FernUni allgemein Studium in Zeiten der Corona Pandemie

Also wenn umbenennen, dann konsequent:
Entweder: Online Exam Teletypewriter
Oder: "In direkter Verbindung mit der Datenverarbeitungsanlage" Klausur/Prüfung Fernschreiber
 
Nun ist es amtlich.
Die Home-Office Mitarbeiter bringen einfach nicht die erwünschte Produktivität, mind. 10% weniger.
Haben die Wissenschaftler untersucht und so festgestellt.
Link: Studie: Homeoffice beeinflusst Produktivität und Konflikte
Sieht ihr das genau so? Zuhause ohne den Verkehrs-Chaos und den Lärm eines Großraum Büros arbeitet man weniger?
Es geht bei der Studie nicht um Homeoffice allgemein, sondern um "Corona-Homeoffice" mit Kinderbetreuung und oder unvollständiger Ausstattung.
"Insgesamt macht das deutlich, dass eine Doppelbelastung, zu Hause zu arbeiten und gleichzeitig Kinder zu betreuen, eine Situation ist, die die Beschäftigten nicht langfristig tragen können“, so Süß. Denn dies führt sowohl zu einer starken individuellen Belastung als auch zu der für die Arbeitgeber problematischen Situation, dass damit ein Rückgang der von den Beschäftigten selbst empfundenen Produktivität verbunden sein kann."
Wenn meine Produktivität im Homeoffice mit gleichzeitiger Kinderbetreuung meiner 4 nur um 10% sank, war es ein toller Tag.
Ohne Kinder bzw. nur bei Anwesenheit des Jüngsten bin ich produktiver als im Büro, weil die fachlichen Störungen weniger sind und die Wege viel kürzer.
 
Hochschulabschluss
Bachelor of Laws
2. Hochschulabschluss
Master of Laws
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Bachelor of Laws
Es geht bei der Studie nicht um Homeoffice allgemein, sondern um "Corona-Homeoffice" mit Kinderbetreuung und oder unvollständiger Ausstattung.
"Insgesamt macht das deutlich, dass eine Doppelbelastung, zu Hause zu arbeiten und gleichzeitig Kinder zu betreuen, eine Situation ist, die die Beschäftigten nicht langfristig tragen können“, so Süß. Denn dies führt sowohl zu einer starken individuellen Belastung als auch zu der für die Arbeitgeber problematischen Situation, dass damit ein Rückgang der von den Beschäftigten selbst empfundenen Produktivität verbunden sein kann."
Wenn meine Produktivität im Homeoffice mit gleichzeitiger Kinderbetreuung meiner 4 nur um 10% sank, war es ein toller Tag.
Ohne Kinder bzw. nur bei Anwesenheit des Jüngsten bin ich produktiver als im Büro, weil die fachlichen Störungen weniger sind und die Wege viel kürzer.
In Anbetracht dessen sind es tatsächlich NUR 10% Produktivitätsverlust. Beeindruckend. Will gar nicht wissen, wie viele Extra- und Nachtschichten manche Eltern im Homeoffice schieben, um bloß ihr Pensum zu schaffen (oder gar noch mehr). Spannend wäre zu wissen, wie sehr die Freizeit darunter gelitten hat...
 
Danke euch für eure Teilnahme.
Kinderbetreuung meiner 4 nur um 10% sank, war es ein toller Tag
In Zahlen vier? Mein Respekt. Hut ab.

Somit wäre die HomeOfficeProduktivität (HOP) abhängig von:
- Betreungsaufandt (HBA)
- Arbeitsform (AF)
- Home-Office-Arbeitsausstung (AS)
Gut. Das wir hier nicht von Piolten und Pflegepersonal und Busfahrern sprechern nehme ich mal einfach an. ;-)

Wäre dann:

HOP Steigung ist negativ.
=> JuliaausdemNorden:
(viele Zustätliche Stunden um dran zu bleiben oder gar mehr zu schaffen)
Hier ist meine Frage: "Ist dass nicht die ermöglichte Flexibilität die beansprucht wird, die sonst nicht möglich wäre?"

dAF/dAS positv
Wenn die Arbeitsbelastung bleibt und Betreungsaufand bleibt konstant, erfolgt wie bisher, so ist Produktivität positiv.
=> Amina:
"Ohne Kinder bzw. nur bei Anwesenheit des Jüngsten bin ich produktiver als im Büro, weil die fachlichen Störungen weniger sind und die Wege viel kürzer. .. und die Frage: "Rückgang der von den Beschäftigten selbst empfundenen Produktivität verbunden sein kann..."

dHBA/(dAF*dAS) negativ
=>Amina: Durch höheren zusätliche Betreungsaufand folgt sinkende Produktivität
(Je Höher er Betreungsaufand und je höher die Arbeitsbelastung, desto geringer die Produktivität)
Hier ist meine Frage währe die Intensive Betreung ohne HO möglich, oder ist diese nur aufgrund von HO möglich?

Somit sind die 10% sinkende Produktivittät nur Platkativ (meingungsbildend für die AN zu gunsten des AG)
aber nicht begründet, da nicht alle Parameter berücksichtgt?
Vor allem die Frage nicht: "Alle denken, dass der andere sowieso nicht schafft. Ist das ist die Aufgabe von Cheff für Transparenz zuz sorgen"

Somit hätten wir in zwei Tagen die Ergebnisse der Studie berechtigt hinterfragt. Das nenne ich Produktivität. ;-)
Oder wurde was übersehen?
 
Die Zahlen in Schweden sind durch Messung niedriger als angenommen...
"Der Anteil von sieben Prozent Menschen mit nachgewiesenen Antikörpern liegt deutlich unter den früheren Berechnungen der Gesundheitsbehörde und ihres Chefepidemiologen Anders Tegnell. "

"Im Vergleich zu fast allen anderen Staaten hat Schweden in der Pandemie den Alltag der Bürger durch Gesetze und Bestimmungen nur vergleichsweise moderat eingeschränkt und so den Begriff vom „schwedischen Sonderweg“ geprägt. Die Regierung allerdings betont stets, dass es sich um einen „Mythos“ handele, dass das Leben in Schweden quasi normal weiterlaufe. Man setze auf die Vernunft der Bürger statt eines Lockdowns wie in anderen Staaten."

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben