Sonstiges Vorstellung: Vielleicht darf ich studieren

Hallo liebe Foris,

ich stelle mich hier einmal vor, und das obwohl ich noch gar nicht weiß ob ich studieren werde (darf). Vielleicht ein bisschen zu meinem Hintergrund:

Schule war für mich ganz schrecklich, lernen und Hausaufgaben auch. Also habe ich zu meiner Schulzeit weitestgehend darauf verzichtet und mit dem 'was man halt so mitnimmt' eine ganz ordentliche mittlere Reife abgeschlossen. Ich war einfach stinkfaul. Anschließend habe ich eine 2jährige schulische Berufsausbildung gemacht, die ich auch mit Eins Komma abgeschlossen habe - Die Ausbildung beinhaltete hauptsächlich BWL und Sprachen. Beides Themen, für die ich nie groß lernen musste. Sprachen konnte ich quasi schon immer und für BWL hatten wir einen superduper Lehrer, bei dem 80 % einfach hängen blieb indem er es erzählte.

Unfall- und Rehabedingt habe ich dann nie wirklich in meinem Ausbildungsberuf gearbeitet und bin dann in einer CRM-Softwareschmiede gelandet. Erst im reinen Vertrieb, dann weiterentwickelt zum technischen Vertrieb. Technischer Vertrieb hieß Anpassung von Datenbanken, SQL, teilweise kleinere Programmierarbeiten, Lösungspräsentation beim Kunden, Solution Consulting etc. pp. In der Firma habe ich dann die Abteilungsleitung übernommen und gegen Ende 5 Mitarbeiter 'unter' mir gehabt. Mittlerweile habe ich den Arbeitgeber gewechselt und bin nun im MS Dynamics Umfeld in ähnlicher Position tätig.

Soviel zum Kurz-Lebenslauf. Was mich aber - seit ich ehrgeizig und selbstdiszipliniert bin - immer geärgert hat, ist meine Faulheit in der Schule. Ich befinde mich seit Jahren im Job eines Wirtschaftsinformatikers, meine Mitarbeiter sind WiInfs, mein Gehalt ist das eines studierten, aber das Papier fehlt mir. Das Abi nachzuholen ... möchte ich nicht. Ich will mich einfach nicht mit den für mich persönlich unwichtigen Dingen wie Geschichte, Gedichtsinterpretationen etc. in dieser Tiefe beschäftigen. Studieren oder zumindest Studiumsvoraussetzungen erfüllen ist für mich ein langgehegter Traum , auch wenn heute der erste Januar ist, hat es nichts mit Neujahrsvorsätzen zu tun.

Nun habe ich bereits im November bei der Fernuni Hagen unter den Zulassungsvoraussetzungen gelesen, dass es eventuell, vielleicht für mich möglich wäre, über das Probestudium reinzukommen. Seitdem lässt mich der Gedanke nicht mehr los und ich habe der Uni nun zur Einsicht meine Zeugnisse und meinen Lebenslauf gesendet, damit sie sich das mal anschauen und mir vielleicht sagen können, ob ich ins Probestudium reinkommen könnte.

Falls ja, dann wäre mein Plan folgender:
- Einschreiben als Akademiestudent und den Vorbereitungskurs Mathe sowie Wissenschaftliches Arbeiten belegen für das SS
- Parallel ggf. schon einmal Einführung Wirtschaftsinformatik - einfach um mir das Lehrmaterial anzuschauen
- Ab WS 20 /21 dann Probestudium aufnehmen

Beim Probestudium in Teilzeit muss ich in 8 Semestern 8 Modulprüfungen erfolgreich ablegen um dann 'echter' Student zu sein.

Das Lernen ansich und vor allem auch das autodidaktische habe ich mir im Job zwingend angeeignet, und denke ich könnte das packen. Angst habe ich ein bisschen vor Mathe, einfach weil mir die Oberstufe fehlt und ich auch ziemlich aus der Übung bin. Aber gut - ich warte nun erst mal auf die Rückmeldung der Uni und hoffe....

Jetzt verschwindet wenigstens das breite Banner hier im Forum und ich kann noch komfortabler durch eure tollen Threads wühlen.

Liebe Grüße

Cassi
 
Antwort von der Uni ist da - ich darf! Scheinbar sogar ohne Probestudium! Ich freu mich wie ein Schneekönig!

Was macht aus eurer Sicht mehr Sinn? Der Vor- und Brückenkurs für Mathematiker oder der für WiWis?
 

JessSly

Tutorin
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
150 von 180
Glückwunsch!

Nimm den Brückenkurs für Wiwi, da wird der Kram erklärt, den du brauchst. Das Mathemodul ist danach für Winfo und Wiwi das selbe. Die Mathematiker rechnen nicht mit Zahlen wie wir, die beweisen irgendwelchen Kram mit Hieroglyphen. Das hast du später dann mit Algomathe.
Zusätzlich solltest du dann zum Semesterstart nach Mentoriaten schauen, da werden die Grundlagen auch nochmal erklärt und der Stoff des Moduls durchgegangen.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
120 von 180
Kleiner Tipp: vielleicht stellt sich heraus, dass dir die Informatik-Fächer von WiInfo nicht so gut liegen...wenn du erst die WiWi-Fächer absolvierst, kannst du später immer noch einfach zum Studiengang WiWi wechseln (oder auch parallel einschreiben), wobei die bestandenen WiWi-Fächer übernommen werden...
 
Ich glaube die reine WiWi ist nicht so meins. Ich bin ja auch beruflich eher in der Informatik angesiedelt, glaube aber, dass ich reine Info nicht packen würde.

Ich behalte das aber auf jeden Fall im Hinterkopf. Danke!

werden ggf. Im Akademiestudium absolvierte Module einfach angerechnet oder ist das eingrößeres Unterfangen?
 
Ort
Land der tausend Berge
Studiengang
M.Sc. Praktische Informatik
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Die Übernahme der im Akademiestudium absolvierten Modulprüfungen in den Studiengang ist i. d. R. problemlos möglich.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Ich glaube die reine WiWi ist nicht so meins. Ich bin ja auch beruflich eher in der Informatik angesiedelt, glaube aber, dass ich reine Info nicht packen würde.
Willkommen in der Welt der Widersprüche!
Reine Info erscheint zunächst schwieriger, andererseits ist das Stoffgebiet (Einführung Programmierung etc.) auf mehrere Module aufgeteilt.
Als WiInfo-Student musst Du bei einer Klausur alles auf einmal liefern können...

Die Brückenkurse kann ich persönlich nicht beurteilen, aber als ausgewiesener Selbstlerner ist Selbststudium immer die erste Wahl.

Meine persönliche Meinung angesichts Deines geschilderten Lebenslauf ist:
Selbststudium Mathe auf min. FH-Niveau, z. B. mit ISBN-10 3808585269 (Ein grafischer Taschenrechner [oder ein entsprechendes Programm] hilft ungemein zum Verstehen, darf aber nicht bei der Prüfung verwendet werden).

Als erste zwei Module an der Fernuni würde ich Dir zu Mathe+Statistik und Einführung in die objektorientierte Programmierung raten.
Das sollte mit Deinem Hintergrund (+Selbststudium) gut machbar sein. Zudem bringt es Dir auch etwas, wenn Du nach einem Jahr nicht mehr weiterstudierst, aus welchen Gründen auch immer.

Grüße
Klaus
 
Doktortitel
Dr. rer. nat.
Hochschulabschluss
Master of Science
2. Hochschulabschluss
Master of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftsinformatik
2. Studiengang
Master of Computer Science
Ich glaube die reine WiWi ist nicht so meins. Ich bin ja auch beruflich eher in der Informatik angesiedelt, glaube aber, dass ich reine Info nicht packen würde.

Ich behalte das aber auf jeden Fall im Hinterkopf. Danke!

werden ggf. Im Akademiestudium absolvierte Module einfach angerechnet oder ist das eingrößeres Unterfangen?
Wenn die Wiwi nicht so deins ist, aber die Informatik schon, dann studiere um Gottes Willen Informatik! Nicht Wiwi, nicht WInf: Informatik. Man investiert so viel Zeit und Mühe nicht, um dann retrospektiv feststellen zu müssen, dass man eigentlich doch lieber was anderes gelernt hätte. In die Informatik kommt man schon rein, das ist alles kein Hexenwerk, man muss sich halt damit beschäftigen - aber genau darum geht es ja auch in einem Studium.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
120 von 180
Ort
Land der tausend Berge
Studiengang
M.Sc. Praktische Informatik
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ja, da ist schon was dran...da hilft nur eins: intensive Auseinandersetzung mit den Inhalten und Modulen vor Einschreibung.
So sieht's aus! :thumbsup:

Welche Inhalte - z. B. aus Deinem beruflichen Alltag oder sonstwie - interessieren Dich eigentlich besonders, @Cassi? In der Regel ist beim Bearbeiten der Module die Motivation am größten, wenn man sich für die entsprechenden Inhalte interessiert. Informatik ist in der Tat kein Hexenwerk, aber man muss schon eine gewisse Grundlage und auch Talent haben, damit das neu erworbene Wissen auf fruchtbaren Boden fallen kann. Kein Bock auf Mathe ist schon mal schlecht. Wie schaut's denn mit Programmierkenntnissen aus?
 
Kein Bock auf Mathe ist schon mal schlecht. Wie schaut's denn mit Programmierkenntnissen aus?
Habe ich irgendwo gesagt das ich kein Bock auf Mathe habe? Ich habe Mords Respekt davor weil ich eben nicht großartig Vorkenntnisse habe und selbst die schon 15 Jahre zurückliegen. Deshalb will ich ja auch erst zum Wintersemester einsteigen, und bis dahin eigentlich primär Mathe machen.

Informatik habe ich für mich eben aufgrund des hohen Mathe Anteils, den ich auch bei meinem Mann im Studium beobachtet habe, für mich ausgeschlossen. Das Interesse ginge schon eher in die Richtung.
Fakt ist aber, dass mein Job der eines WirtschaftsInformatikers ist. Ein reiner Informatiker Ist in der Regel im Consulting (zumindest in meiner Branche, wie es in anderen aussieht weiß ich nicht) nicht ganz so gerne gesehen - Eben weil der BWL Hintergrund fehlt. Und da ich mich genau in diese Richtung auch weiter entwickeln möchte wäre das Studium der Wirtschaftsinformatik schon der logische nächste Schritt.
 
Ort
Willich
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
100 von 180
Cassi, wenn es Dir um Mathe geht, kann ich Dir Mut machen ich studiere zwar rein Wiwi, habe aber erst mit 48 angefangen,so dass die Mathe Kenntnisse ca. 30 Jahre zurücklagen. Wenn man sich rechtzeitig damit intensiv beschäftigt, klappt das! Kann Dir u.a. den brückenkurs Mathe empfehlen oder ein entsprechendes Mentoriat. Viel Erfolg!
 
Oben