Infos und Tipps Erfahrungsberichte | 31301 Entscheidungsmethoden in unternehmensweiten Softwaresystemen

Antonio

Fernuni-Hilfe
Ort
München
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Unterstütze die nachfolgenden Studierenden mit Deinen Erfahrungen!

Hast Du die Klausur 31301 Entscheidungsmethoden in unternehmensweiten Softwaresystemen an der FernUni Hagen erfolgreich bestanden und hast wertvolle Tipps auf Lager?

- Waren die Kurseinheiten verständlich?
- Wie ist das Moodle Angebot?
- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
- Sonstige Hilfen und Tipps?

Wir würden uns über Deinen persönlichen Erfahrungsbericht freuen.

Herzlichen Dank!
smile.png
 
Eine riesige bitte an diejenige,die die Prüfung schon mal geschrieben haben und noch frische Errinerungen an die Klausur haben:-)!

Was könntet Ihr erzählen bezüglich des Folgenden:
Wie war die Klausur?
Gibt es dafür Musterklausuren und waren Aufgaben aus der Musterklausur dran?
Waren die Aufgaben vergleichbar mit den EA?
Wie ist das Skript besser zu bearbeiten?
Welchen Themen sind irrelevant bzw. besonders von Bedeutung für die kommende Klausur!

Ewig dankbar,
Ira

P.S.: Wir schaffen das!:dv:
 
Ich belege in diesem Semester das Modul 01771 und versuche gerade herauszufinden auf welche inhaltlichen Schwerpunkte ich mich fokussieren sollte. Bisher habe ich mitbekommen das auch Beweise in der Klausur vorkommen können und an der Musterklausur ist zu erkennen das wohl eher ein Fokus auf die "Berechnung" von Aufgaben gelegt wird anstatt auf das beschreiben von Sachverhalten/Algorithmen.
Schön wäre es noch detailliert über die Klausur Bescheid zu wissen, gerade auch Erfahrungswerte der Vorsemester wären wertvoll.
 
Hier nun mein Erfahrungsbericht zu dem Modul:
Der Kurs hat viel freude gemacht, da er sehr mathelastig war und ich dies mag. Es ging fast nur um Algorithmen, Simulationen und wie diese zu verwenden sind. Daher sollte bereits
Grundlagenwissen über Stochastik, Algorithmen und eventuell Graphen vorliegen (ich habe vorher den Kurs Algorithmische Mathematik und Mathematik für Wirtschaftswissenschaften
absolviert und das hat gereicht).
Die Einsendearbeiten sind jedes Jahr die gleichen, demenstprechen bleiben auch die Musterlösungen gleich.....
Alle Kurseinheiten sind sehr lesenswert. Mir persönlich hat es geholfen zuerst die Übungsaufgaben samt Beispielrechnungen in den Kurseinheiten zu bearbeiten und erst danach die
Theorie dahinter zu verstehen.
Ich musste feststellen das sämtliche Inhalte alle Kurseinheiten (bis auf die erste, welche nur Einführenden Charakter hat) bis in die Tiefe in der Klausur abgefragt wurden, dabei wurde
keinen halt gemacht, auch mal eine Definition abzufragen, oder einen kurzen Beweis aufzuschreiben. (Lange Beweise, wie es sie in den KE auch gibt sind lesenswert aber aufgrund
ihrer länge nicht zwangsläufig Klausurrelevant.) Ich habe mich bei der Klausurvorbereitung aus Zeitgründen auf die KE 3,4,5 fokussiert. Bei mehr Zeit hätte
ich auch noch KE 2 und 6 intensiv einstudiert, was ich auch jedem nur empfehlen kann.
Was ich etwas vermisst habe sind Übungsaufgaben die auf die Klausur vorbereiten. Es gab zwar die Einsendearbeiten und die Aufgaben in den Kurseinheiten aber das alleine
reicht meiner Meinung nicht aus um die Klausur auch zu bestehen. Zur Übung würde ich dringend empfehlen folgende pdf anzusehen :
https://www.fernuni-hagen.de/FACHSCHINF/1771/01771_Moench.pdf und auch diese: Entscheidungsmethoden in unternehmensweiten Softwaresystemen - 01771 - FernUni - StuDocu
, damit kann auch einer guter erster Eindruck über mögliche Fragestellung in der Klausur entstehen.

Die Klausur ist schon anspruchsvoll, auch im vergleich zu anderen Modulen aus dem Bereich der Informatik . Außerdem wurde eine Musterklausur in moodel eingestellt, welche sehr hilfreich ist.
In der Klausur gibt es keinerlei Programmieraufgaben, in den Einsendearbeiten wird dies allerdings verlangt (tatsächlich kann bei den EA auch java code verwendet werden und nicht nur C++)


Tatsächlich würde ich das Modul nicht nochmal belegen, nicht weil es nicht interessant ist oder weil ich nichts gelernt habe, ganz im gegenteil. Allerdings ist der Aufwand schon gewaltig
und gegen ende des Studium möchte ich einfach nur fertig werden.
Insgesamt habe ich schätzungsweise 300 stunden Lernzeit investiert, (was tatsächlich zu wenig war), glücklicherweise hat es zum bestehen gereicht.
 
Oben