Plauderecke Plauderecke Recht (Bachelor und Master of Laws)

Dieses Thema im Forum "Plauderecke Rechtswissenschaft" wurde erstellt von Antonio, 4 August 2012.

  1. cupcake

    cupcake

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    2. Hochschulabschluss:
    Master of Laws
    Hi Käffchen,

    nee du wirst nicht rückwirkend eingeschrieben. Ich hatte auch bereits 2-3 LLM-Module während des LLBs geschrieben. Die werden ganz normal im Rahmen des LLM anerkannt.
     
  2. Das ist ja cool, also hat man dann schon 2-3 Module bestanden und ist trotzdem erst im ersten Semester!
    Finde ich gut Danke:-)
     
  3. Hi Leute,

    ich bin ganz neu an der Fern-Uni und wollte fragen, ob es hier Leute gibt die ebenfalls zum 01.04 angefangen haben. Ich bin grade mitten im Modul "externes Rechnungswesen" und könnte etwas Beistand oder einen Lernpartner gut gebrauchen. Ich freue mich auf Rückmeldungen.

    Liebe Grüße

    Alex
     
  4. Violet

    Violet

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hallo!
    Nur eine Verständnisfrage: Verstehe ich das richtig, dass man eine nicht bestandene Klausur danach noch zweimal wiederholen darf? Wenn man die Klausur in dem Modul im ersten Semester schreibt in dem man es belegt hat, dann hat man noch diesen Freiversuch. Mit diesem Freiversuch wären es insgesamt vier Versuche. Ist das richtig so?
     
  5. Aehzebaer

    Aehzebaer

    Studiengang:
    Master of Laws
    2. Studiengang:
    B.Sc. Wirtschaftsinformatik
    Ja.
     
    Violet gefällt das.
  6. FGS

    FGS

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Master of Laws
    Kann mir jemand sagen, ob folgendes Modell gelingen könnte: Man arbeitet sich im LL.M. der FernUni Hagen scheinfrei, schreibt dann die Masterarbeit im Ausland, und macht dann in Deutschland die Eignungsprüfung für die Zulassung zum Rechtsrefendariat?
     
  7. EjPler

    EjPler

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    2. Hochschulabschluss:
    Master of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Wieso sollte das funktionieren? Du hast doch dann immer noch einen deutschen Master oder wo willst du den Master machen?
    Aber warum so kompliziert? Der Master dauert drei Semester, der EjP Zusatzstudiengang nach dem Bachelor doch auch?
     


  8. Den Freiversuch hat man doch soweit ich weiß nur bei den Rewi Klausuren. Da dann theoretisch 4 Versuche.

    Bei den Wiwi Klausuren hat man insgesamt 3 Versuche. So hab ich das zumindest verstanden.
     
    Violet gefällt das.
  9. Violet

    Violet

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Ja, so habe ich das auch verstanden. Mich hats insbesondere für die Rewi Klausuren interessiert.
     
  10. q3131718

    q3131718

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hallo Leute,
    kann mir bitte jemand sagen wie aktuell die Bücher sein müssen, reicht die Vorgängerversion auch aus?

    Aktuell würde es um die folgenden Bücher gehen:
    - Jahresabschluss von Littkemann, aktuell derzeit 3. Auflage
    - Buchführung von Littkemann, aktuell derzeit 8. Auflage
    - juristischer Gutachtenstil von Tina Hildebrand, 3. Auflage
    - Kompetenstraining von Marin Zwickel
    - BGB allgemeiner Teil von Helmut Köhler, 28. Auflage
    - BGB allgemeiner Teil: Ein Studienbuch von Helmut Köhler, 42. Auflage
    - HGB von Beck, 63. Auflage
    - BGB von Beck, 84. Auflage

    Zu den Bücher vom Littkemann und die Gesetzesbücher wurde mir schon geraten, brauche ich die anderen Bücher auch oder sind die eher zu
    vernachlässigen.

    Vielen Dank für eure Antworten.
     
  11. q3131718

    q3131718

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Hallo,
    ich habe da nochmal eine Frage.
    Es gibt doch in WiWi eine Übersicht der Übungsklausuren, gibt es so etwas auch für ReWi und wo finde ich die
    dazugehörigen Musterlösungen für die Übungsklausuren?
     
  12. Schnecke

    Schnecke Tutorin und Forenadmin

    Ort:
    München
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    200 von 210
    Nein, in Rewi gibt es nichts vergleichbares.
    In Rewi gibt es nur diese Videostreambesprechungsseite https://www.fernuni-hagen.de/videostreaming/rewi/klausuren.shtml, die nur für einen kleinen Teil der Module Klausuren enthält. Eine weitere Quelle für Altklausuren in Rewi ist das jeweilige Modul-Moodle, dort stellen manche Lehrstühle Altklausuren zur Verfügung.
    Es gibt aber auch Module ganz ohne Zugriff auf Altklausuren.

    Falls sich die Frage auf die Wiwi-Klausuren bezieht: manche Lehrstühle stellen im jeweiligen Modul-Moodle Musterlösungen zur Verfügung, es gibt aber auch viele Module ohne Musterlösungen des Lehrstuhls.
     
  13. Flipsy233

    Flipsy233

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    10 von 90
    Bei Lehrbüchern würde ich immer empfehlen sich diverse Lehrbücher in einer Uni bib anzusehen, um ein Gefühl zu bekommen, ob man mit den Büchern gut arbeiten kann oder nicht. Man muss im Endeffekt selber entscheiden, ob man Lehrbücher braucht oder nicht. Für mich waren Lehrbücher zu Beginn des Studiums nix. Die haben mich nur überfordert. Bin auch mit den Skripten wunderbar durch die ersten Klausuren gekommen. Mittlerweile in der Examensvorbereitung angekommen, nehme ich schon das ein oder andere Lehrbuch zur Hand.
     
  14. q3131718

    q3131718

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Danke, ich habe mir jetzt mal ein paar Bücher bestellt. Ob ich diese jetzt brauche oder nicht wird sich noch rausstellen, man hat ja doch einiges um die Ohren wenn ich mir das so ansehe. Ich glaub ich hab etwas Panik und mach die Leute um mich verrückt.
     
  15. Hallo, ich hab mal eine dumme Frage: ist euch schon mal irgendwo eine Regelung über den Weg gelaufen, dass man exmatrikuliert werden kann, wenn man zu lange nichts macht / keine Prüfung schreibt / deutlich länger als die Regelstudienzeit braucht etc....hab auf den ersten Blick nichts gefunden, aber vll weiß ja wer von euch was...
     
  16. Oberlandler

    Oberlandler

    Hochschulabschluss:
    Diplom-Ingenieur
    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    Meines Wissens gibt es keine solche Regelung. Und ich kenne einige die schon seit über 20 Semestern im BoL immatrikuliert sind. :-)
     
    Aehzebaer gefällt das.
  17. Ha! Vielen lieben Dank für die Antwort! Das hört sich super an :allsmiles:
     
  18. Hallo zusammen!
    Ich hoffe ich als Nicht-Student (noch) darf hier auch mitplaudern. Ich hätte 2 Fragen und hoffe, der ein oder andere kann mir da helfen:

    1. An die, die das 1. Examen in Hagen hinter sich gebracht haben: Habt ihr euch vorbereitet gefühlt? Gab es Dinge, die euch gefehlt haben bzw. war es schwerer als wenn ihr es in einer Präsenzuni gelernt hättet? Ich frage, weil man oft liest dass vor allem so etwas wie das 1. Staatsexamen schwierig über eine Fernuni zu schaffen ist. Stimmen diese Vorurteile?

    2. Hat es einen Mehrwert, das 1. Examen abzulegen, wenn man nicht vorhat das 2. abzulegen? Heißt, will ich bspw. in der Rechtsabteilung eines Unternehmens arbeiten, reicht dazu ja auch der LL. B.
    Liefert das 1. Examen mir das irgendeinen Mehrwert?

    Und bevor jemand fragt: Der Grund, wieso ich nicht das 2. ablegen kann (ich würde gerne) ist das Referendariat. Mit Familie ist es schwierig auf einmal 2 Jahre lang nur noch einen Bruchteil des Gehalts zu verdienen. Leider bleibt mir also das 2. Examen verwehrt.

    Ich wäre dankbar über Rückmeldungen!
     
  19. KaNarlist

    KaNarlist

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    IMHO macht es keinen Sinn das erste Staatsexamen zu machen, wenn man nicht vorhat auch das zweite zu machen. Vor allem, da du ja stattdessen auch den Master machen könntest.

    Je nachdem wo und was genau du arbeiten willst, reicht dafür auch der Bachelor. Wenn du dich in Stellenportalen umschaust findest du immer wieder Stellen wo z.B. Wirtschaftsjuristen mit Bachelor gesucht werden.
     
    Lee001 gefällt das.
  20. Flipsy233

    Flipsy233

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    10 von 90
    Du wirst noch nicht viele finden, die das Stex abgelegt haben, die zuvor an der FU studiert haben, einfach deshalb weil es die Möglichkeit noch nicht lange gibt.
    Ich denke, dass es nicht auf die Uni ankommt, ob du dich gut vorbereitet fühlst, sondern auf dich selbst. Die Uni, egal ob nun Präsenz- oder FernUni, präsentiert nur den examensrelevanten Stoff (an der FU an manchen Stellen darüber hinaus). Präsenzunis machen es in Form von Vorlesungen und die FU zumeist in Form von Skripten. Es ist eben ein Unterschied in der Präsentation. Es kommt darauf an, was dir mehr liegt. Fürs Stex musst du selber lernen, das kann dir die Uni nicht abnehmen. Da ist es aber auch egal ob du an einer Präsenzuni studierst oder an der FernUni.

    Zur zweiten Frage:
    Es macht meines Erachtens auch keinen Sinn nur das erste Stex zu machen, aber nicht das zweite. Für das, was du machen möchtest reicht ein Bachelor und evtl ein Master aus.
     
    Malcolmx99 und Lee001 gefällt das.
  21. StefRup

    StefRup

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    120 von 210
    2. Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Hallo @Lee001,

    herzlich willkommen im Fernuni-Hilfe-Forum. Super, dass Du überlegst, das Studium an der FU aufzunehmen. Wann möchtest du denn starten?

    Zum Thema StEx habe ich eine andere Meinung als meine beiden Vorredner. Genau wie du, wird es mir nicht möglich sein, das 2. Stex abzulegen - die Gehaltseinbuße ist mit Familie und Verpflichtungen nicht drin (es sei denn ich gewinne vorher noch im Lotto - ich sollte endlich mal anfangen zu spielen). Jedoch sehe ich keinen Grund, warum ich deshalb neben Bachelor (der in der EjP ja sowieso dabei ist) und Master (den ich auch noch vorhabe zu machen), nicht auch das 1. StEx machen sollte. Was verliere ich dadurch? Ich gewinne nur. An Wissen - sowohl was den Stoff angeht als auch über mich und meine Grenzen - und an Erfahrung. Je nachdem, wo du arbeitest und welche Erfahrungen du bisher hast, kann es nie verkehrt sein, einen Abschluss zu haben. Wenn du nicht als Anwalt oder Richter arbeiten möchtest, brauchst du das zweite StEx nicht. Je nach Alter beim Studieneinstieg bleibt dir auch nur noch der Weg, mit dem 2. StEx als Anwalt zu praktizieren. Für mich ist das Thema Staatsdienst bspw. alterstechnisch erledigt.

    Ich arbeite seit 20 Jahren im Bereich Restrukturierung, betreue Sanierungen und Restrukturierungen von Firmenkunden. Habe ein Bank-BWL-Studium an der Bankakademie (heute Hochschule für Bankwirtschaft) abgeschlossen. Mit dem Wissen aus diesem Studium kann ich meinen Job hervorragend ergänzen und mir stehen viel mehr Möglichkeiten offen. Also, was verliere ich, wenn ich nur das 1. StEx mache? Kurz: Nichts.

    Du musst dir halt nur im Klaren sein, dass es stressig werden wird. Aber was mir den Stress nimmt ist, dass bei mir nichts davon abhängt, ob ich das StEx schaffe oder nicht. Mein Job geht nicht verloren, die Welt geht nicht unter. Und so wie du schreibst, es gibt Rechtsabteilungen in Unternehmen und auch Kanzleien, die einen auch mit nur einem Examen nehmen (als Transaction Lawyer bspw.). Natürlich wirst du nicht das Gehalt eines Anwalts bekommen, aber ob es soviel schlechter wird, hängt nur davon ab, wie du dich und deine Kenntnisse verkaufst.

    Also, alles kann, nichts muss. Ich würde es probieren, was hast du zu verlieren?

    LG Steffi
     
    Lee001 gefällt das.
  22. Flipsy233

    Flipsy233

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    10 von 90
    Klar, machen kann man alles.
    Es ist nur die Frage, ob man die Zeit, die man fürs Stex verwendet, dann nicht lieber in den Master steckt, zumal sich einige Module des Masters mit dem des EJP ähneln und man (wenn man nicht mehr Module belegen möchte) im Bachelor keinen Wahlbereich hat, wenn man den EJP gleichzeitig belegt. Wenn man den Bachelor (bei geschickter Belegung) und den Master macht, hat man auch den gleichen Stoff erlernt, wie im EJP nur ohne Schwerpunktbereich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 September 2019
    Lee001 gefällt das.
  23. StefRup

    StefRup

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    120 von 210
    2. Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Den kann man doch trotzdem machen - das eine schließt doch das andere nicht aus und umgekehrt. Du machst doch auch beides? Ich sehe die Zeit, die ich fürs StEx lerne nicht als verschwendet an. Wissen macht nicht dumm und mehr Wissen nicht dümmer. Und wer weiß, vielleicht ändern sich ja mal die Gegebenheiten und plötzlich ist da die Chance, das 2. StEx doch noch zu machen. Das 1. hat ja kein Ablaufdatum.

    Aber ich denke, dass ist eine ganz individuelle Entscheidung und man muss für sich wissen, ob man sich den Stress gibt "nur" fürs 1. StEx.
     
    Lee001 gefällt das.
  24. Flipsy233

    Flipsy233

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    10 von 90
    Ja ich mache auch beides, das stimmt, aber ich möchte sofern ich das erste auch wirklich mache und es bestehe, auch das zweite machen.

    Aber, wenn man das zweite Stex nicht machen möchte, und es einem nur um den Stoff geht, den kann man über geschickte Belegung im Bachelor und Master auch bekommen.
    Hinzu kommt ja auch die Überlegung, dass man beim Stex auch die praktische Studienzeit nachweisen muss, was ggf bei Vollzeitarbeit schwierig werden könnte, sofern man nicht etwas angerechnet bekommt.
     
    Lee001 gefällt das.
  25. StefRup

    StefRup

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    120 von 210
    2. Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Das Für und Wider ist auf jeden Fall wichtig abzuwägen. Aber ich finde die pauschale Aussage, wenn man das 2. StEx nicht machen kann/möchte, kann man sich das 1. StEx auch sparen einfach falsch. Und wie gesagt, nur weil es vielleicht momentan nicht möglich erscheint, das 2. StEx zu machen, heißt es ja nicht, dass es das nicht vielleicht doch wird. Und dann kann man es tun. Und wenn nicht hat man nichts verloren, außer vielleicht ein paar Nerven (die mir aber auch bei den normalen Klausuren schon manchmal abhanden kommen).

    Die praktische Studienzeit kann man ja geschickt verteilen, dann geht das bei einem Vollzeitjob auch mit Urlaub. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
     
    Lee001 gefällt das.
  26. Flipsy233

    Flipsy233

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    10 von 90
    Du hast deine Meinung und ich meine. Ist doch alles gut. Ich wollte nur ein paar Dinge zu Bedenken geben. Wie ich schon sagte, hat man, wenn man die EJP Variante wählt und keine zusätzlichen Module belegen möchte, keinen Wahlbereich.
    Und wenn man den Master danach macht, muss man einige Module nochmal machen, weil es streckenweise der gleiche Inhalt ist. Auf der einen Seite ist es praktisch, da man nicht alles nochmal machen muss, aber auf der anderen Seite doof, da man keinen neuen Stoff lernt und man das Modul nochmal voll bezahlen muss und ganz zu schweigen von der Zeit, die man verplempert. Das ärgert mich doch sehr. Und bevor du fragst, warum ich es mache, weil ich mir nicht sicher bin, dass ich das Stex überhaupt machen kann bzw. ob ich es bestehe.
    Deswegen ist eben die Frage, was für einen sinnvoller ist. Wenn es mir nur um die Bandbreite des Stoffes geht, die kann man auch über Bachelor und Master erreichen.
     
    Lee001 gefällt das.
  27. StefRup

    StefRup

    Studiengang:
    Bachelor of Laws
    ECTS Credit Points:
    120 von 210
    2. Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    Alles gut - ich hab ja gesagt, man muss das Für und Wider abwägen. Und das tun wir ja hier.
     
    Lee001 gefällt das.
  28. Pusheen

    Pusheen

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 90
    Und bzgl. NRW gibt es ja auch noch diese Möglichkeit (das mildert die finanzielle Fallhöhe vielleicht ein bisschen)::belehren:
    Man kan neben dem Referendariat bis zu 8 Stunden im nicht-juristischen Bereich oder 10 Stunden im juristischen Bereich pro Woche arbeiten in NRW.
    Ich werde - sofern ich denn das 1. Examen bestehen sollte - auch auf jeden Fall von dieser Regelung Gebrauch machen!
     
    Lee001 und StefRup gefällt das.
  29. Flipsy233

    Flipsy233

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Arts
    2. Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    10 von 90
    Das ein Nebenverdienst im Ref machbar ist, wusste ich, aber dass es soviele Stunden sind, wusste ich nicht.
    Aber wird dir das dann nicht auf die Besoldung angerechnet?
     
  30. Pusheen

    Pusheen

    Hochschulabschluss:
    Bachelor of Laws
    Studiengang:
    Erste Juristische Prüfung
    2. Studiengang:
    Master of Laws
    ECTS Credit Points:
    0 von 90
    ...so das JPA Köln im O-Ton!
     
    Lee001 und Flipsy233 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden