Sonstiges Teilnehmer SS 2019

Dieses Thema im Forum "55217 Antidiskriminierungsrecht" wurde erstellt von Jennifer, 2 April 2019.

  1. Jennifer

    Jennifer

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hi zusammen,
    ich würde gerne eine Whatsapp Gruppe für die EA und die Hausarbeit für das SS 2019 gründen. Vielleicht klappen ja auch regelmäßige Skype-Gruppen. Wer ist dieses Semester dabei und hat Lust auf eine Diskussionsgruppe:-) ? Schreibt gerne hier schon mal und schickt mir per PN eure Handynummer.

    Liebe Grüße Jennifer
     
  2. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    Hallo Jennifer,
    Whatsapp bei mir leider nicht, aber was hältst du davon das hier im Forum zu machen, ggf in einer geschlossenen Gruppe dann bei der Hausarbeit, hat sich in anderen Fächern als sehr gut herausgestellt.
    wir können uns natürlich auch schon über die EA austauschen, wobei ich mir denke, das kann man ruhig noch öffentlich machen, oder?
    lg
    Sigi
     
  3. Jennifer

    Jennifer

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hallo Sigi,
    Auch das sehr gerne! Abgabetermin für die EA ist glaube ich im Juni, wenn ich das richtig im Kopf habe. Von mir aus gerne öffentlich :-) LG Jennifer
    P.s lieber als WhatsApp wäre mir auch Signal, aber das habe nicht soviele
     
  4. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    Ich arbeite viel und habe daher nur ein Firmenhandy und da ist WhatsApp leider verboten, weil da die Daten nicht sicher sind.
    Der Fall sieht auf dem ersten Blick nicht so schwierig aus, es gilt (auf dem ersten Blick) die Privatautonomie des Hotelbetreibers auf der einen Seite mit den Rechten aus dem AGG auf der anderen Seite abzuwägen.
    Ich denke ich werde am Wo mal Skript 3 lesen bzw größere Teile daraus und dann mal Kommentare zum Zivilrecht und Vermietung.
    Einen medienwirksamen vergleichbaren Fall gibt es auch: Amtsgericht Hannover (Az.: 465 C 9204/16), leider habe ich das Originalurteil noch nicht gefunden.
    lg
    Sigi
     
  5. Jennifer

    Jennifer

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hab mir den Fall noch gar nicht angeschaut, da ich mich erst mit Koll. Arbeitsrecht beschäftigen wollte, da ist der Abgabetermin früher. Hast du noch andere Fächer? Muss am Wochenende erstmal zur Post, hoffe die Kurseinheiten sind jetzt da.
     
  6. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    @Jennifer
    ich habe mir die Kurseinheiten heruntergeladen.
    Zu deiner Frage: Ich werde noch das Abschlussseminar mit den zugehörigen Aufgaben, HÜ, Vortag, und dann wohl BA-Arbeit schreiben. Weiters fehlt mir noch 31021 und 31031 sowie je nach Ausgang der geschriebenen Klausuren 301011 und 55206.
    Also langweilig wird es nicht neben einem Vollzeitberuf. Juristisches Vorwissen kann ich bei den Wirtschaftsfächer leider nicht als Vorteil einsetzen, bei Hausarbeiten und anderen Arbeiten habe ich jetzt schon etwas Erfahrung, damit kann man dann gewisse Themen rascher erledigen.
    Von dir war es schlau das mit Arbeitsrecht zu kombinieren, da solltest du das AGG ohnehin nicht ganz vernachlässigen.
    lg
    Sigi
     
  7. Ada Grace

    Ada Grace

    Hochschulabschluss:
    Zweites Staatsexamen Jura
    Studiengang:
    Master of Laws
    2. Studiengang:
    B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungsw., Soziologie
    Ich habe auch Antidiskriminierungsrecht belegt. Weil ich keinen LLB aus Hagen habe, darf ich das LLB-Wahlmodul im LLM als Wahlmodul einbringen.
     
  8. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    Herzlich Willkommen, dann sind wir im Hinblick auf die kommende Hausarbeit schon mal zu dritt
     
  9. Katja1979

    Katja1979

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Übersetzerin
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Ich bin auch dabei :allsmiles:
     
  10. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    Hallo
    finde ich super, dass noch wer dazu gekommen ist!.
    wird sicher wieder ganz interessant die Arbeit an der Hausarbeit.
    lg
    Sigi
     
  11. us18552

    us18552 abgemeldet

    Hallo zusammen, ich wäre auch dabei ;)
     
  12. FGS

    FGS

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
  13. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    Hallo
    ich habe auch Anspruchsgrundlage § 21 Abs. 2 AGG für den Schaden von A und B wegen der höheren Kosten für den Urlaub
    Ich werde entgegen der überwiegenden Meinung im Netz zu dem Thema vertreten, dass es ein Verstoß gegen das AGG darstellt, erspart mir das herum-ge-tue mit dem Hilfsgutachten.

    Wenn noch jemand einsteigt, der sich noch nicht eingelesen hat, empfehle ich zum Einstieg:


    lg
    SIgi
     
  14. Ada Grace

    Ada Grace

    Hochschulabschluss:
    Zweites Staatsexamen Jura
    Studiengang:
    Master of Laws
    2. Studiengang:
    B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungsw., Soziologie
    Ich werde auch die wohl herrschende Meinung ablehnen - so richtig höchstrichterlich vom BGH wurde ja noch nichts entschieden, da dürfte noch alles vertretbar sein.
     
  15. Alexa K.

    Alexa K.

    Hochschulabschluss:
    Master of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    hey, ich bin auch dabei :)
    LG Alexa
     
  16. Alexa K.

    Alexa K.

    Hochschulabschluss:
    Master of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    kurze Frage, verwendet ihr in der Anspruchsgrundlage/Anwendungsbereich neben dem § 19 noch den § 2 AGG?
     
  17. Ellen B

    Ellen B

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    Hallo zusammen, ich bin auch dabei und sitze gerade an der Einsendearbeit. Kann mir jemand helfen bei der Unterscheidung zwischen unmittelbarer und mittelbarer Diskriminierung? Was trifft in unserem Fall zu? meiner Ansicht nach könnte man beides vertreten..
     
  18. sigi70

    sigi70

    Ort:
    Wampersdorf
    Doktortitel:
    Dr. iur.
    Hochschulabschluss:
    Magister iuris
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    170 von 210
    Unmittelbar = du darfst nicht wegen deines Alters zB Kinder unter 6 Jahre dürfen etwas nicht.
    mittelbar = das Alter spielt scheinbar keine Rolle aber du musst mind 1,4m groß sein und lesen können. damit sind 6 jährige auch idR nicht erfasst.(da kann man sich Maßnahmen gleicher Wirkung - vom EuGH merken, das trifft es ganz gut.
    in unserem Fall die Kinder unmittelbar.
     
  19. Hallo, ich bin nun auch dabei. Leider etwas spät hinzugestoßen. Ich habe leider meine Unterlagen noch nicht bekommen und die Hefte nur digital vorliegen. Kann mir vielleicht einer von euch helfen und sagen wo ich in den Skripten was zur einsendeaufgabe finde? Das wäre total lieb!!!! Und für die Hausarbeit bin ich dann besser vorbereitet:) wenn es denn klappt mit der einsendeaufgabe! Habt einen schönen Tag!
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      117,8 KB
      Aufrufe:
      11
  20. Ich habe eine kurze Frage: in der Aufgabenstellung ist nach einem Schadensersatzanspruch aus dem agg aufgrund der Weigerung der Aufnahme ins Hotel gefragt. Du hast dann als Schäden die höheren Kosten des anderen Hotels genommen?
     
  21. Ada Grace

    Ada Grace

    Hochschulabschluss:
    Zweites Staatsexamen Jura
    Studiengang:
    Master of Laws
    2. Studiengang:
    B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungsw., Soziologie
    § 21 Abs.2 S.1 AGG lautet: Bei einer Verletzung des Benachteiligungsverbots ist der Benachteiligende verpflichtet, den hierdurch entstandenen Schaden zu ersetzen.

    Da bleiben als Schaden nur die Mehrkosten für das teurere Hotel. Da keine preiswerte Unterkunft mehr zur Verfügung stand, hat man auch kein Problem mit der Schadensminderungspflicht aus § 254 BGB.
     
  22. kathak

    kathak

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hallo zusammen! Ich wäre auch dabei bei Austausch EAs sowie HA.
     
    Antonia B. gefällt das.
  23. Freunde der Nacht, ich habe leider noch eine kurze Frage: Behandelt ihr die Rechtfertigung der Ungleichbehandlung unter § 10 AGG oder §20 AGG?
     
  24. Jennifer

    Jennifer

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Ah noch jemand der noch dransitzt :-) - unter den 20
     
    Antonia B. gefällt das.
  25. und noch eine Frage: in wie fern geht ihr auf den Streit über die erforderlichkeit einer Verhältnismäßigkeitsprüfung ein?
     
  26. Jennifer

    Jennifer

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Ich Sitz da auch noch dran, fange damit an? Dass die diskriminierung gem 20 gerechtfertigt sein könnte.
    Arg des Hotels könnte als sachlicher Grund anzusehen sein. Und hier stellt sich jetzt eben die Frage. Ich tendiere dazu zu sagen dass es keine diskriminiering war. Was dagegen spricht ist die versteckte Fußnote, die leicht zu übersehen war.

    Wie löst du das?
     
  27. Ich glaube ich kann mir meine Frage selbst beantworten: Rechtfertigung über § 10 AGG --> die Verhältnismäßigkeitsprüfung steht dort ja quasi drin und der Streit der bei § 20 AGG ist, ist hier nicht wichtig....
     
  28. Ich tendiere auch dazu, dass die Diskriminierung gerechtfertigt ist. hast du das oben verlinkte Urteil gelesen? da sind ganz gute Argumente drin. Welche Fußnote meinst du? die, dass das hotel ab 16 ist. das würde ja eher noch die argumentation unterstützen, quasi das die familie das hätte wissen müssen usw...
     
  29. Heißt das, dass du den 20 AGG bei der Rechtfertigung dann gar nicht ansprichst? Ich tu mir da gerade so schwer...
     
  30. ja so hatte ich das jetzt vor.. aber ich tu mich da auch irgendwie schwer... ich glaube der § 10 AGG ist spezieller und somit vorzuziehen...
    irgendwie prüft man ja bei beiden im endeffekt den sachlichen grund und dann die verhältnismäßigkeit
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden