• In diesem Bereich werden alle Beiträge aus den Plauderecken der einzelnen Studiengänge zusammengefasst.

Plauderecke Café der interdisziplinären Plaudertaschen

Alisha

Tutorin und Forenadmin
Hochschulabschluss
Bachelor
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
40 von 120
Ihr habt ja richtige Diskussionen hier! :bugeye:

Ich stimme euch aber soweit zu. Mittlerweile finde ich es grausig, wie sich einige online-Zeitungen entwickelt haben. Mich stört es nicht, dass man vom "Sie" zum "Du" übergegangen ist. Aber es ist alles nur noch "Horror" oder "super-duper-mega-schrecklich" - und dabei fällt einem auch immer auf, wie schlecht die Sprache dabei ist. Geschweige denn vom Inhalt der Artikel. Ich frage mich, wieso ich da immer noch lese. Wahrscheinlich aus purer Gewohnheit. Teilweise sehr knappe Artikel, die null Informationsgehalt haben. Früher war das kein journalistischer Leckerbissen, aber man war über lokale Ereignisse informiert.

Mein Mann hat mich vor einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, dass Sinn nicht gemacht werden kann, sondern sich nur ergeben kann. Jetzt stört mich das JEDES Mal. Egal, ob im Fernsehen, beim Lesen oder in Gesprächen...
Ich finde es aber auch Horror (hihi, ich könnte Journalistin werden :laysmile:), wie teilweise online geschrieben wird. Sei es in Foren oder auch Facebook. Zeichensetzung? Wozu? Das/Dass? Hä? Ist doch kein Unterschied! "Ich finde wir sollten heute angeln gehen das wetter ist total toll die fische beißen heute besonders gut inge." :facepalm:
Navis find ich übrigens toll. Ich weiß noch, wie ich damals mit drei Beifahren (zwei davon erwachsen) in Bayern unterwegs war. Damals waren Navis noch sehr neu und wir hatten "nur" Karten mit. Keiner der beiden Erwachsenen war in der Lage, die Karte zu lesen. Die einzige Erwachsene, die das konnte, saß am Steuer und musste rechts anhalten :facepalm:. Seitdem bin ich pro Navis :ROFL::-D
 
Ort
Berlin
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
165 von 180
Ihr habt ja richtige Diskussionen hier! :bugeye:
Wie schön, dass du dich zu uns gesellst! :-)

Mittlerweile finde ich es grausig, wie sich einige online-Zeitungen entwickelt haben. Mich stört es nicht, dass man vom "Sie" zum "Du" übergegangen ist. Aber es ist alles nur noch "Horror" oder "super-duper-mega-schrecklich" - und dabei fällt einem auch immer auf, wie schlecht die Sprache dabei ist. Geschweige denn vom Inhalt der Artikel. Ich frage mich, wieso ich da immer noch lese. Wahrscheinlich aus purer Gewohnheit. Teilweise sehr knappe Artikel, die null Informationsgehalt haben.
Ja, ja, ja! Furchtbar, oder?! Dass gerade die Online-Zeitungen immens unter Zeitdruck stehen, ist klar - die Konkurrenz ist groß und jeder will die Schlagzeile zuerst melden. Da passieren Tippfehler. Aber auch die journalistische Sprache wird immer dümmer. Oder anders: Superduperleichtekost ohne Tiefgang. :dead:
Mein Mann hat mich vor einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, dass Sinn nicht gemacht werden kann, sondern sich nur ergeben kann. Jetzt stört mich das JEDES Mal. Egal, ob im Fernsehen, beim Lesen oder in Gesprächen...
JEDES verdammte Mal! :stupid: Mein Mann kann es schon gar nicht mehr hören, wenn ich mich aufrege. ;-) Aber es fällt mir einfach stets und ständig auf ... in Zeitungen, Foren, Geschäftsbriefen, Handykommunikationen, im Fernsehen, bei Gesprächen etc. pp.
Ich finde es aber auch Horror (hihi, ich könnte Journalistin werden :laysmile:), wie teilweise online geschrieben wird. Sei es in Foren oder auch Facebook. Zeichensetzung? Wozu? Das/Dass? Hä? Ist doch kein Unterschied!
Akkusativ? Ein/einen? Egal - ein Batzen Blödsinn kann mann auch so schreibn tun. Dativ? Äh, ja, nen David kenn ich! Den/denn? Mein Großer/meine kleine. :eek:
Und da frage ich mich wirklich: WARUM ist das so?! :bugeye: Das ist doch einfach erschreckend! :ill:

Navis find ich übrigens toll. Ich weiß noch, wie ich damals mit drei Beifahren (zwei davon erwachsen) in Bayern unterwegs war. Damals waren Navis noch sehr neu und wir hatten "nur" Karten mit. Keiner der beiden Erwachsenen war in der Lage, die Karte zu lesen. Die einzige Erwachsene, die das konnte, saß am Steuer und musste rechts anhalten :facepalm:. Seitdem bin ich pro Navis :ROFL::-D
:ROFL: Hihi, ich habe zwar keinen Orientierungssinn, aber Karten könnte ich auch noch lesen. :thumbsup: Aber wozu, wenn TomTom es auch weiß. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ort
Land der tausend Berge
Studiengang
M.Sc. Praktische Informatik
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Ich habe Ewigkeiten giebt anstatt gibt geschrieben.:cautious:
:eek: :-D
Denn Sprache und Schrift sind etwas Wunderbares, und man kann mit ihnen so viele gewiefte Wortspiele treiben. Doch nur ordentlich angewendet, entfalten sich all die subtilen Raffinessen, verschlagenen Manöver und bildsprachlichen Distinktionen. :allsmiles:
Das ja, aber darf man das auch von Menschen erwarten, die diese Meinung nicht teilen oder - und das dürfte die Mehrheit sein - schlicht intellektuell überfordert sind bzw. denen das furzpiepegal ist...

... und Online-Foren sind das reinste Gruselkabinett. Was allein bei amazon für Bewertungskommentare stehen - da packt einen das pure Grauen. :ohyeah: Wobei es auch hilft, zwischen seriös oder Möchtegern zu unterscheiden. Rezensionen, die dümmlich vor Rechtschreibfehlern strotzen, nehme ich gar nicht ernst. :tongue2:
O.K., aber irgendwo stellt sich da natürlich auch die Frage der Relevanz. Online-Foren in der globalen Kloake namens Internet sind doch nicht der Nabel der Welt. Da gibt es qualitativ gesehen schon riesige Unterschiede und Alternativen...
Ich schon oft. Allerdings hat es z. B. Apple bei seinem letzten Update von Pages zu gut gemeint. Hier musste ich die Autokorrektur ausschalten, denn das Programm interpretierte schon nach wenigen Buchstaben, welches Wort ich wohl schreiben würde und setzte dies dann ein. Änderungen meinerseits wollte es stur nicht zulassen. :bugeye: Die Computer übernehmen die Macht! :dejection::devilish:
Das hängt von jedem einzelnen ab... Aber warum verwendest Du denn überhaupt die Autokorrektur? Hätte ich eigentlich nicht erwartet... :monopoly:
Trotzdem freue ich mich, in Dir einen Komplizen zum Schutz der schönen fehlerfreien Sprache, auch in ihrer geschriebenen Form, gefunden zu haben!
Der Volksmund sagt: "Geteiltes Leid ist halbes Leid!" :allsmiles: Aber wenn ich ehrlich bin, gibt es doch eine Menge Themen, die mich mehr aufregen... :motz:
Ihr habt ja richtige Diskussionen hier! :bugeye:
Die könnten doch eigentlich öfter hier im Forum stattfinden. Themen gibt es ja nun wahrlich genug. :rolleyes: :applause:
Ich stimme euch aber soweit zu. Mittlerweile finde ich es grausig, wie sich einige online-Zeitungen entwickelt haben. Mich stört es nicht, dass man vom "Sie" zum "Du" übergegangen ist. Aber es ist alles nur noch "Horror" oder "super-duper-mega-schrecklich" - und dabei fällt einem auch immer auf, wie schlecht die Sprache dabei ist. Geschweige denn vom Inhalt der Artikel. Ich frage mich, wieso ich da immer noch lese. Wahrscheinlich aus purer Gewohnheit. Teilweise sehr knappe Artikel, die null Informationsgehalt haben. Früher war das kein journalistischer Leckerbissen, aber man war über lokale Ereignisse informiert.
Jaja, Gewohnheit und Bequemlichkeit. Die kenn' ich auch. :redface: Aber da kann man ja was gegen unternehmen... :ohyeah: :thumbsup: Die Sprache in den Onlinemedien ist wahrlich schlimm, aber wird leider noch getoppt durch die teils auftretenden Abgründe bei den angebotenen Inhalten. Einfach nur zum Fremschämen! :dead:
Mein Mann hat mich vor einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, dass Sinn nicht gemacht werden kann, sondern sich nur ergeben kann. Jetzt stört mich das JEDES Mal. Egal, ob im Fernsehen, beim Lesen oder in Gesprächen...
:troest: Da könnte man sich allerdings über viele Dinge aufregen... :rolleyes:
Ich finde es aber auch Horror (hihi, ich könnte Journalistin werden :laysmile:), wie teilweise online geschrieben wird. Sei es in Foren oder auch Facebook. Zeichensetzung? Wozu? Das/Dass? Hä? Ist doch kein Unterschied! "Ich finde wir sollten heute angeln gehen das wetter ist total toll die fische beißen heute besonders gut inge."
Hier stellt sich wieder die Frage der Relevanz (siehe oben). Davon abgesehen hilft langfristig nur gesellschaftliche Sanktionierung bzw. Belohnung. Möglicherweise ändert sich ja irgendwann mal wieder der Zeitgeist. *hoff*
Navis find ich übrigens toll. Ich weiß noch, wie ich damals mit drei Beifahren (zwei davon erwachsen) in Bayern unterwegs war. Damals waren Navis noch sehr neu und wir hatten "nur" Karten mit. Keiner der beiden Erwachsenen war in der Lage, die Karte zu lesen. Die einzige Erwachsene, die das konnte, saß am Steuer und musste rechts anhalten :facepalm:. Seitdem bin ich pro Navis :ROFL::-D
:facepalm: :speechless:
Ja, ja, ja! Furchtbar, oder?! Dass gerade die Online-Zeitungen immens unter Zeitdruck stehen, ist klar - die Konkurrenz ist groß und jeder will die Schlagzeile zuerst melden. Da passieren Tippfehler. Aber auch die journalistische Sprache wird immer dümmer. Oder anders: Superduperleichtekost ohne Tiefgang. :dead:
Welche Online-Zeitungen lest Ihr denn überhaupt? Bin da nicht so im Bilde und auch nur mäßig interessiert. ;-)
JEDES verdammte Mal! :stupid: Mein Mann kann es schon gar nicht mehr hören, wenn ich mich aufrege. ;-) Aber es fällt mir einfach stets und ständig auf ... in Zeitungen, Foren, Geschäftsbriefen, Handykommunikationen, im Fernsehen, bei Gesprächen etc. pp.
Das muss schlimm sein. :rolleyes: Aber eine Strategie, wie man das zukünftig noch "ertragen" kann, muss natürlich her. Askese oder Filterung wäre vielleicht ein Ansatz...
Und da frage ich mich wirklich: WARUM ist das so?! :bugeye: Das ist doch einfach erschreckend! :ill:
Und...wie lautet die Antwort? Die könnte etwas komplexer ausfallen und wäre sicher auch ein nettes Thema für eine FernUni-Abschlussarbeit. Oder für mehrere... :rolleyes: :tongue2:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ort
Wuppertal
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
60 von 180
Ein interessantes Thema, das ihr da habt.

Mein persönlicher "Freund" ist der Untergang des Genitivs zugunsten des Dativs. Im Twitter-Zeitalter verschwinden im ürigen zunehmend Präpositionen. So wird nicht mehr "über" ein Thema diskutiert; man einigt sich auch nicht mehr "auf" dieses oder jenes. Stattdessen werden wertvolle Zeichen eingespart.

Man spart sich auch zunehmend den Griff zum Wörterbuch. Schließlich gibt es ja Google Translate. Wohin das führen kann, zeigt sich dann "am Ende des Tages". Als ich vor mittlerweile 2(?) Jahren bei der Zeitungslektüre (Print!) zum ersten Male über diese Formulierung stolperte, ergab sie für mich so wenig Sinn, daß ich automatisch an eine Fehlübersetzung dachte. Und in der Tat: "at the end of the day" heißt auf deutsch "letzten Endes; schlußendlich". Das hat aber in der Folge niemanden daran gehindert, die falsche Übersetzung konsequent weiterzuverbreiten.
 

Alisha

Tutorin und Forenadmin
Hochschulabschluss
Bachelor
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
40 von 120
Da ich im MA-Tunnel bin, nur eine kurze Prokrastination von mir :-D

@Maugli Ich bin so froh, dass ich nicht die Einzigste (HIHI, Absicht :-D) bin, die das mit dem "Sinn macht" stört. Ich korrigiere auch dauernd meine Kollegen. Okay, dafür korrigieren die zurück, wenn ich komische Sachen sage :whistling:

@Eloy Was ich so lese? Ist unterschiedlich. Habe eine App auf dem Handy, die von allen möglichen "Zeitungen" was sammelt... aber DAS ist eher Unterhaltung. Ansonsten halt lokale... puh, das Wort Zeitungen kommt da schon gar nicht über die Finger :dejection:... Seiten, aber auch Spiegel/Focus/Stern. Wobei meine aktuelle Verfassung eigentlich leichte Kost vertragen kann. Hirnzellen werden für die MA gebraucht. :hammer1: Wenn ich aktuell etwas sehe, was mich eigentlich interessiert, überfliege ich das nur, weil ich nicht genug Konzentration habe.
 
Ort
Berlin
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
165 von 180
Okay, okay, dann schaue ich kurz von meinen Skripten auf und prokrastiniere schnell mal mit :-D

@Alisha Ach, ich freu mich auch, dass wir zwei Beide (Haha, auch Absicht :ROFL:) auf einer Welle schwimmen :thumbsup:
Ich korrigiere auch dauernd meine Kollegen. Okay, dafür korrigieren die zurück, wenn ich komische Sachen sage :whistling:
Hihi, da bin ich ja auch Klugscheißer :-p. Ertrage es aber natürlich erhobenen Hauptes, wenn andere sich freuen, meine Fehler zu entdecken und es mir natürlich aufs Brot schmieren. Wie es in den Wald hineinruft, ... :-D

@Eloy Ich lese Spiegel (hier lässt die Qualität bezogen auf unser Thema Rechtschreibung nach), die FAZ (journalistisch, stilistisch und orthografisch immer noch ein Vorreiter), Tagesspiegel, als Gegenpol ab und zu Der Freitag und zur Unterhaltung Stern. Focus ertrag ich nicht mehr. :dead:

@Tuffi Unfassbar, wie vertrauenswürdig Google manch einem erscheint, oder!? Da habe ich beruflich auch schon die schönsten Übersetzungen bekommen. :bugeye:

Der Volksmund sagt: "Geteiltes Leid ist halbes Leid!" :allsmiles: Aber wenn ich ehrlich bin, gibt es doch eine Menge Themen, die mich mehr aufregen... :motz:
Na, dann schieb mal was Neues an ... :music: Hier im Café können ja mehrere Themen aufs Tapet gebracht werden. :cool:

So, tauche dann auch erst mal wieder ab ... :arbeit::winken:
 
Ort
Land der tausend Berge
Studiengang
M.Sc. Praktische Informatik
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Ich denke, passend zur Jahreszeit könnten wir doch heute mal wieder unsere virtuelles Glühweinbüdchen öffnen...

Vielleicht schaut ja jemand zum kultivierten gemeinsamen Prokrastinieren vorbei... :allsmiles: :cool:

Ist das womöglich unser neues Café-Thema? Disruptive Technologie
An dem Thema wird man jetzt und in Zukunft wohl kaum vorbeikommen. Meine Meinung dazu ist schnell kommuniziert:

Noch Fragen...? :-D
 

Alisha

Tutorin und Forenadmin
Hochschulabschluss
Bachelor
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
40 von 120
Prokrastinieren? Hat da jemand nach der Königin der Prokrastination gerufen?

Das hat mir eine Freundin gestern Abend geschickt...
http://www.gocomics.com/pearlsbeforeswine/2010/05/23

So, am Schreibtisch sitzen geht heute nicht mehr. Ich switche jetzt auf Laptop um. Die Nacht ist noch jung und so wie ich die letzten Nächte in Erinnerung habe, kann ich eh nicht schlafen. Also :arbeit:
 
Ort
Land der tausend Berge
Studiengang
M.Sc. Praktische Informatik
2. Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
:haumichwech: ... hahahahaha - ein Ausschnitt aus meinem Leben! :ohyeah::dead::-p
Ohne Worte...

Die Nacht ist noch jung und so wie ich die letzten Nächte in Erinnerung habe, kann ich eh nicht schlafen. Also :arbeit:
Schlaf wird doch sowieso überbewertet. :-D Den bekommen wir auch noch auf ein Minimum gepimpt... :rolleyes: Aber mit dem richtigen Aufputschmittel lässt sich vielleicht noch die eine oder andere kreative Phase anschieben. :notebook:Viel Erfolg! :thumbsup:
 
Oben