Allgemeine Infos Hamburg René Firgt

Ort
Reutlingen
Studiengang
Bachelor of Laws
ECTS Credit Points
210 von 210
2. Studiengang
B.Sc. Informatik
ECTS Credit Points
0 von 180
So, nachdem wir ja nun müssen, könnten wir uns ja vielleicht wenigstens austauschen, bei wem sich die Teilnahme an den Mentoriaten lohnt....

Ich hab ja in dem anderen Thread schon geschrieben, dass ich Volker Siegel in München und Christian Bartelt in Karlsruhe absolut empfehlenswert finde, wobei ich bei den beiden bisher andere Module belegt hatte (BGB III bzw. VerwR).

Leider liegen die Termine so, dass ich nur einen Termin in Karlsruhe wahrnehmen kann und suche noch nach einer Alternative.
In Betracht kommt Hamburg bei René Firgt. Die lange Anreise und die Notwendigkeit da dann irgendwo übernachten zu müssen, macht das Ganze aber recht teuer.
Daher meine Frage:
Lohnt sich der Aufwand dann wenigstens inhaltlich? War schon mal jemand bei diesem Mentor? Kann irgendjemand irgendwas sagen?
Danke!
Malibran
 
Ort
Viersen
Hochschulabschluss
Diplom-Kauffrau
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
Studiengang
Master of Laws
Hallo Malibran,
ich kann Dir von den Mentoriaten in Bonn und Hagen berichten. Beide kann ich empfehlen.
Hier ein paar Details:
  1. Bonn
    RA Rebecca Ungerechts
    Das Mentoriat fand samstags statt. Leider fielen Termine wegen Krankheit aus (hier kam aber am Tag vorher eine Info vom RZ).
    Sie hat eigene kleine Fälle mitgebracht, um uns an das Thema heranzuführen. Die Fälle haben wir dann zusammen besprochen. Eine Lösung hatte sie dann nicht bereit gestellt, habe ich aber auch nicht vermisst. Die Fälle fand ich vom Schwierigkeitsgrad her angemessen.
  2. Hagen (reguläres Mentoriat)
    Staatsanwalt Tupait
    Hier haben wir uns in erster Linie mit Strafrecht AT und mit Vermögensdelikten beschäftigt. Tötungsdelikte (was letztes Mal Klausurschwerpunkt war) war leider etwas zu kurz gekommen. Was mir sehr gut hier gefallen hat, dass er die behandelten Themenbereiche sehr strukturiert mit kleinen eigenen Fällen aufgearbeitet hat. Für das gesamte Verständnis war das sehr gut. So haben wir z.B. zahlreiche Fälle zum Diebstahl mit immer wieder neuen Abwandlungen gemacht.
    Das Mentoriat fand übrigens auch samstags statt (wir hatten sogar länger als geplant gemacht)
    (Wenn Du übernachten musst, ist das in Hagen recht günstig in der Bildungsherberge möglich.)
Zu dem Mentor in Hamburg kann ich leider nichts sagen, da es aufgrund zweier guter Mentoriate in meiner Umgebung nicht in Frage kam. Aber vielleicht ist ja Hagen (auch mit der Übernachtungsmöglichkeit) eine Alternative. Ich hatte übrigens vorher mich mal in der FernUni-Bibliothek umgeschaut.
Die Klausurvorbereitung der ASTA von RA Kirchhoff ist übrigens sehr, sehr gut. Die Fälle waren zwar etwas schwieriger, aber das war überhaupt nicht schlimm. Mir kam die echte Klausur dann richtig leicht vor.
Wenn Du noch weitere Fragen hast, maile mir doch einfach.
Viele Grüße
Birgit
 
C

Carlsson

abgemeldet
.... zu empfehlen ist auch Frau Staatsanwältin Gottschalch in Stuttgart. Die Veranstaltungen fanden und finden viermal samstags statt, was für Berufstätige und "Hütedienstbeschaffende" von Vorteil sein kann.
Inhaltlich wurde anfangs stark auf die (klausurrelevanten) Theorien und Definitionen eingegangen und ein guter, segmentierter Überblick verschafft, so dass man sich anhand der Skripten vorbereiten konnte, um auch ein paar Aha-Erlebnisse zu haben, denn Frau Gottschalch dozierte nicht (nur), sondern entwickelte das Stoffverständnis mit den Studierenden zusammen durch Einbindung aller, wobei man "ständig" gefordert war.
Kleine literaturbekannte Fälle waren das Vehikel der immer wieder eingestreuten Wiederholung. Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber für mich war es sehr effektiv, um meine Lücken zu erkennen und schliessen zu können. Zum Schluss lösten wir dann Hagener EAs/Klausuren, aber sehr penibel mit Definitionen und mündlich vorgetragenem Gutachtenstil, nicht durch Frau Gottschalch, sondern reihum durch die Studierenden, wobei es damals auch nur vier Personen waren. Und ständig wurde wohlwollend korrigiert oder eine Hilfestellung durch Frau Gottschalch gegeben. Das hat eine Menge, auch an erlernter Sicherheit, für die Klausur gebracht, wenn man die Fälle zu Hause nochmals "ernsthaft" nachgearbeitet und verinnerlicht hatte.
Ich weiss nicht, wie der Ablauf heute sein wird, aber damals fand ich ihn sehr gut und Frau Gottschalch war auch sehr bemüht jeden auf seine Art und Weise fit für die Klausur zu machen. Ich kann Stuttgart und Frau Gottschalch nur empfehlen!
 
Ort
Reutlingen
Studiengang
Bachelor of Laws
ECTS Credit Points
210 von 210
2. Studiengang
B.Sc. Informatik
ECTS Credit Points
0 von 180
Ich danke Euch!

Fälle, die ein bisschen komplexer sind, finde ich auch gar nicht so schlecht, Birgit, vor allem wenn man schon ein bisschen später im Semester zum Mentoriat geht, oder gar wie ich eh auch Vertiefung StrR schreiben möchte. Hagen mit Kirchhoff würde mir sicher gefallen. :)
Aber ich muss eben wegen der Pflichtpräsenz ja auf jeden Fall (auch) zu einem FU-Mentoriat.
 
Ort
Reutlingen
Studiengang
Bachelor of Laws
ECTS Credit Points
210 von 210
2. Studiengang
B.Sc. Informatik
ECTS Credit Points
0 von 180
Kurze (ich mus endlich die EAs schreiben... :durcheinander) Rückmeldung nach dem Mentoriat in Hamburg:

:thumbsup:

Vor allem für den Anfang zum Reinkommen perfekt geeignet. Rene Firgt hat selber in Hagen studiert (StrR, StrR Vertiefung und Mastermodul StrR belegt) und promoviert gerade bei Haratsch. Der hat wirklich Ahnung davon, was in den Skripten steht und vermittelt das toll und gut verständlich.

Ich habe tatsächlich Lust bekommen, mehr mit den Skripten zu arbeiten - also einmal ist klar, dass man das auch wirklich sollte - der Leerstuhl vertritt nicht nur gerne Mindermeinungen, der IST praktisch die Mindermeinung :-D...
Aber nach dem grundsätzlichen Überblick und die Einführung, die man in Hamburg bekommt, werden die Skripte auch verständlich und tatsächlich irgendwie spannend,
weil
interessante Ansichten


(da ist der Haas mit mir durchgegangen :-p)
 
Oben