Hilfsmittel Klausuren Balsam für die Ohren

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel (Technik, Software, Zubehör etc.)" wurde erstellt von Antonio, 26 Mai 2012.

  1. Antonio

    Antonio Fernuni-Hilfe

    Ort:
    München
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Eigentlich mein Lieblingstipp.

    Es geht um ein einfaches Hilfsmittel, dass schon für wenig Geld zu haben ist. Ohrenstöpsel oder auch Ohropax genannt.

    Ich kenne ehrlich gesagt kein einfacheres und genialeres Hilfsmittel das so oft ignoriert wird. Es beginnt schon beim Schlafen. Man hört immer wieder Personen jammern, dass es in dem Urlaubshotel so laut war und man nicht schlafen konnte. Wenn ich verreise sind immer welche im Gepäck!

    Auch beim Lernen für die Fernuni Hagen möchte ich nicht mehr auf meine Stöpsel verzichten. Bei richtiger Anwendung hört man wirklich gar nichts mehr. Einige laute Geräusche nimmt man nur noch gedämpft war. Aber nach einiger Zeit kommt man durch die ungewohnte lautlose Atmosphäre in eine Art Flow und vergisst alles um sich herum. Man kann sich wunderbar konzentrieren.

    Mein mit Abstand wichtigstes Anwendungsgebiet bleibt aber während der Klausurphase. Ich kann mir absolut nicht mehr vorstellen eine Klausur ohne Ohrenstöpsel zu schreiben. Keine knirschenden Stühle, kein Husten, kein Papierrascheln oder sonstige störende Geräusche. Es ist fast so als wäre ich ganz alleine in diesem großen Raum. Ich kann mich ungestört in die Klausur vertiefen, denn niemand stört mich!

    Zwischenfragen, die eher selten vorkommen, bekommt man auch noch mit und kann einfach kurz einen Stöpsel entfernen.

    Meine Ohrenstöpsel möchte ich nicht mehr missen. Wie gesagt – Balsam für die Ohren...

    Probiert es aus und schreibt mir Eure Erfahrungen.

    ohren1.jpg

    Nicht jedes Produkt ist auch für jedes Ohr geeignet. Hier kommt es auf das persönliche empfinden an. Manche sitzen nicht richtig und drücken, andere rutschen wieder raus. Am besten man probiert verschiedene Modelle aus - es lohnt sich!

    Eine Produktauswahl mit Anmerkungen und Bewertungen findest Du (um den Link zu sehen musst Du angemeldet sein) im letzten Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2006 (kostenlos).

    Kaufen kannst Du sie in Supermärkten, Drogerien oder im Baumarkt.

    Auch bei Amazon gibt es eine größere Auswahl.
     
    Kathrin gefällt das.
  2. rurcoasteagle

    rurcoasteagle

    Ort:
    Düren
    Studiengang:
    B.Sc. Informatik
    Super Tipp.

    Ich als Mensch, der sehr gerne mit Musik lern, schwöre da natürlich auch meine In-Ear-Kopfhörer, die das gleiche Prinzip verfolgen, und sehr gut nach außen dämmen (und im Vergleich zu den iPod-Standard-Ohrhörern auch nicht die ganze Nachbarschaft "belästigen").

    Wer ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen mag, kann sich bei Hörgeräte-Akustikern auch "custom-ohropax" herstellen lassen. Die passen dann auf Anhieb in das eigene Ohr und dann ist mit Sicherheit auch Ruhe. Kosten allerdings wirklich ein wenig mehr.
     
  3. Antonio

    Antonio Fernuni-Hilfe

    Ort:
    München
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Danke!

    Mit Musik lerne ich auch ab und zu. Viele mögen das gar nicht.
    Du wirst Deine In-Ears aber nicht während der Klausur tragen? ;-)
     
  4. Das ist eigentlich eine richtig gute Idee ;-)
     
  5. Malibran

    Malibran

    Ort:
    Reutlingen
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    190 von 210
    2. Studiengang:
    B.A. Kulturwissenschaften
    ECTS Credit Points:
    0 von 180
    Hallo Antonio,
    das ist ein super Tipp! Mal abgesehen von dem Gekreische meiner drei Töchter daheim, ist das die ultimative Lösung für die Bahnfahrten. Ich fahre immer mal längere und oft kürzere Strecken mit der Bahn. Die Zeit nutze ich natürlich zum Lernen. Wenn dann neben mir zwei Damen mit hohen Quäkstimmen den Tratsch der letzten 20 Jahre austauschen, habe ich mir bisher zähneknirschend meine (in-Ear)Kopfhörer mit Musik ins Ohr gefummelt. Ich gehöre aber zu den Menschen, die deutlich lieber ohne Musik lernen.
    Das ich da nicht längst selbst drauf gekommen bin... :ohyeah:
     
    Amina und Antonio gefällt das.
  6. Kreshnik

    Kreshnik

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Betriebswirt (FH)
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Studiengang Diplom:
    Diplom Wirtschaftswissenschaft
    Status Diplom:
    abgeschlossen
    Verdamm mich, super Idee Antonio! Kann mich Mailbran nur anschließen....dass ich da nicht schon früher drauf gekommen bin :bugeye: Ich habe immer welche dabei für Festivals oder LAN-Partys, u.a. wegen lauter Musik und um schlafen zu können.....aber na klar, für Lernen auf Bahnfahrten oder in anderen Umgebungen, wo ein gehobener Lärm-Pegel herrscht sind sie natürlich ebenso nützlich....:ohyeah:

    Danke für die Erinnerung/den Tipp! :perfekt:
     
    Antonio gefällt das.
  7. Da ich mit Ohropax leider die blöde Erfahrung gemacht habe, einen schmerzhaften Unterdruck im Ohr oder alternativ keine echte Schalldämpfung zu haben, habe ich mir jetzt passgenaue Silikonstöpsel anfertigen lassen. Absolute Ruhe bringen die zwar auch nicht, aber es ist ein deutlicher Gewinn. Bin mal gespannt, ob sie den Härtetest der täglichen Bahnfahrt bestehen.
     
    Antonio gefällt das.
  8. Antonio

    Antonio Fernuni-Hilfe

    Ort:
    München
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Ja, das steht auch auf meiner Liste. Habe bisher nur Positives davon gehört. Gerade wenn man die länger tragen muss, sind die perfekt.

    Was ich mittlerweile zum lernen verwende sind meine tollen Bose Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung. Verwende die ohne oder mit leiser Musik. Hab die immer dabei, auf Reisen mit Bahn und Flugzeug oder in einem Großraumbüro ein Genuss. Leider unverschämt teuer, aber halten hoffentlich eine Zeit lang. Der Klang ist durchschnittlich, aber in Sachen Geräuschunterdrückung gibt es nichts besseres. Hätte mir die Dinger schon viel früher holen sollen. Leider darf ich die nicht bei der Klausur tragen :rolleyes:



     
    Amina gefällt das.
  9. Mit welcher Begründung?:O_o:
     
  10. Antonio

    Antonio Fernuni-Hilfe

    Ort:
    München
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Aufgrund eines möglichen Täuschungsversuchs. Bluetooth etc.

    Mit der heutigen Technik könnte man sowieso während einer Klausur bereits viel anstellen. Vorausgesetzt man begibt sich auf diesen Weg.
    Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Von der Kamera die Klausuraufgaben filmt, bis zum Knopf im Ohr um die Ergebnisse zu übermitteln. Man könnte selbst die Taschenrechner so tarnen, dass einem ganze Skripte anzeigt werden. Hab auch ehrlich gesagt keine Ahnung, wie das die Schulen/Unis zukünftig in den Griff bekommen sollen. Denn die Technik wird noch viel verrückter werden.

    Da fällt mir der Schachspieler ein, der gesperrt wurde, weil er einen starken Leistungssprung gemacht hat und während den Partien, identische Züge aus einem der relevanten Schachprogramme ausgeführt hat. Man konnte ihm allerdings nicht nachweisen, wie er das gemacht hat.
     
  11. Guitarhead

    Guitarhead

    Ort:
    Bonn
    Hochschulabschluss:
    Diplom (FH)
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Status Diplom:
    abgeschlossen
    Der Tipp ist so einfach wie genial. Vielen Dank!!

    Zwei Fragen hätte ich noch dazu:

    1.) Gibt'`s tatsächlich jemanden, der mit Ohropax in der Klausur schon (schlechte) Erfahrungen gemacht hat? Oder meldet Ihr das vorher bei der Aufsicht an und alles ist gut?
    2.) Wieviele Euronen wird man denn so ungefähr für "handgeklöppelte Silikonstöpsel" los? Und wie lange kann man sowas nutzen? Also mich interessiert nur mal die Größenordnung

    Grüße aus Bonn!
     
  12. Bahia78

    Bahia78

    Ort:
    München
    Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftsinformatik
    ECTS Credit Points:
    40 von 180
    Den angepassten Gehörschutz gibt es für 80 Euro. Die Dinger halten bis zu 5 Jahre, können regelmäßig mit Wasser und Seife gewaschen werden. Es existiert da bei mir kein Druck im Ohr mehr wie bei normalen Ohropax, also toller Tragekomfort. Wegen der langen Nutzungsdauer finde ich zumal, dass es sich echt lohnt.

    Wer sicher gehen will, dass seine angepassten Ohrstöpsel kein Problem werden sollte einfach mal kurz zur Aufsicht vorher gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Problem sein sollte. Weil so lange da keine Filter drin sind schaut das einfach nur aus wie ein Silikonstöpsel ohne jegliche Anschlüsse. Wo sollte da das Problem sein? Ist ja das gleiche wie Ohropax, nur eben an Dein Ohr individuell angepasst.
     
    Antonio gefällt das.

Diese Seite empfehlen