Sonstiges SS 2021 Wer ist dabei?

Studiengang
Erste Juristische Prüfung
Ich bin auch interessiert. Habe heute mit dem Finanzierungsteil der EA begonnen und würde mich über einen Austausch freuen.
 
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
Hallo zusammen, würde mich auch gerne bzgl. der EA austauschen. Sollen wir hierzu einen eigenen Thread erstellen?
Super Idee. Ich habe den Finanzierungsteil begonnen und Aufgabe 1 komplett gelöst und von Aufgabe 2 das Meiste. Bin jedoch sehr unsicher, ob es stimmt.
 
Wer möchte, kann mir gerne eine private Nachricht senden, dann schicke ich den Einladungslink zur Whatsapp-Gruppe
 
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
Hallo zusammen,

hat schon jemand Aufgabe 3 aus dem Finanzierungsteil gelöst. Ich komme hier irgendwie nicht klar.

Gibt es eigentlich inzwischen eine Whats App Gruppe?
 
Mal mein Gedankengut zu Finanzierung. Das Skript finde ich teilweise nicht gerade hilfreich. Bitte nicht blind kopieren!

Aufgabe 1)

a)
siehe §192 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 AktG

b)
In diesem Fall §192 Abs. 2 Nr. 1 AktG

d)
Geg.:
Bilanzielles Eigenkapital (laut Jahresabschluss) = 2.924.440.000 €
Anzahl Aktien (laut Aufgabenstellung) = 590.415.100

Ges.:
Bilanzkurs = Bilanzielles Eigenkapital / Anzahl Aktien
= 2.924.440.000 € / 590.415.100
= 4,95 €

Aufgabe 2)

a)
Bei einem Kapitalschnitt wird eine Kapitalherabsetzung mit anschließender Kapitalerhöhung vorgenommen. Dabei wird das gezeichnete Kapital reduziert, so dass eine anschließende Kapitalerhöhung für neue Kapitalgeber attraktiv wird. Vergangene Verluste werden im gezeichneten Kapital sichtbar, sie werden also in dieser Bilanzposition den Altaktionären zugeschrieben. Dadurch wird der Weg für neue Aktionäre frei.

b)
Eigenkapital_Schnitt = Eigenkapital_30.09.2020 = 2.924.440 T€

Gezeichnetes Kapital_Schnitt = Gezeichnetes Kapital_30.09.2020 / 2,56 € * 1 €
= 1.509.372 T€ / 2,56 € * 1 €
= 589.598 T€

Bilanzgewinn_Schnitt = Bilanzgewinn_30.09.2020 = 190.874 T€

Kapitalrücklage_Schnitt = Eigenkapital_neu – Gezeichnetes Kapital_neu – Bilanzgewinn_neu
= 2.924.440 T€ – 589.598 T€ – 190.874 T€
= 2.143.968 T€

c)
Nominalvolumen = 508.978.534 €

Bezugskurs A = 1,07 €

Bezugsverhältnis b = n_alt / n_jung = 29 : 25

d)
Zweck der Maßnahme ist die nominelle Reduzierung des Grundkapitals, so dass eine anschließende Kapitalerhöhung für neue Kapitalgeber attraktiv wird. Die in der Vergangenheit aufgetretenen Verluste werden so im gezeichneten Kapital sichtbar, sie werden also in dieser Bilanzposition den Altaktionären zugeschrieben. Durch diese auch im Grundkapital sichtbar gewordene Verlustübernahme seitens der Altaktionäre wird gesetzlich wie ökonomisch der Weg für die Aufnahme neuer Aktionäre frei.

e)
Geg.:
b = n_alt / n_jung = 29 / 25 = 1,16
K_alt = 5,48 €
A = 1,07 €

Ges.:
B = ( K_alt – A ) / ( 1 + b ) = ( 5,48 € – 1,07 €) / ( 1 + 1,16 ) = 2,04 €

f)
Geg.:
A = 1,07 €
B = 2,04 €
K_alt = 5,48 €
n_alt = 590.415.100
n_jung = 508.978.534

Ges.:
K_neu

kurz:
K_alt = K_neu + B
K_neu = K_alt – B = 5,48 € – 2,04 € = 3,44 €

lang:
K_neu = ( n_alt * K_alt + n_jung * A ) / ( n_alt + n_jung )
= ( n_alt * K_alt + n_jung * A ) / 1.099.393.634
= ( 590.415.100 * 5,48 € + 508.978.534 * 1.07 € ) / 1.099.393.634
= 3,44 €

g)
Geg.:
Nominalvolumen = 508.978.534 € = 508.979 T€
Gezeichnetes Kapital_Schnitt = 589.598 T€
Kapitalrücklage_Schnitt = 2.143.968 T€

Ges.:
Gezeichnetes Kapital_neu = Gezeichnetes Kapital_Schnitt + Nominalvolumen
= 589.598 T€ + 508.979 T€
= 1.098.577 T€

Kapitalrücklage_neu = Kapitalrücklage_Schnitt = 2.143.968 T€

Aufgabe 3)

a)
Geg.:
K_real = 4,21 €
K_neu = 3,44 € (aus 2f)
B_real = 2,48 €
B = 2,04 € (aus 2e)

Ges.:
K_real – K_neu = 4,21 € – 3,44 € = 0,77 €
B_real – B = 2,48 € – 2,04 € = 0,34 €

Aktie und Bezugsrecht sind real mehr wert als der jeweils errechnete theoretische Wert.

b)
Geg.:
#Aktien_alt = 5.800
K_alt = 5,48 € (aus 2e)
K_real = 4,21 € (aus 3a)
B_real = 2,48 € (aus 3a)

Ges.:
Vermögen_alt = #Aktien_alt * K_alt = 5.800 * 5,48 € = 31.784 €

Vermögen_neu = #Aktien_alt * ( K_real + B_real ) = 5.800 * ( 4,21 € + 2,48 € ) = 38.802 €

Vermögen_neu – Vermögen_alt = 38.802 € – 31.784 € = 7.018 €

Der Aktionär hat einen Vermögenszuwachs von 7.018 €.

c)
Geg.:
#Aktien_alt = 5.800
K_real = 4,21 € (aus 3a)
Vermögen_alt = 31.784 € (aus 3b)
A = 1,07 € (aus 2c)
#Aktien_neu = 5.000 (aus 3b)

Ges.:
Vermögen_neu = #Aktien_alt * K_real + #Aktien_neu * ( K_real – A )
= 5.800 * 4,21 € + 5.000 * ( 4,21 € – 1,07 € )
= 24.418 € + 15.700 €
= 40.118 €

Vermögen_neu – Vermögen_alt = 40.118 € – 31.784 € = 8.334 €

Der Aktionär hat einen Vermögenszuwachs von 8.334 €.

d)
Geg.:
#Aktien_alt = 5.800 (aus 3b)
K_real = 4,21 € (aus 3a)
A = 1,07 € (aus 2c)
B_real = 2,48 € (aus 3a)
n_alt = 29 (aus 2c)
n_jung = 25 (aus 2c)
b = n_alt / n_jung = 29 / 25 = 1,16 (aus 2e)
Vermögen_alt = 31.784 € (aus 3b)
#B = #Aktien_alt

Ges.:
#B_verkauf = ( #Aktien_alt * n_jung * A ) / ( n_jung * A + n_alt * B_real )
= ( 5.800 * 25 * 1,07 € ) / ( 25 * 1,07 € + 29 * 2,48 € )
= 155.150 € / 98,67 €
= 1.572,413094
≈ 1.573

#Aktien_jung = ( #B * B_real ) / ( A + B_real * b )
= ( 5.800 * 2,48 € ) / ( 1,07 € + 2,48 € * 1,16 )
= 14.384 € / 3,9468 €
= 3644,471471
≈ 3644

Verkaufserlös Bezugsrechte: 1.573 * 2,48 € = 3.901,04 €
Bezugspreis neue Aktien: 3.644 * 1,07 € = 3.899,08 €
Überschuss: 3.901,04 € – 3.899,08 € = 1,96 €

Vermögen_neu = ( #Aktien_alt + #Aktien_jung ) * K_real
= ( 5.800 + 3.644 ) * 4,21 €
= 9.444 * 4,21 €
= 39.759,24 €

Vermögen_neu – Vermögen_alt = 39.759,24 € – 31.784 € = 7.975,24 €

Der Aktionär hat einen Vermögenszuwachs von 7.975,24 € plus 1,96 € Überschuss.
 
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
Mal mein Gedankengut zu Finanzierung. Das Skript finde ich teilweise nicht gerade hilfreich. Bitte nicht blind kopieren!

Aufgabe 1)

a)
siehe §192 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 AktG

b)
In diesem Fall §192 Abs. 2 Nr. 1 AktG

d)
Geg.:
Bilanzielles Eigenkapital (laut Jahresabschluss) = 2.924.440.000 €
Anzahl Aktien (laut Aufgabenstellung) = 590.415.100

Ges.:
Bilanzkurs = Bilanzielles Eigenkapital / Anzahl Aktien
= 2.924.440.000 € / 590.415.100
= 4,95 €

Aufgabe 2)

a)
Bei einem Kapitalschnitt wird eine Kapitalherabsetzung mit anschließender Kapitalerhöhung vorgenommen. Dabei wird das gezeichnete Kapital reduziert, so dass eine anschließende Kapitalerhöhung für neue Kapitalgeber attraktiv wird. Vergangene Verluste werden im gezeichneten Kapital sichtbar, sie werden also in dieser Bilanzposition den Altaktionären zugeschrieben. Dadurch wird der Weg für neue Aktionäre frei.

b)
Eigenkapital_Schnitt = Eigenkapital_30.09.2020 = 2.924.440 T€

Gezeichnetes Kapital_Schnitt = Gezeichnetes Kapital_30.09.2020 / 2,56 € * 1 €
= 1.509.372 T€ / 2,56 € * 1 €
= 589.598 T€

Bilanzgewinn_Schnitt = Bilanzgewinn_30.09.2020 = 190.874 T€

Kapitalrücklage_Schnitt = Eigenkapital_neu – Gezeichnetes Kapital_neu – Bilanzgewinn_neu
= 2.924.440 T€ – 589.598 T€ – 190.874 T€
= 2.143.968 T€

c)
Nominalvolumen = 508.978.534 €

Bezugskurs A = 1,07 €

Bezugsverhältnis b = n_alt / n_jung = 29 : 25

d)
Zweck der Maßnahme ist die nominelle Reduzierung des Grundkapitals, so dass eine anschließende Kapitalerhöhung für neue Kapitalgeber attraktiv wird. Die in der Vergangenheit aufgetretenen Verluste werden so im gezeichneten Kapital sichtbar, sie werden also in dieser Bilanzposition den Altaktionären zugeschrieben. Durch diese auch im Grundkapital sichtbar gewordene Verlustübernahme seitens der Altaktionäre wird gesetzlich wie ökonomisch der Weg für die Aufnahme neuer Aktionäre frei.

e)
Geg.:
b = n_alt / n_jung = 29 / 25 = 1,16
K_alt = 5,48 €
A = 1,07 €

Ges.:
B = ( K_alt – A ) / ( 1 + b ) = ( 5,48 € – 1,07 €) / ( 1 + 1,16 ) = 2,04 €

f)
Geg.:
A = 1,07 €
B = 2,04 €
K_alt = 5,48 €
n_alt = 590.415.100
n_jung = 508.978.534

Ges.:
K_neu

kurz:
K_alt = K_neu + B
K_neu = K_alt – B = 5,48 € – 2,04 € = 3,44 €

lang:
K_neu = ( n_alt * K_alt + n_jung * A ) / ( n_alt + n_jung )
= ( n_alt * K_alt + n_jung * A ) / 1.099.393.634
= ( 590.415.100 * 5,48 € + 508.978.534 * 1.07 € ) / 1.099.393.634
= 3,44 €

g)
Geg.:
Nominalvolumen = 508.978.534 € = 508.979 T€
Gezeichnetes Kapital_Schnitt = 589.598 T€
Kapitalrücklage_Schnitt = 2.143.968 T€

Ges.:
Gezeichnetes Kapital_neu = Gezeichnetes Kapital_Schnitt + Nominalvolumen
= 589.598 T€ + 508.979 T€
= 1.098.577 T€

Kapitalrücklage_neu = Kapitalrücklage_Schnitt = 2.143.968 T€

Aufgabe 3)

a)
Geg.:
K_real = 4,21 €
K_neu = 3,44 € (aus 2f)
B_real = 2,48 €
B = 2,04 € (aus 2e)

Ges.:
K_real – K_neu = 4,21 € – 3,44 € = 0,77 €
B_real – B = 2,48 € – 2,04 € = 0,34 €

Aktie und Bezugsrecht sind real mehr wert als der jeweils errechnete theoretische Wert.

b)
Geg.:
#Aktien_alt = 5.800
K_alt = 5,48 € (aus 2e)
K_real = 4,21 € (aus 3a)
B_real = 2,48 € (aus 3a)

Ges.:
Vermögen_alt = #Aktien_alt * K_alt = 5.800 * 5,48 € = 31.784 €

Vermögen_neu = #Aktien_alt * ( K_real + B_real ) = 5.800 * ( 4,21 € + 2,48 € ) = 38.802 €

Vermögen_neu – Vermögen_alt = 38.802 € – 31.784 € = 7.018 €

Der Aktionär hat einen Vermögenszuwachs von 7.018 €.

c)
Geg.:
#Aktien_alt = 5.800
K_real = 4,21 € (aus 3a)
Vermögen_alt = 31.784 € (aus 3b)
A = 1,07 € (aus 2c)
#Aktien_neu = 5.000 (aus 3b)

Ges.:
Vermögen_neu = #Aktien_alt * K_real + #Aktien_neu * ( K_real – A )
= 5.800 * 4,21 € + 5.000 * ( 4,21 € – 1,07 € )
= 24.418 € + 15.700 €
= 40.118 €

Vermögen_neu – Vermögen_alt = 40.118 € – 31.784 € = 8.334 €

Der Aktionär hat einen Vermögenszuwachs von 8.334 €.

d)
Geg.:
#Aktien_alt = 5.800 (aus 3b)
K_real = 4,21 € (aus 3a)
A = 1,07 € (aus 2c)
B_real = 2,48 € (aus 3a)
n_alt = 29 (aus 2c)
n_jung = 25 (aus 2c)
b = n_alt / n_jung = 29 / 25 = 1,16 (aus 2e)
Vermögen_alt = 31.784 € (aus 3b)
#B = #Aktien_alt

Ges.:
#B_verkauf = ( #Aktien_alt * n_jung * A ) / ( n_jung * A + n_alt * B_real )
= ( 5.800 * 25 * 1,07 € ) / ( 25 * 1,07 € + 29 * 2,48 € )
= 155.150 € / 98,67 €
= 1.572,413094
≈ 1.573

#Aktien_jung = ( #B * B_real ) / ( A + B_real * b )
= ( 5.800 * 2,48 € ) / ( 1,07 € + 2,48 € * 1,16 )
= 14.384 € / 3,9468 €
= 3644,471471
≈ 3644

Verkaufserlös Bezugsrechte: 1.573 * 2,48 € = 3.901,04 €
Bezugspreis neue Aktien: 3.644 * 1,07 € = 3.899,08 €
Überschuss: 3.901,04 € – 3.899,08 € = 1,96 €

Vermögen_neu = ( #Aktien_alt + #Aktien_jung ) * K_real
= ( 5.800 + 3.644 ) * 4,21 €
= 9.444 * 4,21 €
= 39.759,24 €

Vermögen_neu – Vermögen_alt = 39.759,24 € – 31.784 € = 7.975,24 €

Der Aktionär hat einen Vermögenszuwachs von 7.975,24 € plus 1,96 € Überschuss.
Hallo Erdi,

Aufgaben 1 und 2 a-e habe ich genauso.

Bei 2 g habe ich andere Ergebnisse:

Gezeichnetes Kapital: 1.099.394 t€
Kapitalrücklage: 2.143.151 t€
Bilanzgewinn: 190.874 t€
Gesamt: 3.433.419 t€

Bei 3 a habe ich bisher gar nichts.

3 b und c habe ich komplett anders, aber ich habe auch wirklich keine Ahnung und die Aufgaben nur nach Gefühl gelöst.

3 b)
5800 Alt-Aktien entsprechen zu Handelsbeginn am 8.1. -> 5.800 * 4,21 = 24.418 € Vermögen
Sein Bezugsrecht ist: 29 alt : 25 neu -> 5.800 *25/29 = 5.000
Bezugsrecht ausgeübt: 5.000 * 1,07 = 5.350 € Aufwand
Bezugsrechte zu Handelsbeginn verkauft: 5.000 * 4,21 = 21.050 Ertrag - 5.350 Aufwand = 15.700 €
Zu seinem Altvermögen in Höhe von 24.418 € kommen 15.700 € Vermögen dazu.

3 c)
Vermögen Handelsbeginn Altaktien: 24.418 €
Bezugsrecht ausgeübt: 5.350 € Aufwand
Aktien gesamt: 10.800
Börsenschluss: 10.800 * 2,48 € = 26.784 € Vermögen
26.784 € - 24.418 € - 5.350 € = - 2.984 €
Seine Vermögenspostition verschlechtert sich um 2.984 €.

3 d habe ich auch so gelöst, allerdings habe ich die Rechnung auch noch einmal mit dem Eröffnungskurs von 4,21 € gemacht.

Hast Du Investition schon gelöst?
 
An Investition sitze ich gerade dran. Hoffentlich kriege ich das heute fertig.

Zu 2g)
Der Unterschied dürfte durch die Art der Berechnung entstehen. Ich hab mit dem Wert von oben weitergerechnet. Da haben ich gez. Kapital durch die 2,56 € geteilt. Du hast vermutlich einfach die Anzahl der alten und neuen Aktien zusammengenommen und mit 1€ multipliziert.

Zu 3b/c/d)
Du vermischt hier ein paar Dinge. Bezugsrechte beziehen sich auf die Altaktien. Pro alter Aktie hat er ein Bezugsrecht. Aber zum Kauf von 25 neuen Aktien benötigt man 29 Bezugsrechte.

Aber mein Verständnis der Aufgaben ist so, dass man einen Aktionär vor und nach der Kapitalerhöhung betrachten soll. Am 5.1. war sein Vermögen ein bestimmter Betrag x. Dann erfolgt die Kapitalerhöhung und am 8.1. hat er dann dadurch entweder einen Gewinn oder Verlust erlitten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
An Investition sitze ich gerade dran. Hoffentlich kriege ich das heute fertig.

Zu 2g)
Der Unterschied dürfte durch die Art der Berechnung entstehen. Ich hab mit dem Wert von oben weitergerechnet. Da haben ich gez. Kapital durch die 2,56 € geteilt. Du hast vermutlich einfach die Anzahl der alten und neuen Aktien zusammengenommen und mit 1€ multipliziert.

Zu 3b/c/d)
Du vermischt hier ein paar Dinge. Bezugsrechte beziehen sich auf die Altaktien. Pro alter Aktie hat er ein Bezugsrecht. Aber zum Kauf von 25 neuen Aktien benötigt man 29 Bezugsrechte.

Aber mein Verständnis der Aufgaben ist so, dass man einen Aktionär vor und nach der Kapitalerhöhung betrachten soll. Am 5.1. war sein Vermögen ein bestimmter Betrag x. Dann erfolgt die Kapitalerhöhung und am 8.1. hat er dann dadurch entweder einen Gewinn oder Verlust erlitten.
3 b-d
Hört sich schlüssig an. Ich rechne nochmal neu. Lieben Dank
 
Hier mal mein Gedankengut zu Investition bisher.

Aufgabe 1

a)


Vorüberlegungen:

  • Konsum nur in t = 0
    C0 = 1.000 und C1 = 0​
  • Investor erbringt Einlage; Konsum in t = 0 und t = 1
    → C0 = 1.000 – 600 = 400 und C1 = 990
  • Konsum nur in t = 1
    → C0 = 0 und C1 = 990 + 400 * 1,1 = 1.430
Daten der Transformationskurve (in €):

C0​
C1​
1.000​
0​
400​
990​
0​
1.430​






Mit der internen Zinsfußmethode ergibt sich für die Investition:

r = ( e1 / a0 ) - 1 = ( 990 € / 600 € ) - 1 = 0,65 ≙ 65 %

Sachinvestitionen deren Zins über dem Kapitalmarktzins (hier 10%) liegen werden immer vollständig ausgeführt. Es gibt nur dieses eine vorteilhafte Projekt für 600 €. Somit ist das optimale Sachinvestitionsvolumen a0 = 600 €.




b)

Kapitalwert (in €):

C = −600 + 990 * 1,1−1 = 300

C > 0

Die Sachinvestition ist vollständig vorteilhaft und wird somit vollständig durchgeführt.

Zinsgerade:
C1 = 990 – 1,1 * ( C0 – 400 ) = 1430 – 1,1 * C0

Für C1 = 0:

0 = 1430 – 1,1 * C0 | + 1,1 * C0

1,1 * C0 = 1430 | / 1,1

C0 = 1430 / 1,1 = 1300

Durch den Finanzmarkt kann ein Kredit aufgenommen werden, welcher später durch die Investition getilgt werden kann. Der mögliche maximale Verbrauch in t = 0 wäre somit 1300 €.




c)
Nutzen:

U = C0 * C1

= C0 * ( 1430 – 1,1 * C0 )

= 1430 * C0 – 1,1 * C02

U’= 1430 – 2,2 * C0 = 0

1430 – 2,2 * C0= 0 | - 1430

-2,2 * C0= - 1430| / -2,2

C0= - 1430 / -2,2 = 650

C0 in C1:

C1 = 1430 – 1,1 * 650 = 715

Maximaler Nutzen:

U = C0 * C1 = 650 * 715 = 464750

d)

Konsumplan:

t = 0:

C0 = liquide Mittel - Investitionssumme + Kredit
C0 = 1000 - 600 + Kredit = 650 –> Kredit = 250

t = 1:

C1 = Investitionsrückzahlung - Kredit - Zinsen
C1 = 990 – 250 – Zinsen = 715 –> Zinsen = 250 * 0,1 = 25
 

Anhänge

  • Aufgabe 1.jpg
    Aufgabe 1.jpg
    154,8 KB · Aufrufe: 8
Investition

Aufgabe 2
a)


KE 1 auf S. 47

b)

Analog KE 2 auf S. 39

A ( -1700, 220, 605, 1331 )

r* = 0,1 d.h. der interne Zinsfuß der Zahlungsreihe der Investition a1 beläuft sich auf 10%.

Der Kapitalwert bei einem Kalkulationszinsfuß von Null (der Ordinatenwert bei r = 0) gibt die Summe der nicht abgezinsten Zahlungssalden einer Investition, ihren Nominalwert, wieder.

K = -1700 + 220 + 605 + 1331 = 456

Der Kapitalwert einer Normalinvestition konvergiert für r → ∞ gegen e0, da die nachfolgenden Zahlungsüberschüsse durch die Diskontierung immer weniger „ins Gewicht fallen“.

Im ökonomisch schwer interpretierbaren Bereich negativer Kalkulationszinsfüße hingegen strebt der Kapitalwert für r → –1 gegen unendlich.
 

Anhänge

  • Aufgabe 2.jpg
    Aufgabe 2.jpg
    194,7 KB · Aufrufe: 6
  • Aufgabe 2b.jpg
    Aufgabe 2b.jpg
    155,8 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Investition

Aufgabe 3

3a)


( -2000, 960, 1296 )

i = 10 %

Kapitalwert:

K =

K = -2000 + 960 * 1,1-1 + 1296 * 1,1-2

= -2000 + 960 / 1,1 + 1296 / 1,12

= -56,1983

Die Investition ist nicht vorteilhaft, da sich ein negativer Kapitalwert ergibt.

EW = 1296 + 960 * 1,1 = 2352

KFinanz = EW / 1,12 = 2352 / 1,12 = 1943,8017

Entspricht e0 – K = 2000 – 56,1983 = 1943,8017.

Alternativ hätte man 1943,8017 in eine Finanzanlage zu 10 % Zinsen anlegen können.

3b) KE 2 S. 9

Für Investitionen, bei denen auf eine Anfangsauszahlung nur noch Einzahlungsüberschüsse folgen, ist der Kapitalwert im Bereich r > –1 eine stetige, streng monoton fallende Funktion des Kalkulationszinsfußes. Allgemein werden Investitionen, deren Zahlungsreihen einen einmaligen Vorzeichenwechsel von – nach + aufweisen, als Normalinvestitionen bezeichnet.


3c) KE 2 S.42

e0 + e1 * (1 + r)-1 + e2 * (1+r)-2 = 0

r1,2 = 1624980624800.png

= 1624980637494.png

= 0,24 ± 0,84 – 1

r1= 0,08

r2= -1,6 → nicht relevant

Somit ist der interne Zins der Sachinvestition bei 8%. Da r1 < i, ist die Investition geringer verzinst als die Kapitalanlage. Eine Durchführung der Investition ist nicht vorteilhaft.

3d) KE 2 S. 32
Die Annuität charakterisiert die Zahlungsreihe durch eine rechnerische auf den Investitionszeitraum bezogene Zahlungsgröße. Da der Kapitalwert der Investition und der Kapitalwert der Zahlungsreihe aus T Annuitätszahlungen gleich hoch sind, bedeutet dies, dass der Investor bei Durchführung der Investition das gleiche Endvermögen erreicht, das er erreichen würde, wenn er die Unterlassensalternative wählte und ihm zusätzlich in allen Zeitpunkten t = 1, 2,..., T zusätzlich ein Betrag in Höhe der äquivalenten Annuität e* zur Verfügung gestellt würde.
 
Oben