ich geantwortet habe?

Mathe und Statistik gehört zur Fakultät Wiwi und hat keine Strafpunkte.

OK, dann erkläre doch mal, was Du unter "Strafpunkte" verstehst. IMHO ist das z.B. bei Mathe&Statistik oder ext. RW nicht anders als bei EOOP.
 
OK, dann erkläre doch mal, was Du unter "Strafpunkte" verstehst. IMHO ist das z.B. bei Mathe&Statistik oder ext. RW nicht anders als bei EOOP.
Mathe, Rewe ect.: Du wusstest 50%, hast also 50% der Kästchen richtig (nicht) angekreuzt. Du erhälst 50 Punkte.
EooP: Gleicher Fall: Du wusstest 50%, hast also 50% der Kästchen richtig (nicht) angekreuzt. Du erhälst 0 Punkte, weil dir noch 50 Punkte für die falsch (nicht) angekreuzten Kästchen abgezogen werden.

Dadurch hatte ich die Klausurzulassung in Eoop nicht erhalten. Ich konnte die Aufgaben noch nicht so gut, sodass ich vermutlich irgendwo unter 50% der Antworten nur richtig hatte, durch die Strafpunkte dann aber für die komplette EA 0 Punkte erhalten habe.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Mathe, Rewe ect.: Du wusstest 50%, hast also 50% der Kästchen richtig (nicht) angekreuzt. Du erhälst 50 Punkte.

Das ist weder bei Mathe, Rechnungswesen oder EOOP der Fall. Auch nicht bei z. B. Fahrschulprüfung, IHK-Prüfung oder sonstetwas.

Richtiges nicht angekreuzt ist ein Fehler und
Falsches angekreuzt ist auch ein Fehler.

Aber ich glaube ich habe das gefunden, was das genauer erklärt:


Dadurch hatte ich die Klausurzulassung in Eoop nicht erhalten. Ich konnte die Aufgaben noch nicht so gut, sodass ich vermutlich irgendwo unter 50% der Antworten nur richtig hatte, durch die Strafpunkte dann aber für die komplette EA 0 Punkte erhalten habe.

Ich habe Dich so verstanden, dass Du bei EOOP die EAs schon mindestens das zweite mal bearbeitet hast?

Ich bin mir nicht sicher ob ich Dich da richtig verstehe. Die EA bestehen ja aus mehreren Aufgaben. Für die einzelnen Aufgaben gibt es zwischen 0 und X Punkte, aber nie etwas negatives was sich auf die anderen Aufgaben auswirken würde.

Zeig doch vielleicht mal einen Screenshoot von dieser Auswertung.
 
Das ist weder bei Mathe, Rechnungswesen oder EOOP der Fall. Auch nicht bei z. B. Fahrschulprüfung, IHK-Prüfung oder sonstetwas.

Richtiges nicht angekreuzt ist ein Fehler und
Falsches angekreuzt ist auch ein Fehler.
Ich habe die Gewichtung rausgenommen um es zu verdeutlichen.
Bei Mathe erhälst du bei einer richtig (nicht) angekreuzten einen, bei zwei 10, bei drei 30, bei vier 60 und bei 5 richtig (nicht) angekreuzten Feldern 100 Punkte. Wenn du alle 5 falsch ankreuzt erhälst du 0 Punkte.
Bei EooP erhälst du aber bei 5 falsch angekreuzten Kästchen 5 Strafpunkte, welche sich dann auf die Gesamtsumme auswirken.

Ich habe Dich so verstanden, dass Du bei EOOP die EAs schon mindestens das zweite mal bearbeitet hast?
Relevanz? Ja, einmal unter Prof Gotthard und die Klausurzulassung erhalten.
Dann letztes Semester bei Herrn Küpper. EA 1+2 hatte ich verpasst, du hast ja selbst bemerkt, wie ungewohnt früh im Semester liegen.
Also habe ich EA 3 so gut ich konnte bearbeitet, ohne mir irgendwoher die Lösungen zu kopieren.
Und endete mit 0 Punkten. Ich hatte Herrn Küpper daraufhin gefragt, ob das ein Fehler im System sei, da er noch in der Newsgroup geschrieben hatte, dass die EAs keine Strafe für Studenten sein sollen, sondern und dazu bringen uns mit dem Stoff zeitgerecht auseinander zu setzen. Aber laut ihm gibt es 'natürlich' für falsche Antworten Strafpunkte, da man ja ansonsten durch alle/nichts ankreuzen auch den einen Mindestpunkt erhalten würde. Dadurch hatte ich keine Klausurzulassung und habe mich auch seit dem nicht mehr mit dem Modul beschäftigt.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
150 von 180
@grasch und alle OOP-Kämpfer:
Die EAs für 20022 musst Du/ Ihr nicht jedes Semester neu machen:
Eine einmal erlangte Klausurzulassung in OOP 20022 ist dauerhaft gültig.
(siehe Moodle OOP->Organisatorisches)
 
@grasch und alle OOP-Kämpfer:
Die EAs für 20022 musst Du/ Ihr nicht jedes Semester neu machen:
Eine einmal erlangte Klausurzulassung in OOP 20022 ist dauerhaft gültig.
(siehe Moodle OOP->Organisatorisches)
Schön zu lesen, dass das geändert wurde.

Also Modul belegen, nach Veröffentlichung der Musterlösungen diese speichern und entspannt im nächsten Semester c&p :whistling:
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Bei Mathe erhälst du bei einer richtig (nicht) angekreuzten einen, bei zwei 10, bei drei 30, bei vier 60 und bei 5 richtig (nicht) angekreuzten Feldern 100 Punkte. Wenn du alle 5 falsch ankreuzt erhälst du 0 Punkte.
Bei EooP erhälst du aber bei 5 falsch angekreuzten Kästchen 5 Strafpunkte, welche sich dann auf die Gesamtsumme auswirken.

Ich glaube jetzt verstehe ich was Du meinst. In EOOP gilt die klassischen Ratekorrekur (X aus N). D. h. man muss mindestens die Hälfte korrekt angekreuzt bzw. nicht angekreuzt haben bevor es Teilpunkte gibt. Denn dann liegt man statistische gesehen über dem reinen Raten. Wobei die geringste Punktezahl innerhalb der Aufgabe 0 ist.

Bei Mathe wird das Verfahren mit gewichteter Bewertung (X ans N (V2)) verwendet. Da bekommst Du wie Du gesagt hast bei 1 von 5 richtigen Lösung 1 % der Punkte usw.

Da wirkt sich das Verhältnis richtig/falsche Antworten etwas anders aus und man erhält schon durch reines Raten ein geringe Zahl Teilpunkte. Der Unterschied müsste sich dann aber in den Kriterien für Bestehen/nicht-Bestehen niederschlagen.


Bei allen Multiple Choice Fragen geht es um das Verhältnis richtig/falsche Antworten.

Aber laut ihm gibt es 'natürlich' für falsche Antworten Strafpunkte, da man ja ansonsten durch alle/nichts ankreuzen auch den einen Mindestpunkt erhalten würde.

Ja, würde man dann einfach alles ankreuzen (ohne die falsch angekreuzten zu berkücksichtigen) hätte man volle Punktzahl.
 
Ja, würde man dann einfach alles ankreuzen (ohne die falsch angekreuzten zu berkücksichtigen) hätte man volle Punktzahl.
? Nein, hätte man nicht.
Sagen wir es gibt 10 Kästchen, 5 richtig, 5 falsch.
Kreuze ich nach Mathebewertung alle an, erhalte ich 5 Punkte. (oder halt 3/4 je nach Gewichtung). 5 für die richtig angekreuzten und 0 für die falsch angekreuzten.
Bei Eoop erhalte ich aber 0 Punkte. 5 für die 5 richtig angekreuzten und -5 für die 5 falsch angekreuzten Kästchen.

Das führt die ganze "Sie brauchen bloß einen Punkt zum Bestehen" ad adsurdum, denn man benötigt über 50% der Antworten richtig um die Klausurzulassung zu erhalten. Und das in 5 EAs alle 2 Wochen.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
? Nein, hätte man nicht.
Sagen wir es gibt 10 Kästchen, 5 richtig, 5 falsch.

Doch, dass war unter der Annahme das falsche Antworten keine Auswirkung haben. Aber so werden ja Multiple-Choice-Fragen genau aus diesem Grund nirgendwo bewertet.
Wenn nur die 5 richtigen angekreuzt werden habe ich volle Punktzahl.
Kreuze ich zusätzlich die 5 falschen an habe ich ebenfalls volle Punktzahl.


Kreuze ich nach Mathebewertung alle an, erhalte ich 5 Punkte. (oder halt 3/4 je nach Gewichtung). 5 für die richtig angekreuzten und 0 für die falsch angekreuzten.

Du beschreibst jetzt aber nochmal ein anderes Verfahren (X aus N+), das wird bei Mathe nicht verwendet und ist auch anders als Du es oben beschrieben hast.
5/10 = 50 %
bei angenommen 10 Punkte für die Aufgabe also 5 Punkte


Mathebewertung also (X aus N (V2)):
4/6 * 5/7 * 6/8 * 7/9 * 8/10 = 22,22 %
bei angenommen 10 Punkte für die Aufgabe also 2 Punkte


Bei Eoop erhalte ich aber 0 Punkte. 5 für die 5 richtig angekreuzten und -5 für die 5 falsch angekreuzten Kästchen.

Das ist für (X aus N) korrekt, 5 richtige aus 10 Fragen:
(2*5 – 10) / 10 = 0 %
bei angenommen 10 Punkte für die Aufgabe also 0 Punkte


Das führt die ganze "Sie brauchen bloß einen Punkt zum Bestehen" ad adsurdum, denn man benötigt über 50% der Antworten richtig um die Klausurzulassung zu erhalten. Und das in 5 EAs alle 2 Wochen.

50 % der Antworten werden ja statistische gesehen erraten, es wäre also nicht sinnvoll das als bestandene Aufgabe zu werten. Möchte man reines raten ausschließen würde man also je nach Verfahren unterschiedliche Mindestgrenzen festlegen z. B.:
(X aus N) wäre 1 Punkt
(X aus N (V2) wären 3 Punkte
(X aus N+) wären 6 Punkte

Aber das sind ja nur die Multiple-Choice-Aufgaben. In der Regel muss man ja bei den EA auch programmieren und die kann man wegen der Selbst-Testmodule nicht aus versehen komplett falsch abliefern.
 
Oben