Einsendeaufgaben EA-Besprechung SS 2018 EA1 41724 (07.06.2018)

Dieses Thema im Forum "31721 Markt und Staat" wurde erstellt von annezeidler, 16 Mai 2018.

  1. annezeidler

    annezeidler

    Ort:
    Würzburg
    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Hallo, könnte mir hier jemand erklären, wie man den Überschuss in Aufgabe e der EA1 berechnet? Wäre super!

    Vielleicht mag jemand kurz mit mir vergleichen, was so rausgekommen ist?

    a. y*= 6, Wohlfahrt 54
    b. Konsumentenrenten der Wähler 24/5, 36/5 und 6
    zugehörige Konsumentenrenten 13.44, 30.24 und 30
    c. Wohlfahrtsverlust 2,16, allerdings bin ich mir bei der Lieblingsalternative nicht wirklich sicher, welche gewinnt

    Ich bin mir insgesamt sehr unsicher, ob das alles so richtig ist
     
  2. Hallo,

    hier sind meine Ergebnisse
    a) y*=6, Wohlfahrt 54
    b) Lieblingsmengen:
    y (Wähler 1) = 24/5 =4,8
    y (W. 2) = 36/5 = 7,2
    y (W. 3) = 6

    Bei c habe ich das gleiche Problem wie du. Wenn sich die Menge y = 4,8 bei der Mehrheitswahl durchsetzt, dann
    KR (W.1) = 4*4,8-1/4*4,8^2-((4,8^2/2)/3)=9,6
    KR (W.2) = 6*4,8-1/4*4,8^2-((4,8^2/2)/3)=19,2
    KR (W.3) = 8*4,8-1/2*4,8^2-((4,8^2/2)/3)=23,04

    Die Wohlfahrt lautet: W=18y-y^2-y^2/2
    W(4,8)=18*4,8-4,8^2-4,8^2/2=51,84
    Wohlfahrtsverlust 54-51,84=2,16

    Bei der Menge y=6 gibt es keinen WV, und die Menge y=7,2 ist meiner Meinung viel zu groß ( hoffentlich liege ich mit meinen Überlegungen richtig).

    d) max F1(y)-c/(3*2)*y^2
    Wähler1 4y-1/4*y^2-c/(3*2)*y^2

    Die Funktion ableiten und Null setzen.

    y1=24/(3+2c)=y1(c)

    y2=36/(3+2c)=y2(c)

    y3=48/(6+2c)=y3(c)
     
  3. LinaO

    LinaO

    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Hallo Zusammen,

    ich habe die gleichen Lösungen raus!
    Bei e) muss man glaube ich für U die 1. Ableitung nach c~ bilden und gleich 0 setzen. Komme allerdings bei der Ableitung nicht wirklich weiter...habt ihr vielleicht eine Idee?

    Liebe Grüße
    Lina
     
  4. Meine Lösungswege sind zirka gleich. Habe jedoch bei der Mehrheitswahl mit y=6 gerechnet. Kann mir jemand sagen, warum ihr da mit 4.8 weiterrechnet?
     
  5. Climber87

    Climber87

    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Hallo zusammen,

    über a) und b) brauchen wir glaube ich nicht weiter reden.

    Teil c) wird über den Medianwähler gelöst. Wir haben 3 Wähler deren Präferenzmengen für das öffentiche Gut unsere Werteskala darstellen. Also:

    y1 = 4,8
    y3 = 6
    y2 = 7,2

    Der Median ist hier genau 6 und damit wird in einer Mehrheitswahl die Menge von y3 = 6 realisiert. Dies ist auch die effiziente Menge und es gibt somit keinen gesellschaftlichen Wohlfahrtsverlust. Es gibt aber sehr wohl Nutzeneinbußen für Konsumenten 1 und 2. Die kann man ja ganz leicht ausrechnen ebenso wie die Konsumentrenten ;-)

    Teil d) wurde ebenfalls schon richtig erläutert.

    Teil e) ist die Ableitung von U nach c mit Welle. Das normale c = 1 (siehe Aufgabenstellung)
     
  6. Climber87

    Climber87

    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Okay entweder mache ich was falsch oder die haben es mit der Ableitung MEGA übertrieben. Ich komme bei dem Kostenparameter der Behörde auf c=4. Allerdings nur durch Tabellenkalkulation. Die Ableitung ist so mega heftig... no way....

    Ich werde es jetzt so rausschicken. Zum Bestehen sollte es reichen. Mehr Nerven will ich nicht verlieren. Im Übungskurs ist diese Aufgabe auch drin aber Tausend Mal einfacher, weil mit einfacher Addition verknüpft...

    Fool u Einsendearbeit Ersteller.... (so was hatte ich noch nicht in den letzten 5,5 Jahren)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Juni 2018
  7. alex0001

    alex0001

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Science
    Studiengang:
    M.Sc. Informatik
    ECTS Credit Points:
    90 von 120
    2. Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftsinformatik
    ECTS Credit Points:
    80 von 120
    e) habe ich grafisch gelöst statt die Ableitung zu bilden.
    In meiner Lösung wechselt übrigens der Medianwähler von Konsument 3 zu 2 bei c=3. Daher muss eine Fallunterscheidung her.
    Beim Optimum komme ich auf c~=3,5 und einem Überschuss von 16,2. Einer Summe der Konsumentenrenten bei c~=3,5 und y=3,6 von 29,16 und einem Wohlfahrtsverlust demnach von 24,84.
    Ich glaube ich gebe es auch einfach so ab. Zum Bestehen wird es schon reichen.
     
  8. Alowjaga

    Alowjaga

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    Kann mir jemand sagen wie man bei der Aufgabe d auf folgende Funktionen kommt.

    Die Ausgangsfunktionen lauten für die Wähler.
    Wähler1: 4y-1/4*y^2-c/(3*2)*y^2
    Wähler2: 6y-1/2*y^2-c/(3*2)*y^2
    Wähler3: 8y-1/2*y^2-c/(3*2)*y^2

    Das Ergebnis:
    y1=24/(3+2c)=y1(c)

    y2=36/(3+2c)=y2(c)

    y3=48/(6+2c)=y3(c)

    Vielen Dank !
     
  9. LinaO

    LinaO

    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Welche Ableitung habt ihr denn bei e) raus und welchen Überschuss bzw. welche Wohlfahrt?

    @Alowjaga: Konsumentenrenten ableiten und 0 setzen
    1: 4-1/2*y-c/3*y = 0 setzen
    2: 6-1/2*y-c/3*y = 0 setzen
    3: 8-y-c/3*y = 0 setzen

    BTW, gibt es eine Whatsapp Gruppe bzw. hat jemand Lust eine zu eröffnen?
     
  10. Hallo zusammen,
    ich wäre auch an einer WhatsApp-Gruppe interessiert, @LinaO.
    Meine Ergebnisse entsprechen ebenfalls euren. Ich habe meine Arbeit heute versandt und setze mich diese Woche an die nächste.
     
  11. LinaO

    LinaO

    Studiengang:
    M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
    Super, wer Interesse an eine Gruppe hat, kann mir ja einfach eine PM mit seiner Nummer schicken :)

    LG
     
  12. Hallo Climber, ich kann c=1 (siehe Aufgabenstellung) kann ich nicht in der Aufgabenstellung finden. Wo kommt die 1 her?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden