Einsendeaufgaben EA-Besprechung 31011 WS 2016/17 EA2 00046 (01.12.2016)

Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Mein Lösungsvorschlag für die Einsendearbeit

Modul: 31011 Externes Rechnungswesen
Kurs: 00046 Buchhaltung
Kurseinheit: 5

lautet wie folgt:

Aufgabe 1: Kontrollfragen

Aufgabe 1a


1 - falsch
2 - richtig! (siehe KE 1 Seite 1-7)
3 - falsch
4 - richtig
5 - falsch

Damit wären zwei Aussagen richtig und man müsste die 7 wählen.

Aufgabe 1b

1 - falsch (EK kann auch einen negativen Wert annehmen!)
2 - falsch
3 - falsch
4 - falsch
5 - falsch

Damit ist keine Aussage richtig und man müsste die 6 wählen.

Aufgabe 1c

1 - richtig
2 - falsch (genau das Spiegelbild!)
3 - falsch
4 - falsch
5 - falsch

Damit ist nur Aussage 1 richtig und man müsste die 1 wählen.

Aufgabe 1d

1 - falsch (Anschaffungskosten werden aktiviert!)
2 - falsch
3 - falsch
4 - richtig
5 - falsch

Damit ist nur Aussage 4 richtig und man müsste die 4 wählen.

Aufgabe 1e

1 - falsch
2 - richtig
3 - falsch
4 - falsch

Damit ist nur Aussage 2 richtig und man müsste die 2 wählen.

Aufgabe 1f

1 - falsch
2 - richtig
3 - falsch
4 - falsch

Damit ist nur Aussage 2 richtig und man müsste die 2 wählen.

Aufgabe 1g

1 - richtig
2 - falsch
3 - falsch
4 - richtig

Damit sind zwei Aussagen richtig und man müsste die 6 wählen.

Aufgabe 1h

1 - richtig
2 - richtig
3 - falsch
4 - richtig

Damit sind drei Aussagen richtig und man müsste die 6 wählen.

Im Korektursystem wäre es dann wie folgt:

110 7 6 1 4
120 2 2 6 6

Aufgabe 2: Entgeltabrechnung

130 430 113 1000 140
140 430 171 458 149
150 430 172 405 9
160 440 172 387

Aufgabe 3: Abgang von Anlagevermögen

170 100 010 56000
Verkauf der Maschine für 56.000 € (netto!)

180 100 175 10640
Buchung der an das Finanzamt abzuführenden Mehrwertsteuer
56.000 € * 19% = 10.640 €

190 230 010 6400
Buchung der Abschreibung für den Zeitraum 01.01.2010 bis 30.06.2016
20% von 64.000 € (AfA für ein Jahr) / 2 = 6.400 €

200 220 010 1600
64.000 € Anfänglicher Restbuchwert, AfA von 6.400 €, verbleibt 57.600 € als Wert in den Büchern
Nun wird aber nur für 56.000 € verkauft. Damit muss der Verlust noch gebucht werden.
57.600 € - 56.000 € = 1.600 €

Aufgabe 4: Anzahlungen

Die beiden Buchungen zum Zeitpunkt der Anzahlung.

210 150 113 3600
220 155 113 684

10.710 € * 40% = 4.284 €
3600 *1,19 = 4.284 €
19% entsprechen somit 684 €

Die drei Buchungen zum Zeitpunkt der Lieferung.

230 390 100 5400
240 390 150 3600
250 155 100 1026

Restbetrag: 10.710 € - 4.284 € = 6.426 € (inkl. 19% Steuer)
6.426 € / 1,19 = 5.400 €
19 % entsprechen somit 1.026 €

Buchung 240 stellt die Umbuchung der Anzahlung dar.

Aufgabe 5: Ausgewählte Geschäftsvorfälle und Buchungen zum Jahresabschluss

260 140 830 5000 3
270 140 850 2500
280 140 175 1425
290 113 140 8806
300 850 140 100
310 175 140 19
320 088 113 7500
330 088 228 2500
340 232 159 1508
350 400 300 160000
360 410 390 89458
370 890 700 3500
380 750 890 1700
390 670 020 42 1

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User12643

abgemeldet
Hi,
wie kommst Du denn bei Buchungssatz 340 auf den Betrag 1508?
Ich komme hier auf 150,79 aufzurunden auf 151?!
 
U

User12643

abgemeldet
Aufgabe 1e
(2) ist ebenfalls falsch, da beim antizipativen Aktivum de Ertrag im alten Jahr erfolgt und die EINZAHLUNG im neuen Jahr.
 
U

User12643

abgemeldet
Aufgabe 2
Ich habe das so verstanden, dass auf Basis der vorliegenden Abrechnung zu ermitteln ist und habe daher folgendes ermittelt

AG-Anteil = 156,59 €

AN-Anteil = 156,59 €

Sonderbeitrag = 1,41 €

Zusatz 130: 157

Zusatz 140: 157

Zusatz 150: 18
 
Ort
Bonn
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
180 von 180
Hallo NathalieF,

ich stimme dir zu und halte ebenfalls bei der 1e) jede Aussage für falsch. Habe also die "5" bei der 1e) stehen.

Bei der 340, der PWB, komme ich auch auf 1508.
Auf der Abschlussübersicht auf Seite 12 steht unter Konto 140, Saldenbilanz I, ein Betrag von 89.726.
Da Mwst. zu berücksichtigen sind lautet meine Rechnung wie folgt:

89.726 / 119 * 100 = 75.400
75.400 * 0,02 = 1508

MfG,
Civi
 
Hallo, irgendwie stehe ich bei der 340 massiv auf dem Schlauch...

Auf der Abschlussübersicht auf Seite 12 steht unter Konto 140, Saldenbilanz I, ein Betrag von 89.726.
Da Mwst. zu berücksichtigen sind lautet meine Rechnung wie folgt:

89.726 / 119 * 100 = 75.400
75.400 * 0,02 = 1508

Hatte ich anfangs auch gedacht, aber
muss man nicht wenn im Vermerk steht "a) Alle Forderungen aus Lieferung und Leistung aus dem Jahr 2009 sind am 31.12.2010 ausgeglichen." den Eröffnungsbestand der aus 2009 übernommen wurde (49.980) außen vor lassen und nur mit mit dem was 2010 entstanden ist rechnen?

Also
(89.726-49,980) / 119 * 100 =33.400
33.400*0,02 = 668?
 
Hallo, irgendwie stehe ich bei der 340 massiv auf dem Schlauch...
Hatte ich anfangs auch gedacht, aber
muss man nicht wenn im Vermerk steht "a) Alle Forderungen aus Lieferung und Leistung aus dem Jahr 2009 sind am 31.12.2010 ausgeglichen." den Eröffnungsbestand der aus 2009 übernommen wurde (49.980) außen vor lassen und nur mit mit dem was 2010 entstanden ist rechnen?

Also
(89.726-49,980) / 119 * 100 =33.400
33.400*0,02 = 668?
Wenn es alten Forderungen gäbe, dann wären diese wohl schon pauschalwertberichtig und es würde nicht mehr stimmen, dass die Mehrwertsteuer genau 19% des in der Saldenbilanz stehenden Betrages ist.
Anders gesagt, von der Habenseite in der Umsatzbilanz entfallen 49.980 auf die Forderungen des letzten Jahren. Für das Jahr gesehen ist der Saldo 89.826 und dieser soll pauschalwertberichtigt werden.

Also die Rechnung mit 1508 stimmt aus meiner Sicht.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Zitat von "grafzahl"

Aufgabe 1c

1 - richtig
2 - falsch (genau das Spiegelbild!)
3 - falsch
4 - falsch
5 - falsch

Damit ist nur Aussage 1 richtig und man müsste die 1 wählen.

Erstmal vielen Dank für deine ausführlichen Lösungsvorschläge. Ich verstehe bei der Aufgabe leider deine Begründung bei Nr. 2 nicht, könntest du diese kurz erläutern?
 
Aufgabe 1b

1 - falsch (EK kann auch einen negativen Wert annehmen!)
2 - falsch
3 - falsch
4 - falsch
5 - falsch

Damit ist keine Aussage richtig und man müsste die 6 wählen.
Hier ist die 1 richtig. Denn EK kann zwar einen negativen Wert annehmen, landet dann aber mit dem Wert "0" auf der passiven Seite, während auf der aktiven Seite der Posten "Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag" gebildet wird. Vgl. hierzu diese Diskussion hier im Moodle inklusive mentoriellem Wink mit dem Zaunpfahl.
 
Aufgabe 1c

1 - richtig
2 - falsch (genau das Spiegelbild!)
3 - falsch
4 - falsch
5 - falsch

Damit ist nur Aussage 1 richtig und man müsste die 1 wählen.

Erstmal vielen Dank für deine ausführlichen Lösungsvorschläge. Ich verstehe bei der Aufgabe leider deine Begründung bei Nr. 2 nicht, könntest du diese kurz erläutern?
Gemeint ist: Das EBK ist das genaue Spiegelbild des SBK, da sonst die Salden falsch herum stehen.
 
Aufgabe 2
Ich habe das so verstanden, dass auf Basis der vorliegenden Abrechnung zu ermitteln ist und habe daher folgendes ermittelt

AG-Anteil = 156,59 €

AN-Anteil = 156,59 €

Sonderbeitrag = 1,41 €

Zusatz 130: 157

Zusatz 140: 157

Zusatz 150: 18
Ich kann dir hier leider nicht folgen. Wie kommst du auf diese Wert? Hast du den Sonderbeitrag zur KV, der bereits in der Vorauszahlung drin steckt, vorab herausgerechnet? Also den entsprechenden Hinweis in der Aufgabenstellung beachtet? Besonders die BN 150 mit deiner Antwort "18" verstehe ich nicht. Die Rechnung hier lautet m.E. schlicht "Wie viel % von 400€ Lohnsteuer sind 36€ Kirchensteuer", oder habe ich einen Denkfehler? In meiner Rechnung sind das 9%.
 
Hallo Grafzahl, sind Deine Lösung der Aufgaben von 2 bis 5 korrekt?
Ich habe leider die Hefte leider noch nicht bearbeitet und brauche daher die korrekten Lösungen.
Vielen Dank
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Hallo zusammen,
ich habe ein Frage zum letzten Buchungssatz. Die voran gegangen Buchungssätze habe ich genau so ermittelt, aber wenn ich dann die GuV aufstelle habe ich ein anderes Saldo als 42. Könnte mir da jemand weiterhelfen wie sich die Zahl berechnet?

Vielen Dank im Voraus.
 
Oben