FernUni allgemein Alle Präsenz Prüfungen der FUH abgesagt!

Hochschulabschluss
Erstes Staatsexamen Jura
Studiengang
Master of Laws
Proctor-Lösungen sind videoüberwacht und werden an renommierten Universitäten weltweit eingesetzt,
Ja - aber sie werden eben immer noch von "Menschen" überwacht! Und das ist dann eine Kostenfrage... Man müsste dann über einen der weltweiten Proctor-Anbieter für z.B. die 700 Externes Rechnungswesenkandidaten "Überwacher" buchen... Zur Corona-Misere dabei verweise ich gerne auf diesen Thread einer parallelen Plattform:
Und je nachdem, wie sich die Pandemie sich nun weiter verhält, kann das eben neben enormen Kosten, die es verursacht, auch vergebens sein... Und die Fernuni hat dafür btw. gar nicht die Mittel (weder personell noch monetär) um einen derartigen Proctor-Aufwand zu stemmen!
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Nein, eben nicht. Proctor-Lösungen sind videoüberwacht und werden an renommierten Universitäten weltweit eingesetzt,
der Ablauf ist z.B. hier beschrieben:

Ich kann da nicht erkennen, wie die Schummeln wirklich verhinden wollen. Ok, da sitzt dann irgendwo in Indien eine Call-Center-Kraft, hat ein dutzend Prüflinge gleichzeitig auf seinem Schirm und einen Trojaner auf meinem Rechner, damit ich keinen Browser starte. Nach einer halben Stunde Fremden auf einem anderen Kontinent beim Denken zuzuschauen, chattet der mit sener Freundin, programmiert nebenbei ne neue App, und macht noch Telefonsupport für irgendeine Firma.

Aber sonst? Erklär mal bitte.
 
Studiengang
Erste Juristische Prüfung
2. Studiengang
Bachelor of Laws
Das stimmt. Aber die Zeit ist bei den E-Klausuren länger um Spitzen zu vermeiden und Schemata (oder Definitionen im StrafR) helfen schon enorm bzw. ähnliche Sachverhalte.
Wenn ich gar keinen Plan habe, hilft weder das Eine noch das Andere.
Dessen ist sich aber sehr wahrscheinlich der Lehrstuhl bewusst und erstellt daher eine - im Gegensatz zur Präsenzklausur - anspruchsvollere Klausur bzw. wird die Berwertung strenger nehmen. Ist ja bei normalen Hausarbeiten auch kein Problem.
 
Hochschulabschluss
Erstes Staatsexamen Jura
Studiengang
Master of Laws
Vielleicht auch mal was Erheiterndes zum Thema Spicken in FU-Klausuren:
Auf einer Toilette in der TU Berlin hab ich - als die Psychos mit den Kuwis zusammen Klausur geschrieben haben - einen derart "präparierten" Heizkörper gefunden... Ihr macht Euch keine Vorstellungen! Die Person, die das alles in der Klausur lesen wollte, was dort stand, hätte dafür aber gut und gerne die 4 Zeitstunden der Klausur zum Lesen gebraucht! :ROFL:
 
Wo willst du den zweiten Monitor denn verstecken beim 360-Grad-Check vor der Prüfung?
Wie schaffst du es, auf den zweiten Monitor zu gucken ohne deinen Kopf zu bewegen?
Wo habe ich etwas von einem zweiten Monitor geschrieben? Man lässtsich die Inhalte von 2 Computern auf einem Monitor anzeigen und zwar gleichzeitig. Auf der linken Seite des Monitors das Bild des Klausurrechners auf der rechten Seite das Bild des kleinen Netbooks, welches man in der Schreibtischschublade versteckt hat. Geht mit jedem handelsüblichen Monitor der 2 HDMI-Anschlüsse hat. Dann läuft auf dem Netbook in der Schublade ein PDF-Dokument mit.
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Wer hindert mich bei den Proctor-Klausuren eigentlich daran einen zweiten PC an den Monitor anzuschließen, auf dem ein PDF Dokument mit den Lösungen mitläuft? Die Proktoren können doch softwaretechnisch nur überwachen was auf dem Klausurrechner passiert, nicht aber was auf dem Zweitrechner vonstatten geht, der mir per Splitscreen auf dem Monitor hinzugeschaltet ist.

Ich verstehe das auch nicht. Je nach Lust und Laune könnte man das so machen, oder einen zweiten Rechner / ein Surftablett / eine VM nutzen, falls der zweite Monitor in den Systeminfos auftaucht. Und ich kann immer noch mit mehreren Leuten in einem Raum sitzen und schreiben.

Wie gesagt, das klingt für mich nach Aufwand schlägt Kontrolleur und Lerngruppe schlägt Einzelkämpfer, aber irgendwie nicht nach einem halbwegs fairen Prüfungsschema.
 
Auch der Bildschirminhalt kann aufgezeichnet werden.
Aber nur der Inhalt des PCs auf dem die Kontrollsoftware läuft. Wenn ich in der Schreibtischschublade noch ein zweites kleines Netbook oder Tablet liegen habe, kann der Proktor logischerweise nicht sehen was darauf passiert.
 
Spricht eigentlich etwas dagegen, dass man bei der Proctor-Klausur einen ordentlichen Couchtisch einsetzt?
 
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
150 von 180
Wenn ich in der Schreibtischschublade noch ein zweites kleines Netbook oder Tablet liegen habe, kann der Proktor logischerweise nicht sehen was darauf passiert.
Und die Schreibtischschublade machst du wann auf? Oder bleibt die offen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Und die Schreibtischschublade machst du wann auf? Oder bleibt die offen?
Warum soll ich die Schublade aufmachen? Ich muss doch während der Klausur garnicht an das Gerät ran. Der Inhalt erscheint doch auf einem externen Monitor welcher auf dem Schreibtisch plaziert ist.
Nochmal für dich:

Das Tablet/Netbook mit dem man bescheißen möchte, liegt angeschaltet in einer geschlossenen Schubladen und übertragt das Bild über HDMI oder Bluetooth and den externen Monitor auf dem Schreibtisch. An den gleichen Monitor ist auch der andere PC angeschlossen, über welchem man auch die Klausur schreibt. Sprich 1 Monitor welcher das Bild beider Geräte gleichzeitig darstellt. Der Proktor hat durch seine Kontrollsoftware nur den Überblick über das, was auf dem Klausurrechner passiert, allerdings nicht was auf dem versteckten Gerät in der Schublade vonstatten geht. Denn der Proktor hat eben NICHT die Möglichkeit, zu überprüfen, was mir der Monitor anzeigt, sondern nur welches Bildsignal der Klausur-PC an den Monitor weiter gibt. Das ist aber vollkommen abgekoppelt von dem, was mir der Monitor in der Realität anzeigt, da der Proktor weder Zugriff auf den Monitor noch auf das versteckte Gerät hat. Auch die Kamera ,die man während der Klausur auf sich richten muss, gibt keinen Hinweis über den Täuschungsversuch. Die Regeln der IUBH z.B. besagen dass lediglich Hände, Tastatur und das Gesicht des Prüflings jederzeit in der Klausur zusehen sein müssen. Jetzt könnte man einfach ein Gaming-Fußpedal eines handelsüblichen Rennspiels zweckentfremden, um damit durch das PDF-Dokument des versteckten Gerätes zu scrollen. Da der Fußberreich nicht gefilmt wird, gibt es keine Möglichkeit für den Proktor das zu erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
150 von 180
Denn der Proktor hat eben NICHT die Möglichkeit, zu überprüfen, was mir der Monitor anzeigt
Das ist auch nicht die Funktionsweise der Cheat-Prüfroutine. Die Software erkennt sofort deine Augenbewegungen und schlägt Alarm.
Du musst also cheaten können, ohne die Augen dabei nach links oder rechts zu bewegen.

Eine Klausur jederzeit digital zu schreiben, scheint nicht jedermanns Interesse zu sein. Es ist ja auch irgendwie immer ein Erlebnis, vor Ort zu schreiben und diese "Haptik" dürfte einigen fehlen. Aber in Coronazeiten und insbesondere für Risikogruppen, wie hier diskutiert wurde, fehlen sichere Alternativen oder zumindest Sonderlösungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
ECTS Credit Points
150 von 180
Ja - aber sie werden eben immer noch von "Menschen" überwacht! Und das ist dann eine Kostenfrage... Zur Corona-Misere dabei verweise ich gerne auf diesen Thread einer parallelen Plattform:
Laut Thread hat die IUBH sehr schnell reagiert und auf KI umgestellt mit im Bedarfsfall nachträglicher manueller Kontrolle.
 
Studiengang
Master of Laws
2. Studiengang
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Also ich mag keine Proctor Klausur. Da muss man ja vorher aufräumen:haumichwech:

Nicht nur das Zimmer. Auch sich selbst. :perfekt:

Eine Kommilitonin hat einen Harvard Abschluss mit Protector Klausuren gemacht. Durch die Zeitverschiebung waren die mitten in der Nacht. Obenherum war sie fein gemacht, untenherum im Schlafdress. Der Protector verlangte dass sie mal aufstehen solle ... :ohyeah:
 
Vlt. wäre es möglich in Juni aufgrund der großen Gefahr für den Aufsichtspersonal den "Honor Code " zu testen.
".. Professor war nicht anwesend, trotzdem hat keiner seine Ergebnisse verglichen oder einen Spickzettel benutzt.."

Also bitte "deutsche System: Wir haben glücklicherweise kein amerikanisches Gesellschaftsverständnis, in dem jeder schauen muss, wie er durchkommt, sondern eines, in dem man sich gegenseitig hilft."
Das ist doch nur die Aussage von einem Studenten. Laßt uns doch mal in der Breite testen.. Wenn es sich halt in Juni bewahrheitet, dann ist es halt so, es wäre dann halt tatsächlich nahgewiesen. :durcheinander
Mir würde es nicht mal im Traum einfallen die Ergebnisse mit meinem Nachbarn abzugleichen. :victorious:.
Nönönö... :angel:
 
Oben