Infos und Tipps Erfahrungsberichte | 31102 Unternehmensführung (BWL IV)

Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
180 von 180
Das ist kein üblicher Erfahrungsbericht, nur meine Anmerkungen zum Modul.
KE 2 und 3 haben mir besser gelegen als KE 1.
Da ich noch 2 Wahlmodule bearbeitet habe, habe ich für UF nicht sonderlich viel Zeit investieren können oder wollen.
Kurz vor der Klausur dachte ich jedoch, dass mein Wissen für mehr als 50% der Punkte reichen sollte.
Nun sind es 39 Punkte geworden und ich kann die Pflichtmodule abhaken.
Irgendwie frustrierend wenn man zu den 3 Aufgaben mit Aufzählungen nur zu 1 etwas schreiben kann.
Als Tipp für die Lehrstühle sollte man darüber nachdenken ob es für die Motivation der Studenten und den Notenschnitt nicht besser wäre, mehr als 3 Aufzählungen zu prüfen.
Von Zeitmangel konnte in dieser Klausur wirklich keine Rede sein.
An alle nachfolgenden Mitstreiter: viel Glück bei diesem Modul!
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
160 von 180
Ich habe die Klausur im März 2016 geschrieben und (etwas überraschend) mit einer 3 bestanden.
Unternehmensführung war für mich auf jeden Fall Eines der schwierigsten Pflichtmodule, wenn nicht das Schwierigste.

- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Jein. Ich habe ja schon eine ganze Weile den Verdacht, dass die Professoren in Hagen einen internen Wettbewerb darum haben, wer seinen Stoff am Geschwollensten verfasst, und hier dürfte man es mit den Siegern zu tun haben. Für mich war die dritte Kurseinheit noch am leichtesten verständlich, was aber möglicherweise auch daran liegt, dass das Thema mich persönlich interessiert hat. Aber beim zweiten oder dritten Lesen wird der Stoff langsam verständlich.

- Wie ist das Moodle Angebot?
Habe ich nicht genutzt.

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Habe ich keine besucht.

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Habe ich auch keine gekauft.

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?

Außer, dass ich vielleicht etwas früher mit dem Lernen beginnen hätte sollen, eigentlich nichts.

- Sonstige Hilfen und Tipps?
Ich würde wirklich empfehlen, den Stoff mehrmals durchzuarbeiten, und dann eine Zusammenfassung zu erstellen. Ich habe sie sogar mit der Hand geschrieben, weil ich mir so gleich beim Schreiben Einiges merken konnte. Am Wichtigsten für die Klausur sind die Aufzählungen, schreibt euch die raus, am Besten mit kurzen Beschreibungen zu den einzelnen Punkten und lernt die auswendig. Die Multiple-Choice Aufgaben fand ich jetzt nicht so schwer. Wenn der Stoff halbwegs sitzt, kann man hier relativ leicht wichtige Punkte mitnehmen. Aber plant auf jeden Fall ausreichend Zeit für dieses Modul ein, verstehen muss man nicht viel, wer gut auswendig lernen kann, ist klar im Vorteil.
 
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
2. Studiengang
M.Sc. Psychologie
Ich habe die Klausur ebenfalls in März 2016 geschrieben und bestanden.

- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Beim ersten Mal lesen noch nicht bei allen, beim zweiten Mal wurde es besser.

- Wie ist das Moodle Angebot?
Moodle fand ich relativ nutzlos

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Ich habe das Mentoriat in Frankfurt bei Dirk Klimach besucht und kann es wirklich empfehlen. Es werden zwar im wesentlichen die Skripte gemeinsam gelesen aber erstens liest man sie damit (wenn man fleißig war) das zweite Mal und zweitens gibt er wichtige Tips.

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Es gibt mit Sicherheit gute Bücher aber man sollte sie für dieses Modul nicht verwenden! Die Klausurabfrage orientiert sich am Skript und am Wortlaut dazu, Übertragungsleistung und/oder Mehrwissen sind hier nicht gefragt und nicht dienlich!

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
So früh wie möglich mit den Skripten anfangen und diese durchziehen. Beim ersten Durchgang speziell zu Anfang sehr zäh zu lesen (perfekte Einschlaflektüre!) aber das wird von "Seite zu Seite" besser.

- Sonstige Hilfen und Tipps?
Unbedingt eine gute Zusammenfassung zum lernen erstellen/organisieren. Mehr als 50% der Klausur ist aus Aufzählungen generiert, wer die nicht kann hat schlicht keine Chance die Klausur zu bestehen. Eine Kommilitonin und ich haben einen Kurs in Memrise erstellt, der ist eine gute Hilfe die Begriffe in den Kopf zu bekommen.
 
Hallo Leute,

ich muss langsam entscheiden, welche Module ich nächstes Semester belegen möchte.
Wie fandet/findet ihr dieses Modul? Die Modulbeschreibung hört sich so an, als ob man Vieles auswendig lernen muss. Gibt es irgendwelche inhaltliche Voraussetzungen, die man eurer Meinung nach erfüllen muss, sprich andere Module, die man am besten schon belegt haben sollte, damit man das Modul verstehen kann oder ist es relativ simpel? Würdet ihr das für das zweite Semester (WiWi) empfehlen oder ist es zu früh?
Ich freue mich über jegliche Antwort/Hilfestellung :)
Danke!
 
Zu jedem Modul gibt es ein eigens eingerichtetes Forum mit zahlreichen Erfahrungsberichten. Soviel vorab: Hier handelt es sich um ein klassisches Lektüremodul, das völlig frei von Mathematik ist. Einen guten (Erst-)Einblick in ein Modul bzw. mit was man es da zu tun hat, erhält man m.E. auch und v.a. mit einem Blick in vergangene Klausuren. https://www.fernuni-hagen.de/wirtsc...m/pruefungen/klausuren/uebungsklausuren.shtml
Im Fernuni-Hilfe-Jargon unterscheidet man gern zwischen sog. "Rechen-" und "Auswendiglernmodulen". UF fällt in die zweite Kategorie.
 
Nachtrag zu deiner Frage: Es sind keinerlei Vorkenntnisse vonnöten, und es gibt auch kein weiteres Pflichtmodul, dessen vorherige Bearbeitung für UF hilfreich ist. Evtl. ein ganz kleines bisschen EWiwi, wo ja der Stoff der übrigen Pflichtmodule jeweils angerissen wird. Ich persönlich mag das Modul nicht gerade, aber wenn dir der Stoff liegt, spricht nichts gegen eine Belegung samt Prüfung gleich im ersten Semester. Es gibt halt nur kaum jmdn., der das macht. Aber das ist ja kein Argument dagegen.
 
Hallo Ingo,
danke für deine Antworten (und sorry, dass ich den Beitrag an der falschen Stelle gepostet habe). UF ist für mich ein Pflichtmodul, deswegen muss ich das iwann mal machen ;-)
 
2. Hochschulabschluss
Bachelor
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
100 von 180
Ich habe die Klausur in September 2016 geschrieben und bestanden.

- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Die Einheit 3 war sehr klar. Die Einheit 2 auch. Die 1. musste ich mehrmals lesen.

- Wie ist das Moodle Angebot?
Moodle habe ich gar nicht genutzt.

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Man braucht keine. Man sollte eher alles auswendig lernen können.

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Es gibt mit Sicherheit gute Bücher aber man sollte sie für dieses Modul nicht verwenden! Die Klausurabfrage orientiert sich am Skript und am Wortlaut dazu, Übertragungsleistung und/oder Mehrwissen sind hier nicht gefragt und nicht dienlich!

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
So früh wie möglich mit den Skripten anfangen und diese durchziehen. Beim ersten Durchgang speziell zu Anfang sehr zäh zu lesen (perfekte Einschlaflektüre!) aber das wird von "Seite zu Seite" besser. Mehr auswendig lernen. Mehr Zeit dem Modul widmen.

- Sonstige Hilfen und Tipps?
Das Lernen sollte eine Synergie zwischen: 1) wiederholter Lektüre, 2) Karteikarten mit Fragen und Antworten, 3) einer sehr guten Zusammenfassung und 4) dem Auswendig-Lernen von selbsterstellten Aufzählungen.
 
Ich habe die Klausur im September 2016 geschrieben. Als Ergebnis habe ich die Traumnote 1,0 erreicht. Im Vorfeld dachte ich, dass es aufgrund der vielen Informationen, der Art der gestellten Klausur, der Erfahrungen der Teilnehmer und der Klausurstatistik der Vergangenheit sehr schwer ist eine gute Note zu erreichen. Insofern war ich bereits negativ zu diesem Kurs eingestellt, bevor ich überhaupt mit dem Lesen der Skripte angefangen habe. Mein Beitrag kann insofern andere motivieren am Ball zu bleiben. Es lohnt sicht.

- Waren die Kurseinheiten verständlich?

Absolut - Allerdings finde ich, dass die 1. KE sich aufgrund der Materie und der Themen nicht so schnell erarbeiten lässt, wie die 2. KE und 3. KE. Letztlich fand ich die KEs sehr informativ und ich wollte mir die Materie gern aneignen. Viele Themen liefern einen Praxisbezug auch durch empirische Belege bzw. resultieren aus der Praxis, daher fand ich die Skripte insgesamt sehr gut. Insgesamt habe ich dazu 2 Wochen ca. 12-15 h pro Tag gelernt.

- Wie ist das Moodle Angebot?

Das habe ich nicht genutzt.

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?

Ich habe keine besucht.

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?

Manche Begriffe und Themen habe ich mir durch das Gabler Wirtschaftslexikon oder Internetpublikationen ergänzend erschlossen.

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Gar nichts.

- Sonstige Hilfen und Tipps?

Wichtig ist es, die KEs aufmerksam durchzulesen. Weiterhin ist es auch wichtig die Lerntipps und Erfahrungen anderer in diesem Forum zu nutzen. Das hat mir sehr geholfen Schwerpunkte zu setzen. Auch im Textfluss finden sich Aufzählungen, die ich mit einem Marker herausarbeiten würde. Diese wurden auch schon in Klausuren abgefragt. Karteikarten habe ich zum Teil erstellt, jedoch sind diese klar den gut dargestellten Inhalten in den Skripten unterlegen. Insofern habe ich diese nie genutzt. Gerade der Kontext wird in den Klausuren geprüft. Ich würde daher immer so nah wie möglich am Skript lernen. Außerdem empfehle ich ein zusammenhängendes Lernen. Die vielen Themen- und Detailbereiche sind im zeitlichen Gesamtzusammenhang am besten zu lernen, d. h. die Skipte jeweils gezielt an einem Tag durcharbeiten. Man verliert sonst schnell bei der Fülle an Fachtermini den Überblick. Auswendiglernen sollte dann am Ende durch ständiges Wiederholen erfolgen. Mit unter prägen sich dann die Seiten der KEs so gut ein, dass man diese z. T. auswendig wieder geben kann. Letztlich würde ich vorallem den fett-markierten Begriffen besondere Aufmerksamkeit schenken. Karteikarten oder Auflistungen würde ich nicht mehr erstellten. Diese haben zu viel Zeit in Anspruch genommen, jedoch ggf. dabei geholfen die Materie zu erarbeiten. Beim Auswendiglernen und Verinnerlichen habe ich letztlich nur die Skripte genutzt. Dies war auch hilfreich, da nie der Kontext zu den vielen Erläuterungen und zum Gesamtthemenzusammenhang verloren ging.
 
Zuletzt bearbeitet:
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Die Kurseinheiten waren auf jeden Fall umfangreich und teilweise recht trocken. Lange und verschachtelte Sätze, die man durchaus mehrmals durchlesen musste, um sie zu verstehen. Für die Klausur kommt man allerdings nicht drum herum, sich intensiv mit den Lehrtexten zu beschäftigen.

- Wie ist das Moodle Angebot?
Dieses habe ich nicht genutzt.

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Ich war im Mentoriat in Karlsruhe. Hier gab es doch die ein oder anderen nützliche Hinweise. Aber bei einem Modul zum Auswendiglernen, kann der Mentor auch keine anderen Methoden bringen, als die Texte "vorzulesen" und auf wichtige Abschnitte hinzuweisen.
Dort kann man sich auch über die Klausuren unterhalten und über die Lösung gemeinsam diskutieren.. Dies ist viel Wert!

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?

Habe ich nicht benutzt. Hätte vermutlich auch nichts gebacht, da auf exakte Aufzählung der im Skript verwendeten Begriffe Wert gelegt wird.

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?

Vermutlich nichts.

- Sonstige Hilfen und Tipps?
Es wurde behauptet, dass kein Thema über eine offene Frage zwei Mal abgefragt wird - das war bis zum März 2017 wohl tatsächlich so. Zum WS16/17 wurden dann allerdings zwei bereits abgefragte offene Fragen erneuten gestellt. Von daher kann man sich frei entscheiden, wie viel Wert man auf diese Aussage legt. Mich hätte sie wahrscheinlich eine gute Note gekostet.

Wie habe ich mich vorbereitet?

Ich hatte eine Zusammenfassung, inkl. aller Aufzählungen aus des Skripten (ca. 330 Seiten). Diese habe ich innerhalb von zwei Wochen (vorher war ich noch mit Wahlmodul-Klausuren beschäftigt) stumpf auswendig gelernt. Das Ergebnis hat mich selbst überrascht - ich habe mit einer 1,0 bestanden.
Natürlich muss jeder für sich selbst herausfinden, wie schnell er/sie sich die Theorie merken kann..
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Frage: Gab´s bisher zwischen EA's und Klausuren thematische Überschneidungen?
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Heute die Klausur geschrieben und da ich denke, dass ich mindestens bestanden habe, schreibe ich schon mal einen Erfahrungsbericht zu dem Modul.

Waren die Kurseinheiten verständlich?
Generell ja. Teilweise wurde hier wirklich sehr weit ausgeholt oder geschwafelt, es wiederholen sich Stoffteile auch immer mal wieder (in kleinen Mengen), was mir erst in der dritten Wiederholung so ganz klar wurde. An den Kurseinheiten führt jedenfalls kein Weg vorbei, denn die Klausuren prüfen (möglichst wortgetreu) die dortigen Inhalte ab.

Wie habe ich mich vorbereitet?
Beim ersten Durchgang durch die Skripte habe ich mir "Prüfungsfragen" aufgeschrieben - ca. je eine pro Seite (dabei auf jeden Fall immer jede Abbildung und jede Aufzählung). Im zweiten Durchgang habe ich die Fragen auf Karteikarten geschrieben und mit dem Skript die Antworten rausgeschrieben. Es entstanden ca. 250 Karteikarten. Diese habe ich dann innerhalb von zwei Wochen im dritten Durchgang durchgearbeitet (ca. 20 am Tag). In der Woche vor der Klausur folgte der vierte Durchgang, in dem ich den meisten Stoff dann schon kannte und der dadurch schneller ging. Ich habe zum ersten Mal eine solche Lernklausur geschrieben und mit dieser Methode gearbeitet und für mich war sie absolut passend.
Auf den Rat einer Kommilitonin habe ich keine Altklausuren geübt, da die Fragen sich so gut wie nie doppeln. Lieber den Fokus darauf legen, das Wissen in den Kopf zu transportieren.

Wie verlief die Klausur?
Im Multiple Choice Teil war eine echt wilde Mischung vertreten, wobei aus dem Ethik-Teil wirklich wenig in der ganzen Klausur abgefragt wurde. Das ging trotzdem alles quer Beet. Die Freitext-Fragen betrafen Manager-Tätigkeiten nach Mintzberg, regime shopping und Abstimmung zwischen Personal- und Unternehmensstrategie. Ich habe nach 45 Minuten abgegeben, ein weiterer Prüfling ebenfalls. Die zwei Stunden braucht man hier wirklich überhaupt nicht.

Insgesamt führt nichts am auswendig lernen vorbei. Da es wirklich eine Fülle an Stoff ist, muss man frühzeitig damit anfangen (ich habe ca. 3 Monate vorher angefangen, aber es war auch nur eines von zwei Modulen, die ich in diesem Semester schreiben wollte). Und dann muss man in der Klausur ein bisschen Glück mit den Fragen haben ;)
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Ja, grundsätzlich sind die KE verständlich.
Die erste KE ist jedoch sehr langatmig geschrieben...
- Wie ist das Moodle Angebot?
nicht vorhanden
- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
habe keine besucht
- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Ich hatte keine Fremdskript und würde dies auch nicht empfehlen.
- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Nichts (Erklärung siehe nächster Punkt)
- Sonstige Hilfen und Tipps?
Anfangs fand ich das Modul interessant, v.a. fand ich den Umweltaspekt sehr spannend.
Nachdem ich die Skripte zweimal gelesen hatte, fand ich die Themen zunehmend langweiliger.
Letztlich muss jede Aufzählung, Definition und Schaubild auswendig gelernt werden.
Könnt ihr diese bzw. habt ihr Glück, dass die richtigen Aufzählungen abgefragt werden, so werdet ihr das Modul mit "sehr gut" abschließen.
Wenn nicht, dann eher durchfallen...
Ok, vielleicht etwas überspitzt formuliert, aber letztlich ist eine große Portion Glück neben Fleiß dabei.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Ja, grundsätzlich sind die KE verständlich.
Die erste KE ist jedoch sehr langatmig geschrieben...
- Wie ist das Moodle Angebot?
nicht vorhanden
- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
habe keine besucht
- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Ich hatte keine Fremdskript und würde dies auch nicht empfehlen.
- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Nichts (Erklärung siehe nächster Punkt)
- Sonstige Hilfen und Tipps?
Anfangs fand ich das Modul interessant, v.a. fand ich den Umweltaspekt sehr spannend.
Nachdem ich die Skripte zweimal gelesen hatte, fand ich die Themen zunehmend langweiliger.
Letztlich muss jede Aufzählung, Definition und Schaubild auswendig gelernt werden.
Könnt ihr diese bzw. habt ihr Glück, dass die richtigen Aufzählungen abgefragt werden, so werdet ihr das Modul mit "sehr gut" abschließen.
Wenn nicht, dann eher durchfallen...
Ok, vielleicht etwas überspitzt formuliert, aber letztlich ist eine große Portion Glück neben Fleiß dabei.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Es ist das schwerste und umfangreichste Modul überhaupt. Es ist zwar gut erklärt, aber was und in welchem Detail benötigt man es?
Aus meiner Sicht braucht man mehr Glück bei den Themen bei der Klausur als in anderen Modulen.

Es ist die große Kunst für den Multiple Choice Teil in der Klausur und für den Aufgabenteil gewappnet zu sein.
Im ersten Teil benötigt man breites Wissen kombiniert mit Detailinformationen. Im zweiten Teil braucht man das Glück, dass die jenigen Detailinformationen abgefragt werden, die einem selbst geläufig sind. Und bei der Fülle an Informationen und Möglichkeiten ist das wirklich schwer. Von den Punkten her liegt das Gewicht aber auf dem zweiten Teil.

Ich habe mir erst Karteikarten geschrieben beim Lesen und dann gelernt. Die letzten 2 Wochen noch die Klausuren durchgegangen.
Es bedarf fleiß, Auswendiglernen und sehr viel Glück. Mit Wissenschaftlichem Arbeiten haben diese Komponenten leider herzlich wenig zu tun.

Die Durchfallquote lag um die 50%.
 
Ort
Ascona
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieurin
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
70 von 180
Bevor ich einen Erfahrungsbericht fuer dieses Modul schreibe, muss ich sagen, dass dies mit Abstand die furchtbarste Klausurvorbereitungszeit ever war. So viel Quatsch musste ich nicht mal in der Schule lernen....
Obwohl mir das Studium Spass macht, hat dieses Modul mich fast dazu bewegt einfach aufzuhoeren!

Waren die Kurseinheiten verständlich?

Ja, die waren verstaendlich. Was sollte es in so einem Modul auch nicht zu verstehen sein!? Wenn man Lesen kann, dann versteht man auch das Geschriebene....

Wie ist das Moodle Angebot?

Nicht genutzt.

Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?

Ich war bei einem Termin in Zuerich. Aber da es wirklich nicht viel zu verstehen gibt bei diesem Modul bringt das Mentoriat auch nicht viel.

Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?

Meine Guete, noch mehr von dem Zeugs....thanks, I'm fine!

Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Nie wieder fuer so ein Modul lernen (wollen!). Keine Ahnung, nichts und alles.

Sonstige Hilfen und Tipps?

Ich hatte dieses Modul schon im letzten Semester belegt gehabt und alle KEs bearbeitet und zusammengefasst; handschriftlich-ueber 300 Seiten. Letztes Semester war mir dann doch alles zu viel und ich hatte es auf dieses Semester geschoben. Ich hatte fuer dieses Modul mehr gelernt und Zeit geopfert als fuer jedes andere Modul.

Die Kunst liegt darin, die einzelnen Themen im Kopf nach den KEs einordnen zu koennen und dabei bitte nicht einzuschlafen oder absolut auszuticken.
Die Themen koennen grob in 5 Hauptthemen : Planung, Controlling (UF I) und Organisation, Personal, Fuehrung (UF II) eingeteilt werden.
Die KE "Verantwortungsvolle Unternehmensfuehrung" ist am einfachsten zu lesen und zu lernen. Vielleicht damit anfangen.

Als waere es nicht schon genug diese Unmenge an Zeugs auswendig zu lernen-oh nein, zu Verwirrung gibt es z.b. im KE (UF I) 3 Arten des Widerstands bei Change Management nach Lewin, dann aber im KE UF II wieder 3 Arten des Widerstands unter dem Thema "Veraenderung".

Die Pruefung ist meiner Meinung nach ein Witz. Nennen Sie die 4 Ziele, oder nennen Sie 5 sonst noch was. Da waere eine Fragestellung wie : "Diskutieren Sie...." angebrachter.
Ich haette mir in diesem Modul eher eine muendliche Pruefung zugetraut als eine schriftliche. Normalerweise gehe ich nur in eine Pruefung, wenn ich denke: Sogar wenn meine absoluten "least favourites" dran kommen, kann ich sie auf jeden Fall bestehen. Aber in diese Klausur bin ich nur rein, weil ich einfach keine Lust mehr hatte auf dieses Modul zu lernen und auch nicht mehr wusste wie.

Die Klausur WS 2019/2020 (vorgestern) war im Vergleich zu den aus aelteren Semestern sehr einfach. Es aendert nichts an der Tatsache, dass die Vorbereitung auf diese Klausur einfach nur aus stupiden und kraeftezehrenden Auswendiglernen besteht.
 
Ort
Ascona
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieurin
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
70 von 180
Vielleicht sollte ich auch mal meine Erkenntnisse teilen und nicht nur ueber dieses Modul schimpfen ;).

Die Klausuren werden mal von Prof. Scherm (UF I) und Prof. Weibler gestellt (UF II und Verantwortungsbewusste UF). Dieses Semester (WS 2019/2020) hat Prof. Scherm die Klausur gestellt.
  • Ich habe mir alle freien Aufgaben der letzten 10 Jahre mal angeschaut und versucht ein Muster zu erkennen. Tendenziell (nicht immer, z.B. SS 2018 nicht) werden 2 offene Fragen zu UF I gestellt, wenn Prof. Scherm die Klausur stellt.
  • Auch wenn hin und wieder das Gegenteil behauptet wird, weil sich schon mal gestellte Fragen nicht wiederholen: WS 2016/2017 haben sich sogar 2 Fragen wiederholt und dieses Semester (WS 2019/2020) hat sich auch eine Frage wiederholt, die schon mal WS 2010/2011 gestellt wurde. Schaut Euch die Altklausuren an-das gibt auch ein gutes Gefuehl fuer die Art der Fragestellungen.
  • Wenn Prof. Weibler die Klausur stellt, kam bisher immer auch eine offene Frage zu Ethik. Der ganze Ethik-Teil ist meiner Meinung nach am einfachsten zu behalten.
  • Niemand, der auch noch was anderes im Leben zu tun hat, kann sich all das eins zu eins behalten, d.h. eine Menge Glueck gehoert einfach dazu. Analysiert die Altklausuren und macht Euch TOP 10 Fragen zu jedem Hauptkapitel (Planung, Controlling, Organisation, Fuehrung, Personal und Ethik) und das sind dann auch schon 60 Aufzaehlungen bzw. Definitionen und konzentriert Euch auf diese.
  • Lest die Skripte oder Eure detaillierte Zusammenfassung kurz vor der Klausur nochmal.

Viel Erfolg und Glueck!
 
Ort
Bremen
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
90 von 180
So, habe die Klausur knapp mit 50% bestanden, obwohl ich stark davon ausgegangen bin, dass es maximal 25% werden.

- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Ich habe tatsächlich nur die erste gelesen. Sie war verständlich, aber richtig spannend war es auch nicht :D

- Wie ist das Moodle Angebot?
Nicht vorhanden würde ich sagen.

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Ich habe (leider nur) das Kompaktmentoriat von Ursula Schwedler besucht. Sie ist wirklich toll! Erklärt super verständlich, einfach angenehm ihr zuzuhören. Hätte ich das gewusst, dann hätte ich mit Sicherheit auch die Mentoriate vorher besucht und die Klausur wäre vielleicht besser gelaufen.

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Habe mir die Lösungen inkl. Repitorium vom Fernstudienguide gekauft. Fand sie waren gut um zu Anfang einen Überblick zu bekommen, wie viel Stoff das alles ist. Die "Vorlesung" empfand ich allerdings als nicht so hilfreich, da hier stumpf 4 Stunden die Folien vorgelesen wurden. Habe mir alle Aufzählungen - und ja, es sind wirklich viele - auf Karteikarten geschrieben und bin diese immer mal wieder durchgegangen.

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Das komplette Mentoriat von Frau Schwedler besuchen, früher anfangen?, alle Kurseinheiten lesen? Ich weiß es nicht. Bin einfach froh, dass es sogar zum Bestehen gereicht hat.

- Sonstige Hilfen und Tipps?
Nicht verzweifeln :D
 
Ort
Schweiz
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
80 von 180
Bisher konnte ich immer super von den Erfahrungsberichten profitieren, entsprechend habe ich mich entschieden, auch meine Erfahrungen mit euch zu teilen.

Waren die Kurseinheiten verständlich?
Ja sind verständlich, obwohl teilweise umständlich geschrieben wird.

Wie ist das Moodle Angebot?
Nicht genutzt.

Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Nicht genutzt.

Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Klausurlösungen von fernstudium-guide.de/ sind wärmstens zu empfehlen für die Übung! Die alten Klausuren könnt ihr via web.archive.org/ herunterladen.

Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
  • Vermutlich noch detaillierter lernen, meinerseits gabs Lücken bei Definitionen und Auflistungen...
  • Die Namen der jeweiligen Personen dazulernen (z.B. Tannenbaum & Schmidt beim Führungskontinuum etc. ist zwar ätzend aber notwendig...)
  • JEGLICHE Definitionen und Auflistungen auswendig lernen...und ich meine leider jegliche

Sonstige Hilfen und Tipps?
  • Lernt folgendes immer auswendig:
    • Alle Auflistungen
    • Alle Definitionen
    • Alle Grafiken
  • Erarbeitet euch ein vollständiges Anki Karteikartenset, mit welchem ihr dann lernen könnt. Bei meinem gabs leider Lücken bzgl. Definitionen/Auflistungen...
  • Die MC Aufgaben 1, 2 und 3 kosten euch viele Punkte in der Klausur. Schaut also, dass ihr dafür noch zusätzlich lernt (alle meine Fehler in der Klausur waren bei den MC Aufgaben, deswegen "nur" eine 2.0)
  • Bei den Freitextaufgaben gibt es mehr "Spielraum" für eigene Interpretation. Beachtet aber folgendes:
    • Der Lehrstul ist penibel, wenn es um das Aufzählen bestimmter Punkte/Titel geht. Hier wird die genaue Antwort erwartet (z.B. Quadrenten der Portfolio-Matrix: Sterne, Fragezeichen, Arme Hunde und Milchkühe/Cash Cows)
    • Der Lehrstul ist kulant, wenn es um die Erläuterung eines Aufzählungspunktes geht (Erläuterung, was z.B. einen Stern auszeichnet)
Des Weiteren kann ich euch folgendes zur Verfügung stellen:
  • Ein Mindmap zu allen Themen, um beim Lernen die Zusammenhänge besser zu verstehen bzw. den Überblick zu bewahren.
  • Meine Anki Karteikarten (wie gesagt, leider gibts Lücken aber es ist sicherlich ein guter Anfang)

Empfehlung:
  • Erstellt zusätzlich eure eigenen Karteikarten
  • Erstellt ein eigenes Mindmap um die Inhalte für euch zu vernetzen

Note: 2.0
 

Anhänge

  • Mindmap Unternehmensführung.pdf
    155,2 KB · Aufrufe: 14
  • Anki Karteikarten.zip
    5,3 MB · Aufrufe: 19
Oben