Plauderecke Veranstaltungen, Seminare, Ausstellung etc.

Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
nein, die schenkel macht sie erst morgen.
im römertopf.
mit viel fett.
gehaltvoll -> da trifft's sich wieder.
 
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ahh, o.k. das bedeuten also diese kugeln, die man von der straße aus sieht. begehbarer stadtplan und einwanderungsorte sind entsprechend mit reisen-pins gekennzeichnet.
 
Jetzt habe ich noch so was richtig Schönes entdeckt in Aachen: Eine Ausstellung in der Arbeitsagentur:

"Von der Stempelbude zur modernen Dienstleistungsbehörde - die Geschichte der deutschen Arbeitsverwaltung".

:haumichweg:Da kann ich meinen Besuch dort ja gleich mit ein bisschen historischer Weiterbildung verknüpfen, ich bin absolut entzückt! :-D
 
Ort
NRW
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.A. Europäische Moderne
War gestern abend mal wieder bei einem Vortrag im LWL-Museum für Archäologie in Herne.
Fahre da immer wieder gerne hin, habe vor einigen Semestern auch eine HA zu einer Ausstellung geschrieben.
Einfach tolles Museum, sehr sehenswert!!
http://www.lwl-landesmuseum-herne.de/
 
Ort
NRW
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
Das werde ich mir direkt notieren. Hab die Mittelalterausstellung ja leider nicht mitgekriegt.(Die war doch da, oder?)
 
Ort
Frechen
Studiengang
B.A. Kulturwissenschaften
ECTS Credit Points
165 von 180
Die "Aufruhr1225" war toll! Mal eine ganz andere Präsentation von Geschichte. War allerdings seeeeeehr voll.... dementsprechend war es schwer sich die Exponate in Ruhe anzuschauen :-(
 
Ort
NRW
Hochschulabschluss
Bachelor of Arts
Studiengang
M.A. Europäische Moderne
KONFERENZ

Tagung "Zwischen Gedächtnis, Geschichte und Identitätskonstruktion: was ist ein
Erinnerungsort und wie entsteht er?"

Donnerstag, 13., und Freitag, 14. Dezember 2012

Zu der Tagung werden führende Vertreterinnen und Vertreter der Theorie und
Praxis der ?Erinnerungsorte? aus dem In- und Ausland eingeladen, die aus ihrer
eigenen Erfahrung mit dem Konzept berichten beziehungsweise über die
Schwierigkeiten mit der Anwendung des Konzepts reflektieren. Zugleich werden
wichtige Ruhrgebietsspezialisten zu der Tagung geladen, um diese Vorträge
kritisch zu rezipieren und mit den Vortragenden die Vor- und Nachteile des
Konzepts der Erinnerungorte zu diskutieren. Die folgenden Personen sind
angefragt:

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Moderation: Stefan Berger

09.30 Uhr: Lutz Niethammer (Jena) ? Regionale Identität ? ein Plastikwort?

10.15 Uhr: Claus Leggewie (Essen) ? Regionale Erinnerungskulturen in Europa ?
Europäisierung durch Regionalisierung?

11.00 Uhr: Kaffee/ Tee

Moderation: Lucian Hölscher

11.30 Uhr: Klaus Große Kracht (Münster) ? Zwischen Geschichte und Gedächtnis -
Die Erinnerungsorte

Joern Leonhard (Freiburg) ? Begriffsgeschichtliche Perspektiven auf
Erinnerungsorte

12.15 Uhr: Chris Lorenz (Amsterdam) ? Erinnerung, Geschichte und Identität aus
dem Blickwinkel der Geschichtstheorie

13.00 Uhr: Mittagessen

Moderation: Dieter Nellen

14.00 Uhr: Jürgen Straub (Bochum) / Cornelia Siebeck (Berlin) ?
Sozialpsychologische Perspektiven auf regionale Erinnerungsorte

14.45 Uhr: Karl-Joachim und Elke Hölkskamp (Köln) ? Erinnerungsorte der
Vormoderne

15.30 Uhr: Kaffee/ Tee

16.00 Uhr: Konzeptionalisierungen nationaler Erinnerung

Moderation: Jörn Rüsen

Kornelia Konczal (Berlin) ? Deutschland und Frankreich im Vergleich

Niek van Sas (Amsterdam) ? The Netherlands and Belgium

Benoit Majerus (Brussels) ? Comparative Perspectives on national lieux de
mémoire projects

18.00 Uhr: Public Lecture Jay Winter (Yale) ? The Performativity of Memory and
its Regional Application



Freitag, 14. Dezember 2012

09.30 Uhr: Konzeptionalisierungen regionaler Erinnerungsorte

Moderation: Ulrich Borsdorf

Rainer Hudemann (Saarbrücken) ? Saar-Lor-Lux

Robert Traba (Berlin): ? Deutsch-polnische Erinnerungsorte als regionale
Erinnerungsorte

Moriz Csaky (Wien) ? Regionale Erinnerungsorte im Habsburgerreich ? Region,
Nation, Imperium und die Erinnerung

11.15 Uhr: Kaffee/ Tee

Moderation: Heinrich Theodor Grütter

11.45 Uhr: Tilmann Robbe ? Erinnerungsorte und unterschiedliche Raumkonzeptionen

12.30 Uhr: Milo? Rezník (Chemnitz) ? Theoretische Perspektiven auf die Anwendung
des Konzepts der ?Erinnerungsorte? im regionalen Kontext

13.15 Uhr: Mittagessen

14.15 Uhr: Exkursion zur Zeche Zollverein als Erinnerungsort des Ruhrgebiets

18.00 Uhr: Public Lecture (Ruhr Museum, Zeche Zollverein) Aleida und Jan Assmann
(Konstanz) ? Kulturelle, soziale, kommunikative Erinnerung ? welche Konzepte für
eine regionale Konzeptionalisierung des Erinnerungsbegriffs?

19.30 Uhr: Abendessen

Veranstalter: Regionalverband Ruhr (RVR), Haus der Geschichte des Ruhrgebiets
und Ruhr Museum.

Das endgültige Gesamtprogramm sowie Informationen zum Anmeldeverfahren ist der
Website www.isb.rub.de zu entnehmen.

Veranstaltungsort: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets Clemensstr. 17-19, Bochum
 
Oben