Einsendeaufgaben EA-Besprechung 31501 SS 2015 EA1 41500 (05.06.2015)

Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Beispiel Kt=3 Kapitalwert/Ertrag der alten Maschine, sofern diese bis t=3 (6 halbjahre) weiterläuft
30/1,06 + 22/1,06^3 + 9/1,06^5+3/1,06^6
Ersten 3 Terme sind die Produktionen/Erträge der Maschine , letzter der Verkauserlös

Dann wird noch der Barwert des ewigen Ersatzes mit neuer Maschine (ND 4 Jahre) dazuaddiert, den hatten wir praktischerweise schon in Aufgabe Aa/Ab bestimmt (58,14 bei mir, evtl. Rundungsfehler drin), der muss allerdings abgezinst werden da die ewige Reihe ja erst 3 jahre später (6 halbjahre) einsetzt. Merke grade dass ich in meiner Rechnung 7 halbjahre abgezinst habe, warum auch immer. das dürfte falsch sein. damit sinds die Werte auch *grummelt*

Edit: Werte aktualisiert
Wie gesagt im Grunde setzt sich die Barwert jeder Entscheidung aus
  • dem Barwert der alten Maschine
  • dem abgezinsten Barwert des ewigen Ersatzes / ewige Rente der neuen Maschine
zusammen.
Je später die alte Maschine ersetzt wird, desto mehr produziert sie zwar noch -
allerdings setzt dann auch der Zahlungsstrom der ewigen Rente der neuen Maschine später ein (ist damit weniger wertvoll).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ort
Frankfurt
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
sorry also ich versteh nicht wie du das rechnest :wall:

wie kommst du bei 0: auf 38 96,14 usw

ich versteh es einfach nicht :-(
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Versuchs nochmal besser zu formulieren,
Als Entscheidungskriterium gilt ja welche Handlungsalternative (Wann alte Maschine ersetzen) den höchsten Ertrag erzielt.
Der Gesamtertrag jeder Möglichkeit setzt sich aus dem Ertrag zusammen,
  1. welchen die alte Maschine noch erwirtschaftet bevor sie ersetzt wird, und
  2. welchen Ertrag die neue Maschine (und jede weitere danach) erwirtschaftet.
Der 1. Wert ist nichts weiteres als der Kapitalwert der alten Maschine, bei Ersatz zum Zeitpunkt t=0 ist das lediglich der Liquidationserlös von 38, weitere Erträge aus Produktion (Aktivität) der Maschine fallen nicht an, wird ja sofort verscherbelt.

Der 2.Wert Wurde bei Aufgabe Ab (Aa) schon benötigt, das ist der ewige Ertrag der neuen Maschine mit Nutzungsdauer von 4 Jahren.Kapitalwert einer Maschine bei ND 4 Jahre --> Annuität--> ewige Rente. Waren da 58,14= K4 / (1-1,06^-8).
Da wir im Zeitpunkt t=0 sofort neue Maschinen einsetzten, müssen die 58,14 (im Gegensatz zu den anderen Fällen) auch noch nicht abgezinst werden.

Folglich ist dann bei t=0 (sofortiger Ersatz mit neuer Maschine) der Gesamtertrag die Summe aus 38 (alte Maschine Ertrag) und 58,14 (Ertrag aller neuen Maschinen). Gibt dann die 96,14.
 
Ort
Frankfurt
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
Tut mir leid.... für zeitpunkt 0 versteh ich wie du das rechnest, dann krieg ich es weiter nicht alleine hin :wall::wall::wall::wall::wall::wall:

tolles modul hab ich mir da ausgesucht, wenn ich noch nicht mal die EA hinkrieg :-(
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
EA so früh zu bearbeiten ist immer bisserl happig, nach nen paar Wochen Beschäftigung mit dem Stoff wirds natürlich einfacher.
Und das Abgabedatum ist ja auch noch ein ganzes Stück entfernt (Juni irgendwann meine ich).

In t=1 (Verkauf alte Maschine erst in einem Jahr/2 Halbjahren), haben wir z.b.
Eine zusätzliche Produktionseinnahme durch die alte Maschine (30.6,t=1 --> 30/1,06), allerdings geringen und späteren Liquidationserlös (31.12,t=1 --> 22/1,06^2). Sind dann zusammen 47,88 als Ertrag der alten Maschine.

Die neuen Maschinen erwirtschaften den selben Ertrag, allerdings erst 1 Jahr später (da wir die Alte noch 1 Jahr behalten). Folglich müssen die 58,14 1 Jahr (2 Halbjahre) abgezinst werden. Sind dann 58,14/1,06^2= 51,74

Gibt dann zusammen den Gesamtertrag von 47,88+51,74=99,62.
 
Ort
Frankfurt
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
ok verstanden. wenn du mir das schreibst versteh ich das dann schon wie ich zum ergebniss komme, aber im nächsten schritt bin ich dann wieder verloren.
Naja vielleicht bringt das Mentoriat nächste woche Licht ins Dunkle. Ich wollte es auch nur so früh fertig haben, weil ich im Mai 3 wochen im Urlaub bin und danach nicht gleich in Panik ausbrechen will....

Dir trotzdem vielen vielen vielen :danke::danke::danke::danke::danke::danke::danke:
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Bei mir schon, kann aber durchaus sein, dass ich mich da verrechnet habe. Prüfs nachher noch mal.
 
Hi,
zu Teil B.

a) habe ich gleich 8,12
b) nicht habe berechnet:

K´(3,6%) = -1020 + 636,5+1,036^-1 + 449,5*1,036^-2 = 13,185

auf 3,6% komme ich = r*(1-S) = 0,08 * (1-0,55) = 0,036

auf 636,5 komme ich= 740- (1020/2)=230*0,55 = 126,5 (Steuer) => 510 + 126,5 = 636,5

wo habe ich Fehler. Ich habe es anhand der Klausur 3.3.2011 gemacht. Da kam was ähnliches.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ort
Frankfurt
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
r´= r*(1-S)
r´= 0,08* (1-0,55)
r´= 0,036= 3,6%
K´(3,6%) = -1020+613,50*1,036^-1+460,50*1,036^-2 = 1,23

ich hab das so gerechnet.

Ich glaub du hast dich vertippt
 
ja genau, ich rechne auch mit 3,6%
Fehler habe ich eher in den Zahlen 636, 5 und 449,5

kannst du mir noch kurz schreiben, wie du auf die 613,5 kommst?
 
Ort
Frankfurt
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
170 von 180
du hast in t=1 740 dann schreibst du 510 ab, danach hats du einen gewinnbeitrag von 230 ( 740-510)
dann nimmst du die 230*0,55= 126,50 das ist die steuer und dann hast du nach steuer 613,50 ( 740-126,50).

Hoffe das war einigermassen verständlich :-)
 
aha ok, danke.
In der Klausur ist es nicht so genau erklärt was sie wo machen und ich habe es falsch interpretiert. Wenn ich es nach dir berechne, mach es da auch ein Sinn.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftswissenschaft
@Wesen Vielen Dank für den Post zur EA!

Ich habe zwei Fragen zu der folgenden Aufgabe:

Zusammenfassung

Ac
  • 0 -52 60/0 45/0 16/0 8/0
  • 1 0 30/-68 60/0 45/0 16/0
  • 2 0 30/0 22/-82 60/0 45/0
  • 3 0 30/0 22/0 9/-87 60/0
  • 4 0 30/0 22/0 9/0 3/-90

1. Müsste ich in deiner (o.g.) Tabelle nicht die Einzahlungen die am Ende des Jahres anfallen jeweils mit berücksichtigen, so z.B.
"Einsatz in 3": 0 30/22 22/-82 60/0 45/0

Ich verstehe aus der dritten Tabelle in der EA, dass die alte Maschine sowohl am 30.06, wie auch am Ende des Jahres Einzahlungen erzielt.
Für die neue Maschine fallen korrekterweise nur Einzahlungen am 30.06 an.

2. In der Aufgabenstellung steht "Der Kaufpreis der Maschine, die nur zum Anfang eines jeweiligen Jahres angeschafft werden kann..:"
Bedeutet dies, dass man die neue Maschine bereits am 30.06 berücksichtigen muss?

...mich irritiert am meisten, warum ich die Werte aus der zweiten Zeile in der Tabelle der Einzahlungen nicht mit berücksichtigen brauche.
Ich freue mich über eure Hilfe!
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Science
Studiengang
M.Sc. Wirtschaftswissenschaft
ECTS Credit Points
30 von 120
Hallo,
weilchen her dass ich mich damit beschäftigt habe - alles mit Vorsicht zu geniessen.

zu 1)die Einzahlungen am Ende des Jahres sind nur die Liquidations (=Verkaufs)erlöse (und fallen nur dann an, falls die Maschine ersetzt wird), das passiert bei deiner Zahlenreihe (ich nehme mal an du meinst t=2, Ersatz nach 2 Jahren) nur am 31.12 von t=2.
Ansonsten generiert die alte Maschine nur Einzahlungen zum 30.6 (t=1:30, t=2:22).

zu 2) Anfang des jeweiligen Jahres = Ende des vorangegangen Jahres = 31.12

Was mich aber grade an meiner Lösung etwas zweifeln lässt, ist die Formulierung bei der neuen Maschine : "Einzahlungsüberschuss am 30.6. des Jahres n nach Anschaffung" . Ist das Jahr 1 nach Anschaffung das Jahr der Anschaffung oder das folgende darauf ?
bzw. generiert die Maschine ein halbes Jahr nach Anschaffung den ersten Ertrag oder 1,5 Jahre ?
 
Oben