Infos und Tipps Erfahrungsberichte | 31501 Finanzwirtschaft

Ort
Rhein-Main-Gebiet
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
180 von 180
Waren die Kurseinheiten verständlich?
Ja, die Kurseinheiten sind gut geschrieben. Allerdings werden sie sich ja wohl bald ändern.

Wie ist das Moodle Angebot?
Gut. Es ist ein bisschen was los im Forum und es wird sehr viel Übungsmaterial zur Verfügung gestellt.

Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Ja, die Tagesveranstaltung in Rheine, siehe mein Post #13 etwas weiter oben.

Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Ich habe nichts genutzt, da es schon mehr als genug Material vom Lehrstuhl gibt.

Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Ich würde definitiv auch alle alten EA durcharbeiten und nicht nur die Klausuren. Von anderen Klausurschreibern habe ich nämlich erfahren, dass einzelne Teilaufgaben in alten EA abgefragt wurden. Für mich waren genau diese Aufgaben völliges Neuland und ich hatte große Probleme damit.

Sonstige Hilfen und Tipps?
Man darf sich hier leider nicht so sehr drauf verlassen, dass die Klausur im Stil der bisherigen Klausuren gestellt wird. Klar, darf man nie...aber macht man doch gerne, wenn es bisher immer so war. ;-)
Aber jetzt war das anders. Die Klausur hatte einen riesen Schreibaufwand aufgrund komplexer Rechenwege. Und da einige Aufgabentypen neu waren, verhaspelt man sich da doch gerne mal. Wenn man dann aber alles wieder wegstreichen und neu schreiben muss, kostet das enorm viel Zeit. Diese Zeit hat mir persönlich gefehlt, um mehr über die neuen Aufgabentypen nachzudenken.

Ich habe die Klausur zwar bestanden, allerdings wesentlich schlechter als erwartet. Ich fühlte mich eigentlich sehr gut vorbereitet mit den alten Klausuren und hatte mir insbesondere das Kolloqium noch mal zu Gemüte geführt. Aber am Ende musste ich leider feststellen, dass das absolut nicht (mehr) ausreicht, um eine gute Note zu erreichen.

Mein Fazit: Ich würde das Modul trotz meines enttäuschten Ergebnisses weiterempfehlen. Dieses Modul ist etwas für Leute, die gerne rechnen. Nur den Rechenweg an sich zu lernen (wie vllt. in TdM oder Makro), bringt hier aber nichts. Man muss verstehen, was man da tut, um es auch in abgewandelten Aufgaben unter Zeitdruck anwenden zu können. Und dazu sind nicht nur die alten Klausuren, sondern scheinbar auch die alten EA notwendig. Denn offensichtlich weicht der Lehrstuhl etwas von seinem gewohnten Weg ab.
 
Ort
Badisches Exil
Hochschulabschluss
Diplom-Ingenieur
2. Hochschulabschluss
Diplom-Volkswirt
Studiengang Diplom
Diplom Wirtschaftswissenschaft
Status Diplom
abgeschlossen
Hast Du die Klausur 31501 Finanzwirtschaft: Grundlagen an der FernUni Hagen erfolgreich bestanden
Ja, ich habe die Klausur im WS14/15 erfolgreich absolviert.
Waren die Kurseinheiten verständlich?
Zu den KEs wurde eigentlich schon alles gesagt.

Sie sind sehr gut strukturiert und durch die Vielzahl an Beispielen und Übungsaufgaben lässt sich der Stoff wirklich gut erarbeiten und verstehen.
Wie ist das Moodle Angebot?
Es werden die Kurseinheiten als pdf zur Verfügung gestellt und im Diskussionsforum ist augenscheinlich auch einiges los.

Ich habe mir lediglich die alten Einsendearbeiten und Klausuren heruntergeladen, ansonsten habe ich das Angebot nicht genutzt.
Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Ich war bei keiner.
Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Ich hatte mir im Vorfeld günstig das Bitz-Übungsbuch besorgt, bin aber aufgrund der Kürze meiner Vorbereitungszeit nicht dazu gekommen es zu benutzen. Im Nachhinein denke ich auch, dass man das Buch nicht benötigt um die Klausur erfolgreich zu bestehen.

Mit den Beispielen und Übungsaufgaben aus den Skripten, sowie den alten Eas und Klausuren gibt es mehr als genug Übungsmaterial. Wer damit durch ist und danach noch weiteren Tatendrang verspürt, kann sich sicher mit dem Buch den allerletzten Feinschliff für die Klausur holen.
Was würdest Du im Nachhinein anders machen
Zur Abwechslung mal früher anfangen zu lernen…? :eyeroll2:

Sonstige Hilfen und Tipps?
Skripte konsequent durcharbeiten und versuchen den Stoff auch mit Hilfe der Beispiele und Übungsaufgaben nachhaltig zu verstehen. Anschließend im Zuge der eigentlichen Klausurvorbereitung die alten Klausuren rechnen. Hat man genügend Vorbereitungszeit, dann macht es sicher auch Sinn sich mit den alten EAs auseinanderzusetzen.

Ich habe mir zunächst die Zeit genommen, die alten Klausuren und EAs allesamt anzusehen. Dabei habe ich festgestellt, dass sich doch eine ganze Menge wiederholt, stark ähnelt oder gar den Übungsaufgaben aus den Skripten entspricht. Um nicht mehrfach das gleiche zu rechnen habe ich dann konsequent aussortiert. Letztendlich war es dann so, dass in der Klausur alle Rechenaufgaben schon (mindestens) einmal in alten Klausuren/EAs gestellt wurden. Die zweite Aufgabe wurde gar das dritte Mal! so gestellt. :ohyeah:

Zur Beruhigung der nachfolgenden Generationen vielleicht noch eine Anmerkung zu der vielgescholtenen Klausur SS2014. Diese Klausur war m. E. nicht schwerer oder leichter als die Klausuren davor oder die eine danach, da war nichts wirklich Neues dabei. Genau genommen hätte man für diese Klausur noch nicht einmal die alten EAs bearbeiten müssen, da auch hier die gestellten Aufgaben entweder Übungsaufgaben aus den Skripten oder alte Klausuraufgaben oder sogar beides waren.
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
40 von 120
Auch ich habe im letzten Semester FiWi Grundlagen geschrieben und gut bestanden.

Zu o. g. Ausführungen kann ich nicht mehr viel hinzufügen. Einzig die Mentoriate kamen zu kurz:
Ich war in Bonn, Rheine und Hannover und kann daher gut vergleichen.
Mir persönlich hat der Mentor in Bonn nicht gut gefallen. Ich spreche ihm nicht das Wissen ab, das hat er und man kann sicherlich auch sehr viel bei ihm lernen. Ich kam nur menschlich nicht mit ihm klar. Er geht die Skripte durch, stellt den Aufbau klar. D.h. er zeigt einem, wo die Verbindungen zwischen den Kurseinheiten liegen, wo z. B. KE I in KE II weitergeführt wird, stellt heraus, welche Tabellen wichtig sind usw. Er teilt Übungsaufgaben aus. Von daher ganz gut.
In Hannover haben wir die KEs anhand von alten Klausuraufgaben, die jeder dabeihaben sollte, besprochen. Es gab einen kurzen Überblick über das Thema, dann gab es Aufgaben. Das ganze fand an einem WE statt, war sehr anstrengend aber extrem ergiebig.
Rheine war nur ein Tag, aber vollgepackt. Man sollte die KEs schon durchgearbeitet haben, denn der Mentor fragt nach, wo die Probleme liegen. Auch er zeigt den Stoff anhand alter Klausuraufgaben. Wir haben uns ganz besonders auf KE3 konzentriert.

Alles in allem ein schönes Modul, wenn einem eher das Rechnen als das Auswendiglernen liegt. Ich habe es nicht bereut.
 
Ort
Frankfurt
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
Waren die Kurseinheiten verständlich?

Ja waren sie. KE3 ist recht dick und zieht sich daher etwas, aber im großen und ganzen fand ich die Skripte gut.

Wie ist das Moodle Angebot?

Das Moodle Angebot ist sehr gut. Alle Klausren und EAs seit 2008 mit Lösungen vorhanden. So macht es Spass zu Lernen.

Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?

Ich war 2 mal in Bonn bei Karl Dürlesen, ich fand es ganz ok. Wobei man abwägen muss ob sich die Fahrt für einen Lohnt. Die letzte Veranstaltung hab ich dann doch ausgelassen, weil er viel rumquatscht, satt es einfach nochmal richtig zu erklären. Da war ich dann alleine besser dran.

Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?

Ich habe keine genutzt, das Angobt vom Lehrstuhl hat mir gereicht.

Was würdest Du im Nachhinein anders machen?

Eigentlich nichts, ich habe alle EAs und Klausuren zischfach durch gearbeitet und hatte für die Theorie eine kleine ZF.

Sonstige Hilfen und Tipps?

Wirklich alle alten EAs durch machen und das am besten mehr als einemal, genau so auch die Klausuren.
Mir hat das Module wirklich Spass gemacht und mit ein bisschen Übung klappt das auch ganz gut alleine alles.
Ich würde das Module aufjedenfall weiterempfehlen
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
Hallo,
kann dieses Modul sehr empfehlen :)
Schade, dass das Vertiefungsmodul eingestellt wurde, ansonsten hätte
ich dieses auch noch gemacht.
Ich habe mich mit dem Bitz-Buch, dem Sönke-Skript und den alten
Klausuren sehr gut in kurzer Zeit auf die Klausur vorbereiten können.
Ich finde, dass die Klausur auch sehr fair geprüft wurde ;D
Beste Grüsse Claude
 
Ort
München
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
- Waren die Kurseinheiten verständlich?

Ich muss ehrlich gestehen, ich habe die Kurseinheiten nicht viel benutzt, es gab die ein oder andere Sache, die ich nachgesehen habe, aber bewusst durchgearbeitet wie in anderen Modulen habe ich die KEs nicht.

- Wie ist das Moodle Angebot?

Sehr vorbildlich, die beiden Betreuen leisten tolle Arbeit. Es gibt ausreichend Übungsmaterial und ein gut gepflegtes Moodle, dass ebenfalls betreut wird. Hier wartet auch die ein oder andere Lösung, wenn man einfach mal an einer Aufgabe nicht weiterkommt.

- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?

Es gab ein Online-Kolloquium, dies wurde vorab angekündigt mit dem Einwähl-Link. Hier konnte man allerdings keine Fragen stellen! Und dann gab es bei unserer VA auch ein techn. Problem, dass wir nichts mehr gehört haben. Das wurde leider recht spät erst entdeckt. Das Online-Kolloquium war Freitag Abend, 2-3 Wochen vor der Klausur. Leider gab es da viel Wartezeit, weil bei den Anwesenden gerechnet worden ist und danach die Aufgabe durchgesprochen. Im Gegensatz zu früheren Semester war die Themenauswahl recht gering und gefühlt schlechter, es kam ein Teil daraus auch in der Klausur dran.

- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?

Das war für mich nicht notwendig. Es ging ganz gut auch so :-)

- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?

Nichts, wenn es tatsächlich in der Klausur nicht geklappt hat, dann war das schlichtweg Pech für mich. Denn, es kamen zwei Aufgaben dran, mit denen ich nie gerechnet habe. Zum Einen eine Aufgabe zum Betriebsgewinn/ betriebliches Ergebnis etc. und eine Teilaufgabe zu den versch. Gesellschaften, darauf war ich einfach nicht vorbereitet. Das war wohl die berühmt-berüchtigte Lücke, die einen dann kalt erwischt. Ebenfalls kam noch ein Abwandlung zu dem internen Zins dran, das habe ich eher als Transferaufgabe gesehen. Es gab 5 Aufgaben mit je 20 Punkten. Es war keine bösartige Klausur, der Lehrstuhl hat es diesmal "einfach anders gemacht" und die eigene Klausur ist doch bekanntlich immer die Schwerste. Für mich hätte man den selben abgefragten Stoff auch schöner abfragen können :-D

- Sonstige Hilfen und Tipps?

Ich habe die alten Klausuren und alten EAs rauf und runter gerechnet. Subjektiv gesehen fand ich die neuen Klausuren einfacher, als die Klausuren vor 2010. Bis auf meine eigenen Klausur. Ich würde das in einem ggf. 2. Versuch auch nicht anders machen. Ich habe sehr viel Zeit investiert und es ist wirklich schade drum, wenn das Ergebnis das nicht wiederspiegelt. Am Anfang nicht verzweifeln, es dauert einige Zeit, bis man die Rechenwege und Fallen drauf hat. Erst habe ich alle Aufgaben gerechnet, dann habe ich mich auf die Aufgabentypen konzentriert, die ich nicht konnte und am Schluss alles wieder wiederholt, da man doch wieder in Fallen rein rennt.
Alles in Allem, ein gutes Modul mit toller Betreuung, auch wenn die Klausur echt doof war.. :speechless:
 
Ich habe die alten Klausuren und alten EAs rauf und runter gerechnet. Subjektiv gesehen fand ich die neuen Klausuren einfacher, als die Klausuren vor 2010. Bis auf meine eigenen Klausur. Ich würde das in einem ggf. 2. Versuch auch nicht anders machen. Ich habe sehr viel Zeit investiert und es ist wirklich schade drum, wenn das Ergebnis das nicht wiederspiegelt. Am Anfang nicht verzweifeln, es dauert einige Zeit, bis man die Rechenwege und Fallen drauf hat. Erst habe ich alle Aufgaben gerechnet, dann habe ich mich auf die Aufgabentypen konzentriert, die ich nicht konnte und am Schluss alles wieder wiederholt, da man doch wieder in Fallen rein rennt.
Alles in Allem, ein gutes Modul mit toller Betreuung, auch wenn die Klausur echt doof war.. :speechless:

Hattest du für die Altklausuren und alten Einsendearbeiten irgendwo Lösungen, oder hast du dir die selber ausgerechnet, in der Hoffnung, dass deine Lösungen stimmen? :D
 
Ort
München
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
180 von 180
Hallo zusammen, Finanzwirtschaft habe ich im Wintersemester 2017/2018 belegt und die Prüfung knapp mit ner 4,0 bestanden - in Anbetracht für mein Interesse und Aufwand hatte ich mir mehr erwartet. Da das Modul zuvor komplett überarbeitet wurde, war das die erste Klausur mit den überarbeiteten Unterlagen. Alte Klausuren, Einsendearbeiteten und Kurseinheiten waren somit nicht mehr relevant.

Insgesamt hat mir das Modul gefallen und einen kleinen, übersichtlichen Einstieg in die Finanzwelt gegeben.

Waren die Kurseinheiten verständlich?
Ja, ich fand die Kurseinheiten größtenteils verständlich und habe ausschließlich mit diesen gearbeitet. An manchen Stellen war es zwar etwas trocken bzw. viele Formeln oder ich musste nochmal im Internet nachsehen.

Wie ist das Moodle Angebot?
Scheinbar wurde Moodle aufgrund der Überarbeitung neu aufgesetzt. Entsprechend gab es kein altes Übungsmaterial. Es wurde eine Probeklausur und ein Online-Kolloquium zur Verfügung gestellt. Fragen wurden regelmäßig und zügig beantwortet.

Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
Ich war bei keiner.

Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Ich habe mich ausschließlich mit den Kurseinheiten vorbereitet.

Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Hier hätte ich mir früher alle relevanten Rechnungen herausschreiben sollen und mir so Zeit sparen können. Das habe ich zu spät gemacht. Zudem hätte ich mir die Abbildungen besser ansehen müssen, da dies für mich unerwartet viel in der Klausur abgefragt wurde.

Sonstige Hilfen und Tipps?
Im Bereich Lernmaterial habe ich eine Formelsammlung hochgeladen. Diese ist jedoch nicht komplett, kann aber gerne als Vorlage verwendet werden.

Weiterhin kann ich den YouTube Kanal https://www.youtube.com/channel/UCeARcCUiZg79SQQ-2_XNlXQ für das Verständnis verschiedener Finanztitel wärmstens empfehlen. Das hat mir insbesondere bei Aktienoptionen geholfen.

Das Kolloquium ist meiner Meinung nach ein Muss - für mich war das essentiell.

Ansonsten alles, was es an Übungsmaterial gibt, durchrechnen: Die alte Klausur, Übungsklausur, Einsendearbeiten und Übungsaufgaben der Kurseinheiten. Auch die Kontrollfragen helfen fürs Verständnis.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
Ich habe vergangene Woche die Klausur geschrieben und folglich noch keine Note, möchte aber trotzdem meine Erfahrungen teilen.

- Waren die Kurseinheiten verständlich?
Die Kurseinheiten war zum Großteil verständlich. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Erklärungen (z. B. CAPM) und andere Darstellungen (z. B. Arbitrage-Strategien)
- Wie ist das Moodle Angebot?
Sehr gut, die zuständigen Mitarbeiter beantworten Fragen sehr schnell.
- Empfehlenswerte mentorielle Veranstaltungen?
War bei keiner.
- Gibt es hilfreiche Bücher oder Fremdskripte?
Eigentlich nicht nötig, da die Kurseinheiten in Verbindung mit den Übungsaufgaben und den Altklausuren ausreichend ist.
- Was würdest Du im Nachhinein anders machen?
Nichts, da die Prüfung eigentlich sehr gut gelaufen ist.
- Sonstige Hilfen und Tipps?
Man benötigt ein gewisses Interesse an der Thematik, aber dann ist das Modul sehr gut zu machen.
 
Oben