Infos und Tipps Wie könnte ein Studium der Psychologie ausschauen?

Hallo Community,

ich überlege mir wie ein Studium der Psychologie an der Fernuni Hagen ausschauen könnte und würde mich da natürlich sehr über eure Eindrücke freuen:

Bisher lese ich sehr oft, dass man dieses Studium ergänzend zu einer Vollzeitstelle betreibt. Funktioniert das dann gut neben einer 35/40 Stundenwoche so ein Studium durchzuführen bzw. wie geht ihr mit dem fehlenden studentenischen Kontakt - im Vergleich zum Campusalltag an einer Präsenzuni - um?

Wird über Moodle und andere soziale Medien da ein enger Austausch zwischen den Studenten und der Universität geführt?

Lernt man nur von Skripten oder bekommt man dazu auch aufgezeichnete Vorlesungen gestellt? Kann man dementsprechend den Dozenten Fragen stellen oder müssen diese ausschließlich selbstständig erarbeitet werden?

Wie geht ihr damit um, dass ihr keinen Zugriff auf die Literaturen habt wie es an Präsenzunis der Fall ist?

Was ich aber noch nicht herausfinden konnte ist, ob man die Prüfungen in Hagen selbst oder in einem Regionalzentrum schreibt bzw. schreiben kann.

Sofern es ginge wäre natürlich ein Wechsel an eine Präsenzuni ganz interessant. Habt ihr dazu Kenntnisse, ob man während des Bachelors Psy an der FU an eine Präsenzuni wechseln kann?

Vielen Dank schon im Voraus für eure Antworten.
 
Ort
Rhein-Main-Gebiet
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
180 von 180
Hallo fragend,

herzlich Willkommen hier im Forum. Vorab zur Info: ich studiere Wiwi und nicht Psy, aber der Großteil deiner Fragen lässt sich ja ziemlich pauschal für alle Studiengänge beantworten.

Bisher lese ich sehr oft, dass man dieses Studium ergänzend zu einer Vollzeitstelle betreibt. Funktioniert das dann gut neben einer 35/40 Stundenwoche so ein Studium durchzuführen bzw. wie geht ihr mit dem fehlenden studentenischen Kontakt - im Vergleich zum Campusalltag an einer Präsenzuni - um?

Dazu kannst du dir mal dieses Thema anschauen. Da haben einige von uns genau darauf geantwortet und von ihrer Situation im Teilzeitstudium berichtet. :-)

Einen "fehlenden studentischen Kontakt" gibt es für mich nicht direkt. Den Kontakt, den ich für Fragen etc. zu anderen Studenten brauche, habe ich über dieses Forum oder die Mentoriate im Regionalzentrum. Außerdem gibt es in meiner Region regelmäßig einen Stammtisch.

Wird über Moodle und andere soziale Medien da ein enger Austausch zwischen den Studenten und der Universität geführt?
Das kann man nicht pauschal beantworten. Hier mal mein Wissenstand (allerdings bezogen auf Wiwi): die Moodle-Lernumgebungen liegen in der Hand der Lehrstühle. Und die handhaben das ganz unterschiedlich. Für manche Kurse gibt es nicht mal ein Moodle. Und selbst wenn es eins gibt, muss da noch lange nichts los sein bzw. angeboten werden.

Wenn es ein gutes Moodle gibt, dann findet man viele Aufgaben, Infos etc. zum jeweiligen Kurs/Modul. Die Diskussionsforen nutze ich dort eigentlich so gut wie nie, da meistens kaum etwas los ist.

Lernt man nur von Skripten oder bekommt man dazu auch aufgezeichnete Vorlesungen gestellt? Kann man dementsprechend den Dozenten Fragen stellen oder müssen diese ausschließlich selbstständig erarbeitet werden?
Das wichtigste sind die Skripte, da sie generell den gesamten Stoff beinhalten. Vorlesungen gibt es ja keine, dementsprechend gibt es auch keine Aufzeichnungen davon. Manche Lehrstühle bieten aber Kolloquien an oder stellen viel Übungsmaterial bereit. Das ist aber sehr unterschiedlich und wie es sich bei Psychologie verhält, weiß ich nicht.

Wie geht ihr damit um, dass ihr keinen Zugriff auf die Literaturen habt wie es an Präsenzunis der Fall ist?
Es gibt auch in Hagen eine UB. Näheres dazu findest du hier.

In Frankfurt (und sicher auch in anderen Städten) bekommt man gegen Vorlage des Studenten- und Personalausweises außerdem einen Ausweis für die dortige Uni-Bib.

Was ich aber noch nicht herausfinden konnte ist, ob man die Prüfungen in Hagen selbst oder in einem Regionalzentrum schreibt bzw. schreiben kann.
Darauf solltest du hier eine Antwort finden.


Sofern es ginge wäre natürlich ein Wechsel an eine Präsenzuni ganz interessant. Habt ihr dazu Kenntnisse, ob man während des Bachelors Psy an der FU an eine Präsenzuni wechseln kann?
Das verstehe ich nicht ganz. Was meinst du denn mit "Wechsel an eine Präsenzuni"?
 
Vielen herzlichen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort (+die Links).

Einen "fehlenden studentischen Kontakt" gibt es für mich nicht direkt. Den Kontakt, den ich für Fragen etc. zu anderen Studenten brauche, habe ich über dieses Forum oder die Mentoriate im Regionalzentrum. Außerdem gibt es in meiner Region regelmäßig einen Stammtisch.

Wenn du allerdings Fragen an die Professoren selbst hast, diese kannst du dann innerhalb den Mentoriaten im Regionalzentrum stellen oder? So ein Stammtisch ist sicherlich nicht verkehrt. Gibt es dann auch sowas wie Lerngruppen oder basiert dieses Studium wirklich viel mehr auf dem Selbststudium?

Das kann man nicht pauschal beantworten. Hier mal mein Wissenstand (allerdings bezogen auf Wiwi): die Moodle-Lernumgebungen liegen in der Hand der Lehrstühle. Und die handhaben das ganz unterschiedlich. Für manche Kurse gibt es nicht mal ein Moodle. Und selbst wenn es eins gibt, muss da noch lange nichts los sein bzw. angeboten werden.

Wenn es ein gutes Moodle gibt, dann findet man viele Aufgaben, Infos etc. zum jeweiligen Kurs/Modul. Die Diskussionsforen nutze ich dort eigentlich so gut wie nie, da meistens kaum etwas los ist.

Es kann also einem schon passieren, dass man mehrere dicke Ordner samt Skripte erhält und genau dieser Inhalt dann in den Prüfungen Wort für Wort abgeprüft wird? Evtl. kann dazu wirklich noch ein Psychologiestudent etwas schreiben.

Verstehe ich das bisher so richtig, dass Facebook das Medium schlechthin für das Studium sein wird?

Das wichtigste sind die Skripte, da sie generell den gesamten Stoff beinhalten. Vorlesungen gibt es ja keine, dementsprechend gibt es auch keine Aufzeichnungen davon. Manche Lehrstühle bieten aber Kolloquien an oder stellen viel Übungsmaterial bereit. Das ist aber sehr unterschiedlich und wie es sich bei Psychologie verhält, weiß ich nicht.

Das wäre auch interessant zu erfahren von einem Psychologiestudenten.

Zu den Regionalzentrum hab ich jetzt eine Antwort gefunden und möchte das gerne hier festhalten: Man kann im Fach Psychologie an einem Regionalzentrum und vielen weiteren Standorten seine Prüfung ablegen. Sehr toll :-)

Es gibt auch in Hagen eine UB. Näheres dazu findest du hier.

In Frankfurt (und sicher auch in anderen Städten) bekommt man gegen Vorlage des Studenten- und Personalausweises außerdem einen Ausweis für die dortige Uni-Bib.

Kann man dann ähnlich wie an einer Präsenzuni sich manche Bücher als E-Book herunterladen?
Hast du dir für WiWi dann viel Literatur ergänzend für das eigene Bücherregal gekauft?

Das verstehe ich nicht ganz. Was meinst du denn mit "Wechsel an eine Präsenzuni"?

Damit ist gemeint ob jemand schon die Erfahrung gemacht hat wie es sich verhält wenn man 1/2 Semester an der Fernuni Hagen studiert hat und dann an eine Präsenzuni im selben Studienfach wechseln möchte. Wird einem das anerkannt bzw. ist das möglich oder kommt es da zu vielen Komplikationen die es unmöglich machen? In manchen Beiträgen online liest man davon, dass Leute diesen Wechsel vollzogen haben.
 
Ort
Rhein-Main-Gebiet
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
180 von 180
Wenn du allerdings Fragen an die Professoren selbst hast, diese kannst du dann innerhalb den Mentoriaten im Regionalzentrum stellen oder? So ein Stammtisch ist sicherlich nicht verkehrt. Gibt es dann auch sowas wie Lerngruppen oder basiert dieses Studium wirklich viel mehr auf dem Selbststudium?
Die Mentoriate werden nicht von den Profs gehalten. Dafür gibt es die Mentoren, die von der Uni ausgewählt werden. Aber selbstverständlich kann man in den Mentoriaten auch Fragen stellen. Dort wird ja der Stoff bearbeitet.
Wie da das Angebot bei Psychologie ist, weiß ich allerdings nicht. Müsstest du mal schauen.

Naja eine Lerngruppe musst du dir natürlich selbst zusammen suchen, wenn du so etwas machen möchtest. Sicher gibt es da welche - viele auch über Skype. Du müsstest halt schauen, ob du dann Leute mit Interesse und denselben Modulen findest.
Ich selbst bin in keiner Lerngruppe, da ich da kein Interesse dran habe. Und prinzipiell zeichnet ein Fernstudium ja aus, dass es ein Selbststudium ist.

Es kann also einem schon passieren, dass man mehrere dicke Ordner samt Skripte erhält und genau dieser Inhalt dann in den Prüfungen Wort für Wort abgeprüft wird? Evtl. kann dazu wirklich noch ein Psychologiestudent etwas schreiben.
Also die Skripte sind unterschiedlich lang und oftmals besteht bei den Wiwis ein Modul/Kurs aus mehreren Kurseinheiten.
Prinzipiell kann dann in der Klausur alles abgefragt werden, was in den Skripten steht - dafür sind die Skripte ja da. Es gibt aber oftmals auch thematische EInschränkungen, die vor der Klausur bekannt gegeben werden.

Ob du etwas auswendig lernen musst ("Wort für Wort") oder ob es auch Rechenteile gibt, hängt zumindest in Wiwi stark vom Modul ab. Da gibt es große Unterschiede.

Verstehe ich das bisher so richtig, dass Facebook das Medium schlechthin für das Studium sein wird?
Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, wie du auf Facebook kommst?! Hatte es in meinem Beitrag nicht erwähnt.

Kann man dann ähnlich wie an einer Präsenzuni sich manche Bücher als E-Book herunterladen?
Manche Bücher kann man sich kostenlos als E-Book runterladen. Andere kann man sich wie in einer Bibliothek aber auch als Buch ausleihen. Das wird einem dann zugeschickt.


Hast du dir für WiWi dann viel Literatur ergänzend für das eigene Bücherregal gekauft?
Hier gibt es große Unterschiede. Das lässt du dir am Besten speziell für deinen Studiengang beantworten.

In Wiwi ist das von Modul zu Modul ganz unterschiedlich. Generell versuche ich persönlich so wenig wie möglich an Fremdliteratur zu nutzen. Manchmal gibt es aber ein Buch vom zuständigen Prof, das sich dann doch sehr lohnt. Manchmal können Bücher speziell zu dem jeweiligen Modul auch die Skripte ersetzen, wenn sie verständlicher geschrieben sind.


Damit ist gemeint ob jemand schon die Erfahrung gemacht hat wie es sich verhält wenn man 1/2 Semester an der Fernuni Hagen studiert hat und dann an eine Präsenzuni im selben Studienfach wechseln möchte. Wird einem das anerkannt bzw. ist das möglich oder kommt es da zu vielen Komplikationen die es unmöglich machen? In manchen Beiträgen online liest man davon, dass Leute diesen Wechsel vollzogen haben.

Du meinst, falls du in Hagen anfängst und dann irgendwann feststellst, dass ein Fernstudium nicht das Richtige für dich ist und an eine Präsenzuni wechseln möchtest?

Also ich habe bisher von vielen Leuten gelesen, dass sie sich an einer Präsenzuni absolvierte Leistungen für ihr Studium in Hagen haben anerkennen lassen. Wenn man beispielsweise ein abgeschlossenes Studium hat und es Module gab, die einigen im 2. Studium sehr ähnlich sind, dann kann man sich diese anrechnen lassen und muss sie nicht wieder belegen.

Speziell von deinem Fall habe ich bisher noch nicht gelesen. Ich würde vermuten, dass es geht. Aber wissen tue ich es nicht. Vermutlich hängt das mehr von der Präsenzuni ab, zu der du dann wechselst.
 
Ort
Xanten
Studiengang
B.Sc. Psychologie
Hallo fragend!
Ich hab zwar erst 2 Semester Psychologie hinter mir, aber ich versuche mal, deine Fragen soweit zu beantworten

moodle:
meiner Erfahrung nach gibt es einen recht guten Austausch in den moodle-Foren der einzelnen Kurse. Sie sind grösstenteils besetzt durch Tutoren, die Professoren und deren Mitarbeiter tummeln sich da auch ziemlich rege. Fragen werden sehr ausführlich und gut beantwortet. Es gibt zusätzliche Aufgaben, Übungen um den Stoff zu vertiefen, an denen man teilnehmen kann, aber nicht muss.
Inhalt:
Klar, der wirklich klausurrelevante Stoff kommt mit dicken Skripten/Studienbriefen zu dir nach Hause. Und zumindes im ersten Modul ist wirklich viel viel stumpfes Lernen :wall: für die Multiple Choice Klausur angesagt. Modul 2 besteht dann aus Statistik/Wahrscheinlichkeitsrechnung, was auch viel Lernen und Rechnen üben beinhaltet. Danach soll es (hab ich mir sagen lassen, denn soweit bin ich dann erst nach den Klausuren im September) besser sprich interessanter werden ;-)
Zu den ersten Modulen findest du Aufzeichnungen/Mitschnitte von Vorlesungen/Repetitorien, die den klausurrelevanten Stoff einiger Themenbereiche noch weiter vertiefen. Dazu stehen dir die Videomitschnitte, mp3-Dateien und Folien in pdf-Version zur Verfügung.
Zusätzliche Pflichtlektüre gibt es ebenfalls, diese kannst du dir aber in ebook-Version bzw als pdf runterladen.
Auch den grössten Teil der freiwilligen Zusatzliteratur gibt es zum Download, ich habe allerdings nicht alles dazu gelesen.
Klausuren
Die Klausuren (alles 4-stündige Multiple-Choice; nur in M2 (Statistik) gibt es einige numerische Aufgaben) werden meist an grösseren PräsenzUnis geschrieben, da dort grössere Räume zur Verfügung stehen.
Austausch mit Kommilitonen:
Ich habe in diesem Semester in meinem Regionalzentrum an einem mehrwöchigen Tutorium, einem Wochenendseminar und einer Präsenzveranstaltung teilgenommen. Da dort meist die selben Gesichter zu sehen waren kann ich mich über mangelnden Austausch nicht beklagen;) ich denke, da kommt es schon ein bisschen auf Eigeninitiative an, je nachdem, wieviel man da investieren möchte, wieviel man zeitlich schafft und ob man überhaupt eher in Gemeinschaft oder lieber alleine für sich lernen möchte.

Solltest du allerdings noch weitere Fragen haben, immer raus damit:dejection:
Gruss
Ronja
 
Ort
Graz
Hochschulabschluss
Magistra (FH) Wirtschaftswissenschaft
2. Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
180 von 180
Hallo, ich studiere seit Oktober an der Fernuni in Hagen Psychologie. Besonders beeindruckend ist die Modle-Lernumgebung! Da sind wirklich einige sehr, sehr fleißige Studenten dabei, man tauscht sich über die Lernfragen und Antworten aus, es werden Mindmaps hochgeladen, Zusammenfassungen der anderen, etc. Der Studiengang Psychologie hat es auch so an sich, dass durchaus fleißig diskutiert wird. Wenn du immer noch beabsichtigst, Psychologie zu studieren, dann solltest du dir auf alle Fälle Zeit lassen, denn die Stofffülle, mit der man konfrontiert wird, ist doch beachtlich! Es ist aber problemlos möglich, ein Semester zu wiederholen, bzw. ein Modul über 2 Semester auszudehnen. Dann kommt man zeitlich auch bei einem Vollzeitjob gut mit...
Liebe Grüße!
Piasmum
 
Oben